Rustam Ahmed (age 70)ein Dorfbewohner von Patharghata. Er hat auf Grund von Flusserosionen sein Land verloren. Barguna, Bangladesh
Klimawandel

Die Ärmsten trifft der Klimawandel am härtesten

Mehr Überschwemmungen, heftigere Unwetter und tödlichere Dürren: Der Klimawandel wirkt sich bereits auf Millionen Menschen aus und zerstört ihre Lebensgrundlagen. Doch die Gefahr, Opfer des Klimawandels zu werden, ist extrem ungleich verteilt.

Die globale Erwärmung ist bereits spürbar

Der Klimawandel ist in vollem Gange und erreicht traurige Rekorde. Die Jahre 2020 und 2016 waren die wärmsten Jahre seit Beginn der Aufzeichnungen. Schon jetzt hat sich die Temperatur im Vergleich zur vorindustriellen Zeit um rund 1,2 Grad erhitzt. Die Folgen der globalen Erwärmung sind zum einen schleichende Veränderungen wie schmelzende Gletscher, der Anstieg des Meeresspiegels und die langsame Verschiebung von Klimazonen. Zum anderen führt die Erderwärmung zu Wetterextremen: mehr und heftigere Überschwemmungen, Hitzewellen, Stürme oder Dürren.

„Der Klimawandel untergräbt die Anstrengungen beim Kampf gegen Armut und Hunger.“

Sabine Minninger

Klima-Expertin bei Brot für die Welt

Kurz erklärt: Die Klimakrise

Klimawandel bedroht die Ärmsten

Aufgrund von Wetterextremen verloren zwischen 1992 und 2012 fast 600.000 Menschen ihr Leben laut dem Büro der Vereinten Nationen für Katastrophenprävention. Forscherinnen und Forscher machen für ein Drittel der Hitzetoten zwischen 1991 bis 2018 den Klimawandel verantwortlich. Die wirtschaftlichen Schäden durch Wetterextreme haben sich dem Versicherungsunternehmen Munich Re zufolge seit 1980 verdreifacht. Aber die Gefahr, Opfer solcher Extreme zu werden, ist auf dem Globus ungleich verteilt.

Entwicklungsländer sind von klimabedingten Schäden besonders betroffen. Einerseits wegen ihrer geographischen Lage, andererseits sind die Menschen aufgrund ihrer Armut besonders verwundbar. So führen Wetterextreme in Staaten mit niedrigem Einkommen zu mehr Opfern, den verhältnismäßig größten wirtschaftlichen Schäden und zu einer großen Zahl Vertriebener. Die Nansen-Initiative beziffert die Zahl der Vertriebenen aufgrund klimawandelbedingter Naturkatastrophen für die Jahre 2008 bis 2013 auf 140 Millionen, wozu auch Binnenflüchtlinge und temporäre Flüchtlinge zählen. Bis zum Jahr 2050 prognostiziert die Weltbank bis zu 200 Millionen Menschen, die aufgrund des Klimawandels aus ihrer Heimat vertrieben werden.

Klimagerechtigkeit mit dem Pariser Abkommen

Im Pariser Klimaabkommen vom Dezember 2015 erkennt die Weltgemeinschaft ihre gemeinsame Verantwortung an, sowohl die Klimarisiken zu mindern als auch den armen Staaten finanziell zu helfen. Sie sollen wirtschaftlich von der Umstellung auf Erneuerbare Energien und ressourcenschonendes Wirtschaften profitieren. Außerdem soll ihre Klima-Resilienz – also die Widerstandsfähigkeit gegen die Folgen des Klimawandels – gestärkt werden. Damit reicht Paris weit über ein Klimaschutzabkommen hinaus und strebt eine sozial-ökologische Transformation an. Vor allem bietet es eine völkerrechtlich bindende Grundlage, Regierungen in die Verantwortung zu nehmen, ihren Versprechen auch nachzukommen. Deshalb ist es ein wichtiger Hebel für unsere klimapolitische Arbeit.

Was Brot für die Welt für den Klimaschutz tut

Zentrales Anliegen unserer klimapolitischen Arbeit ist es, den Klimawandel und seine Folgen für Mensch und Natur einzudämmen. Daher setzen wir uns gemeinsam mit unseren Netzwerken, ökumenischen Bündnissen und Partnerorganisationen für eine ambitionierte Ausgestaltung und Umsetzung des Pariser Vertrages ein, auf nationaler und internationaler Ebene. Ganz konkret unterstützen wir in unseren Projekten besonders verletzliche Bevölkerungsgruppen, sich an den Klimawandel anzupassen und widerstandsfähiger gegenüber Wetterextremen zu werden. So lernen Kleinbauern beispielsweise verbesserte Anbaumethoden und traditionelle, robuste Gemüsesorten zu nutzen.

Selbst Druck machen und vorangehen

Damit das Pariser Klimaabkommen von den Regierungen ambitioniert umgesetzt wird, brauchen wir eine informierte und aktive Öffentlichkeit, also Sie. Sie sollten von den politischen Entscheidungsträgern eine konsequente Umsetzung des Abkommens einfordern, damit es seine Wirkung entfalten kann. Im Vorfeld der Pariser Klimakonferenz hat der ökumenische Pilgerweg für Klimagerechtigkeit ein gutes Beispiel für eine ökumenische Mobilisierung gesetzt. Darüber hinaus können Sie mit gutem Beispiel vorangehen und Treibhausgase vermeiden oder minimieren, indem Sie möglichst auf Inlandsflüge verzichten und bei kurzen Wegen das Fahrrad dem Auto vorziehen. Ergänzend können Sie Projekte zur Klimaanpassung und Ernährungssicherung in den betroffenen Ländern unterstützen. Mit Hilfe Ihrer Spende können wir Projekte fördern, die den Klimawandel mildern oder ihm entgegenwirken.

Material zum Mitnehmen

Absichern gegen Klimaschäden

Der Klimawandel ist kein Problem einer fernen Zukunft, sondern für Millionen Menschen bereits heute bittere Realität. Um sie gegen die Schäden durch Wetterextreme zu schützen, gibt es Klimarisiko-Versicherungen. Welche Chancen sie bieten, klärt dieses Publikation.

Beiträge zum Thema

Blog
Logo Weltsozialforum 2024 Nepal

Weltsozialforum Nepal – Eine andere Welt jetzt

02.02.2024 | Mareike Haase

Vom 15. bis 19. Februar 2024 tagt in Nepal das 17. Weltsozialforum. Vor Ort und online (...)

mehr erfahren
Blog
Youthtopia

Bildung bei der COP 28 – Es ist Zeit zu VERlernen

23.11.2023 | Petra Kohts

In seiner 28jährigen Geschichte gibt es bei der UN-Klimakonferenz 2023 (COP 28) zum ersten (...)

mehr erfahren
Blog
UN-Klimakonferenz in Katowice 2018

Zum Klimagipfel in Dubai: Zusagen einhalten!

20.11.2023 | Dagmar Pruin

Drei Jahrzehnte lang verhandelte die Weltgemeinschaft über eine der entscheidenden Fragen (...)

mehr erfahren
Blog
Tayma'a AbuAyyash

Jordanien: Die Jugend für Klimagerechtigkeit

08.11.2023 | Ferdinand Girke

Die Klima-Aktivistin Tayma’a Abu Ayyash arbeitet bei Brot für die Welt für die (...)

mehr erfahren
Blog
UN-Hauptquartier in New York

Brot für die Welt beim Climate Ambition Summit

12.09.2023 | Sabine Minninger

Aufgrund der schwachen Ambitionen der internationalen Staatengemeinschaft zur Begrenzung (...)

mehr erfahren
Interview
Africa Climate Summit

„Der Africa Climate Summit kann ein Erfolg werden“

04.09.2023 | Kai Schächtele

Zum ersten Mal findet in Afrika eine eigene Klimakonferenz statt. Das Ziel: Afrikanische (...)

mehr erfahren
Blog
Neuer Fußabdruck-Test

Weiter über den Erdüberlastungstag schreiben?

01.08.2023 | Johannes Küstner

Der Erdüberlastungstag markiert das Datum, ab dem die Menschen mehr ökologische Ressourcen (...)

mehr erfahren
Blog
EU-Mercosur-Abkommen, Protest von Indigenen

Studie: EU-Mercosur-Abkommen neu verhandeln

05.07.2023 | Sven Hilbig

Die neue Studie von Brot für die Welt zeigt: Das EU-MERCOSUR-Abkommen benachteiligt (...)

mehr erfahren
Blog
COP27 in Sharm El Sheikh

Ergebnisse der COP27 in Sharm El Sheikh

22.11.2022 | Sabine Minninger

Vom 06. November bis zum Morgengrauen des 20. November tagte der 27. Weltklimagipfel (...)

mehr erfahren
Blog
Bangladesch ist besonders betroffen von Klimaschäden

Erkennen die Industriestaaten ihre Verpflichtung?

07.11.2022 | Sabine Minninger

Vom 6. bis 18. November 2022 findet der 27. Weltklimagipfel (COP27) der Vereinten Nationen (...)

mehr erfahren
Interview
Marlen Corea, CDH

Klimaschäden in Honduras

03.11.2022 | Sabine Minninger

Interview mit Marlen Corea von der honduranischen BfdW-Partnerorganisation Zentrum für (...)

mehr erfahren
Interview
Luis González, UNES

Salvadoreanische Stimme zur COP27

03.11.2022 | Sabine Minninger

Interview mit Luis González von der Brot für die Welt-Partnerorganisation (...)

mehr erfahren
Interview
Chris Ball, Berater für Katastrophenvorsorge und Klimawandel, Diakonie Katastrophenhilfe

Bedeutung der COP27 für die Humanitäre Hilfe

31.10.2022 | Sabine Minninger

Finanzielle Zusagen für die Bewältigung von Klimaschäden "loss and damage" fordern die (...)

mehr erfahren
Blog

An Kolumbien: Deutschland will eure Kohle nicht

18.10.2022 | Jaime Fernández Medina

Putins Gaskrieg gegen Europa hat mehrere Länder in Schwierigkeiten gebracht, auch (...)

mehr erfahren
Blog
Mädchen verkauft Wasser in praller Sonne

Hitzewelle in Indien trifft besonders die Ärmsten

05.05.2022 | Redaktion

Seit mehr als zehn Tagen steigen die Temperaturen in Indien auf bis zu 50 Grad Celsius. (...)

mehr erfahren
Blog
Photovoltaikplatten

Schnellerer Ausstieg aus fossilen Energien nötig

04.04.2022 | Jaime Fernández Medina

Um die Klimakatastrophe noch abzuwenden, braucht es große zusätzliche Anstrengungen beim (...)

mehr erfahren
Interview
.

„Wir müssen aufstehen und hoffnungsvoll bleiben.“

24.03.2022 | Redaktion

Seit seiner frühen Jugend engagiert sich Benjamin Dörfel für den Klimaschutz. Was den (...)

mehr erfahren
Blog
.

Soziale Gleichheit für Bewältigung der Klimakrise

28.02.2022 | Annika Rach

Der zweite Teil des 6. Sachstandsberichts des Internationalen Klimarates (IPCC) zu (...)

mehr erfahren
Blog
Eckhart von Hirschhausen bei einer Fridays-for- Future-Demonstration in Berlin

„Wir können etwas gegen den Klimawandel tun“

19.11.2021 | Thorsten Lichtblau

Dr. Eckart von Hirschhausen ist seit mehr als 20 Jahren als Bühnenkünstler, Moderator und (...)

mehr erfahren
Blog
.

COP26: Glasgow verfehlt globale Klimagerechtigkeit

15.11.2021 | Annika Rach

Die Folgen des Klimawandels kosten schon heute viele Milliarden Euro, worunter gerade arme (...)

mehr erfahren
Interview
James Bhagwan auf COP

„Stimmen der Verletzlichsten fehlen bei der COP26“

09.11.2021 | Annika Rach

Seit dem 31. Oktober diskutieren Staats- und Regierungschefs sowie Beauftragte aus aller (...)

mehr erfahren
Blog
.

Klimakrise ist eine globale Gerechtigkeitskrise

01.11.2021 | Annika Rach

Von den Auswirkungen der Klimakrise sind jene am stärksten betroffen, die am wenigsten (...)

mehr erfahren
Blog
Klimastreik

Shrinking Space beim Einsatz für Klima und Umwelt

29.10.2021 | Christine Meissler

Trotz seiner Bedeutung für die internationale Klimapolitik wird Klimaaktivismus (...)

mehr erfahren
Blog
Informelle Siedlung an einem Flussbett in Manila Philippinen

Städte klimagerecht gestalten

28.10.2021 | Ingrid Jacobsen

Der 31. Oktober wird von den Vereinten Nationen als Weltstädtetag zelebriert. Er widmet (...)

mehr erfahren
Interview
.

„Es ist noch nicht zu spät, das Ruder rumzureißen“

25.08.2021 | Redaktion

Am 26. September 2021 wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Ein Standpunktepapier fasst (...)

mehr erfahren
Interview
Sabine Minninger

„Bis 2030 müssen wir das Ruder herumreißen“

16.06.2021 | Thorsten Lichtblau

Mit dem Pariser Abkommen hat die Weltgemeinschaft die Grundlage dafür gelegt, die (...)

mehr erfahren
Kommentar
Frau sitzt auf Trümmerhaufen

Die Freiheit der anderen

30.04.2021 | Johannes Grün

Das gestrige Urteil des Bundesverfassungsgerichtes ist ein Paukenschlag: Das (...)

mehr erfahren
Analyse
Trümmer vor dem  Bethany Hospital in der Innenstadt von Tacloban City in Leyte/Philippinen 2013 nach den verheerenden Schäden durch den Taifun Hayian

Klimawandel, COVID-19 und Entschuldung

29.03.2021 | Sabine Minninger

Eine neue Studie zeigt den teuflischer Kreislauf: Klimawandel und Covid-19 verursachen (...)

mehr erfahren
Blog
Mitarbeiter von Brot für die Welt beim Klimastreik

Eine zentrale Gerechtigkeitsfrage

19.03.2021 | Renate Vacker

Die Erderwärmung zu bremsen ist die größte Herausforderung dieses Jahrhunderts. Renate (...)

mehr erfahren
Blog
Partner in Indonesien freuen sich über den Preis.

Indonesischer Partner bekommt Klimaschutzpreis

22.01.2021 | Iris Bauermeister

Wenn Kanzlerin Merkel zusammen mit anderen Regierungschefs am 25. Januar den Weltgipfel (...)

mehr erfahren
Blog
Überflutung in Südsudan 2019

Globaler Klima-Anpassungsgipfel

21.01.2021 | Sabine Minninger

Immer wieder sind diejenigen am schwersten von der Klimakrise betroffen, die dieser am (...)

mehr erfahren
Blog
Trinkwasseranlage Bangladesch

EU-Klimafinanzierung braucht einheitliche Regeln

15.01.2021 | Sabine Minninger

Im Rahmen des Pariser Klimaabkommens haben die Industriestaaten versprochen ab dem Jahr (...)

mehr erfahren
Blog
Bewässerungssysteme in Äthiopien

EU Klimafinanzierung greift zu kurz

03.09.2020 | Sabine Minninger

Als Mitglied der ACT Alliance hat Brot für die Welt mit seinen europäischen (...)

mehr erfahren
Blog
Mbororo Community, Tschad

Resilienz aufbauen: Klimafolgen und Corona

09.04.2020 | Sabine Minninger

Die ärmsten Bevölkerungsgruppen im Globalen Süden kämpfen gegen die noch unabsehbaren (...)

mehr erfahren
Blog
Ein Junge rennt über ausgedörrten Boden.

Klimakrise verschärft Wasserungerechtigkeit

19.03.2020 | Eike Zaumseil

Die globale Klimakrise verschärft die ohnehin prekäre Wasserversorgung von Milliarden (...)

mehr erfahren
Blog

Nichtstun kostet am meisten!

17.12.2019 | Cornelia Füllkrug-Weitzel

Klimaschutz gibt es nicht zum Nulltarif. Die Internationale Agentur für Erneuerbare (...)

mehr erfahren
Blog

Das Ende eines Desaster-Gipfels

16.12.2019 | Sabine Minninger

In Madrid sollte ein Klimanotstandsgipfel Lösungen für die Klimakrise beschließen, (...)

mehr erfahren
Blog

UN Klimakonferenz - Zivilgesellschaft wird lauter

13.12.2019 | Lisa Binder

Am 11.12. fand in Madrid eine hochrangige Veranstaltung zum Klimanotstand statt. Neben der (...)

mehr erfahren
Blog

Streit um Paragraph 51

11.12.2019 | Sabine Minninger

Die Verhandlungen darüber, die Finanzierung für die Bewältigung von klimabedingten Schäden (...)

mehr erfahren
Blog

Klimademo: Kein Grad mehr!

07.12.2019 | Lisa Binder

Anlässlich der gerade stattfindenden Weltklimakonferenz in Madrid demonstrierten am (...)

mehr erfahren
Blog

Die Hoffnung stirbt zuletzt

06.12.2019 | Gastautoren

Tini von Poser ist freie Journalisten und hat sich auf der COP25 in Madrid mit Partnern (...)

mehr erfahren
Blog

Schutzstatus für KlimamigrantInnen

03.12.2019 | Sabine Minninger

Im Rahmen der COP25 haben die Rosa-Luxemburg-Stiftung und Brot für die Welt heute ein Side (...)

mehr erfahren
Blog

Klimapolitik muss geerdet sein

27.11.2019 | Gastautoren

Gerold Schmidt hat im Auftrag von Brot für die Welt mit Partnerorganisationen in (...)

mehr erfahren
Blog

Industriestaaten müssen Verantwortung übernehmen

26.11.2019 | Gastautoren

Gerold Schmidt ist freier Journalist, ehemalige Fachkraft von Brot für die Welt und hat im (...)

mehr erfahren
Blog

Wir leiden für die Sünden von anderen

26.11.2019 | Gastautoren

Gerold Schmidt ist freier Journalist, ehemalige Fachkraft von Brot für die Welt und hat im (...)

mehr erfahren
Blog

Mit einer Stimme sprechen

26.11.2019 | Gastautoren

Gerold Schmidt ist freier Journalist, ehemalige Fachkraft von Brot für die Welt und hat im (...)

mehr erfahren
Blog

Studie: Klimafinanzierung für Klimaschäden

22.11.2019 | Sabine Minninger

Für die Verhandlungen während der COP25 in Madrid zur Bereitstellung von Klimafinanzierung (...)

mehr erfahren
Blog

25. UN-Klimagipfel (COP25) - Time for Action

20.11.2019 | Sabine Minninger

Die Forderungen und Erwartungen von Brot für die Welt zusammen mit Partnerorganisationen (...)

mehr erfahren
Blog

Klima geht uns alle an!

25.09.2019 | Cornelia Füllkrug-Weitzel

Die Präsidentin von Brot für die Welt, Pfarrerin Cornelia Füllkrug-Weitzel, nähert sich in (...)

mehr erfahren
Blog

Bewertung des Klimasondergipfels in NY

24.09.2019 | Sabine Minninger

Die Staatsoberhäupter kamen auf Einladung von UN-Generalsekretär Guterres zum (...)

mehr erfahren
Blog

Klimaschutz mit Hilfe der Natur

22.09.2019 | Eike Zaumseil

Beim Klimagipfel in New York sollen sich die Regierungen auch im Landsektor zu mehr (...)

mehr erfahren
Blog

Höchst UNverantwortlich - Klimasondergipfel in NY

16.09.2019 | Sabine Minninger

Trotz des Pariser Klimaabkommens von 2015 steigen die globalen Emissionen und einhergehend (...)

mehr erfahren
Blog

Churches for Future

23.07.2019 | Sabine Minninger

Brot für die Welt solidarisiert sich mit den Anliegen von Fridays for Future.

mehr erfahren
Blog

Draußen Protest, drinnen prima Klima

15.07.2019 | Johannes Grün

Bei der Überprüfung des nachhaltigen Entwicklungszieles Nummer 13 „Klimawandel bekämpfen“ (...)

mehr erfahren
Blog

Wir brauchen Klimagerechtigkeit: Jetzt!

20.06.2019 | Maike Lukow

Cornelia Füllkrug-Weitzel forderte auf dem Podium des Kirchentags mit dem (...)

mehr erfahren
Blog

Wegen Klimawandel: Änderungen vorbehalten!

07.06.2019 | Sabine Minninger

Im Rahmen der European Sustainable Development Week hat die Botschaft von Neuseeland in (...)

mehr erfahren
Blog

Klimabedingte Schäden und Verluste in Vietnam

02.05.2019 | Sabine Minninger

Vietnam benötigt dringend Klimarisikofinanzierung während bei den internationalen (...)

mehr erfahren
Blog

Klimarisikofinanzierung

02.05.2019 | Sabine Minninger

Durch eine angemessene Klimarisikofinanzierung muss die Lücke im Schutz vor klimabedingten (...)

mehr erfahren
Blog

Klima-Kollekte App – Klimaschonend Reisen

18.02.2019 | Jürgen Hammelehle

Klima-Kollekte App – Klimaschonend Reisen, CO₂ vermeiden-reduzieren-kompensieren

mehr erfahren
Blog

Bundesregierung unterstützt weiter den Export von Kohlekraftwerken

09.01.2015 | Ute Straub

Zwei Tage vor Weihnachten hat die Bundesregierung eine Entscheidung bekannt gegeben, (...)

mehr erfahren

Jetzt spenden Unterstützen Sie uns

Lachender Junge

Hinweis: Die Spendenbeispiele sind symbolisch. Durch Ihre zweckungebundene Spende ermöglichen Sie uns dort zu helfen, wo es am dringendsten ist.

50 € (Spendenbeispiel) Mit 50 € kann z.B. eine Permakultur-Schulung in Malawi finanziert werden. So lernen Familien, wie sie dank Permakultur auch in den Dürre-Perioden frisches Obst und Gemüse ernten können.

100 € (Spendenbeispiel) Mit 100 € können z.B. 50 Spaten für das Anlegen von Gemüsegärten in Burkina Faso gekauft werden. Dort wird vermehrt auf dürreresistentes Saatgut gesetzt, um trotz Klimawandel genug zum Überleben zu haben.

148 € (Spendenbeispiel) Mit 148 € kann z.B. ein Regenwassertank mit 2.000 Liter Fassungsvermögen in Bangladesch gekauft werden. Dort versalzen immer mehr Wirbelstürme die Böden und das Grundwasser, Trinkwasser ist Mangelware.

Hinweis: Die Spendenbeispiele sind symbolisch. Durch Ihre zweckungebundene Spende ermöglichen Sie uns dort zu helfen, wo es am dringendsten ist.

50 € (Spendenbeispiel) Mit 50 € kann z.B. eine Permakultur-Schulung in Malawi finanziert werden. So lernen Familien, wie sie dank Permakultur auch in den Dürre-Perioden frisches Obst und Gemüse ernten können.

100 € (Spendenbeispiel) Mit 100 € können z.B. 50 Spaten für das Anlegen von Gemüsegärten in Burkina Faso gekauft werden. Dort wird vermehrt auf dürreresistentes Saatgut gesetzt, um trotz Klimawandel genug zum Überleben zu haben.

148 € (Spendenbeispiel) Mit 148 € kann z.B. ein Regenwassertank mit 2.000 Liter Fassungsvermögen in Bangladesch gekauft werden. Dort versalzen immer mehr Wirbelstürme die Böden und das Grundwasser, Trinkwasser ist Mangelware.

Bitte eine gültige Eingabe machen

Als Fördermitglied spenden Sie regelmäßig (z.B monatlich)