Fachpublikationen

Mit Beiträgen zur Qualifizierung in der entwicklungspolitischen Debatte und der politischen Meinungsbildung wendet sich Brot für die Welt an Fachpublikum im In- und Ausland. Sie können die Fachpublikationen als PDF downloaden. Teilweise bieten wir die Publikationen auch als Druckexemplar an.

351 Treffer

Argentinien: Lithiumrush bedroht Rechte indigener Völker

Bericht der Besuchsreise zur Lage der (...)

Bericht der Besuchsreise zur Lage der Menschenrechte in der argentinischen Provinz Jujuy im August 2023 von acht internationalen zivilgesellschaftlichen Organisationen, darunter Brot für die Welt.

Bericht der Besuchsreise zur Lage der Menschenrechte in der argentinischen Provinz Jujuy im August 2023 von acht internationalen zivilgesellschaftlichen Organisationen, darunter Brot für die Welt.

Länderstudie Ägypten

Länderstudie Ägypten

Die Migrationspartnerschaft zwischen Ägypten und (...)

Die Migrationspartnerschaft zwischen Ägypten und der EU wurde durch ein umstrittenes Abkommen im März 2024 verfestigt. Wie wird die Partnerschaft in der in die Praxis umgesetzt? Welche Auswirkungen (...)

Die Migrationspartnerschaft zwischen Ägypten und der EU wurde durch ein umstrittenes Abkommen im März 2024 verfestigt. Wie wird die Partnerschaft in der in die Praxis umgesetzt? Welche Auswirkungen hat sie auf Migrant*innen, Flüchtlinge und das Partnerland? Diese Fragen erörtern wir in einer Publikation mit Misereor.

Positionspapier von Misereor und Brot für die Welt zur EU-Wahl

Positionspapier zur EU-Wahl 2024

Im Juni 2024 wählen die Bürgerinnen und Bürger der (...)

Im Juni 2024 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union ihr neues EU-Parlament für die nächsten fünf Jahre. Hier stellen Misereor und Brot für die Welt ihre Positionen vor.

Im Juni 2024 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union ihr neues EU-Parlament für die nächsten fünf Jahre. Hier stellen Misereor und Brot für die Welt ihre Positionen vor.

Wasserkooperationen fördern Frieden

Standpunkt: Wasser braucht Frieden

Die weltweiten Trinkwasserreserven gehen zurück, (...)

Die weltweiten Trinkwasserreserven gehen zurück, während die Ausbeutung ungebremst weitergeht – etwa für den Abbau von Rohstoffen oder ressourcenintensive und auf Export fokussierte Landwirtschaft. (...)

Die weltweiten Trinkwasserreserven gehen zurück, während die Ausbeutung ungebremst weitergeht – etwa für den Abbau von Rohstoffen oder ressourcenintensive und auf Export fokussierte Landwirtschaft. Das führt unweigerlich zu Konflikten um das knapper werdende Gut. Durch Wasserkooperationen kann gewaltsamen Eskalation vorgebeugt werden.

Country Study Egypt

Country Brief: Egypt - EU Support for Fortress Egypt

The migration partnership between Egypt and the EU (...)

The migration partnership between Egypt and the EU has gathered a new momentum as concerns over an increase of irregular arrivals put previous externalisation efforts to the test. How is the (...)

The migration partnership between Egypt and the EU has gathered a new momentum as concerns over an increase of irregular arrivals put previous externalisation efforts to the test. How is the partnership put into practice? What impact does it have on migrants, refugees and the partner country? Brot für die Welt and Misereor explore these questions in an 8-pager that also provides recommendations how the partnership should change.

Kurzstudie: Nachhaltige Wasserstoffimporte

Kurzstudie: Nachhaltige Wasserstoffimporte

Eine Kurzstudie im Auftrag von Brot für die Welt (...)

Eine Kurzstudie im Auftrag von Brot für die Welt und der Heinrich-Böll-Stiftung

Eine Kurzstudie im Auftrag von Brot für die Welt und der Heinrich-Böll-Stiftung

Briefing Lieferkettengesetz und nachhaltige Entwicklung

Briefing EU-Lieferkettengesetz

In einem gemeinsamen Briefing erklären Misereor, (...)

In einem gemeinsamen Briefing erklären Misereor, Brot für die Welt, Germanwatch ECHHR und terre des hommes, warum das EU-Lieferkettengesetz eine Leitplanke für nachhaltige Entwicklung bietet.

In einem gemeinsamen Briefing erklären Misereor, Brot für die Welt, Germanwatch ECHHR und terre des hommes, warum das EU-Lieferkettengesetz eine Leitplanke für nachhaltige Entwicklung bietet.

Briefing: Pandemieabkommen

Die Zeit wird knapp in den Verhandlungen über ein (...)

Die Zeit wird knapp in den Verhandlungen über ein globales Pandemieabkommen. Die 194 Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben sich zum Ziel gesetzt, sich bis zur (...)

Die Zeit wird knapp in den Verhandlungen über ein globales Pandemieabkommen. Die 194 Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) haben sich zum Ziel gesetzt, sich bis zur Weltgesundheitsversammlung im Mai 2024 auf ein solches Abkommen zu einigen. Mit ihm wollen sie Lehren aus COVID-19 ziehen und für die Prävention, Vorsorge und Bekämpfung zukünftiger Pandemien besser gewappnet sein.

Studie: Tunesien – Türsteher Europas?

Die im Juli 2023 unterzeichnete (...)

Die im Juli 2023 unterzeichnete Migrationspartnerschaft zwischen Tunesien und der EU folgt der Linie früherer Externalisierungsbemühungen. Wie werden sie in die Praxis umgesetzt? Welche Auswirkungen (...)

Die im Juli 2023 unterzeichnete Migrationspartnerschaft zwischen Tunesien und der EU folgt der Linie früherer Externalisierungsbemühungen. Wie werden sie in die Praxis umgesetzt? Welche Auswirkungen haben sie auf Migranten, Flüchtlinge und das Partnerland? Brot für die Welt und Misereor gehen diesen Fragen in einer 8-seitigen Publikation nach, die auch Empfehlungen enthält, was sich ändern sollte.

A Partnership of Equals?

A Partnership of Equals?

The European Union’s (EU) Critical Raw Minerals (...)

The European Union’s (EU) Critical Raw Minerals Act (CRMA) is an important part of the bloc’s attempt to address the challenges of securing sustainable access to Critical Raw Materials (CRM). This (...)

The European Union’s (EU) Critical Raw Minerals Act (CRMA) is an important part of the bloc’s attempt to address the challenges of securing sustainable access to Critical Raw Materials (CRM). This briefing considers ways to ensure these Partnerships benefit local development, respect and uphold environmental sustainability, and local communities’ and Indigenous Peoples’ rights, and include strong transparency measures.

Briefing: Pandemie der Freiwilligkeit

Briefing: Die Pandemie der Freiwilligkeit (dt./eng.)

Die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie zeigen, (...)

Die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie zeigen, dass freiwillige privat-öffentliche Partnerschaften nicht ausreichend sind, um auf Pandemien zu reagieren. Statt weiterhin auf das Prinzip der (...)

Die Erfahrungen aus der Corona-Pandemie zeigen, dass freiwillige privat-öffentliche Partnerschaften nicht ausreichend sind, um auf Pandemien zu reagieren. Statt weiterhin auf das Prinzip der freiwilligen Selbstverpflichtungen zu setzen, müssen Regierungen und Unternehmen zu mehr Verbindlichkeit verpflichtet werden. Dieses Briefing untersucht den Zustand der globalen Gesundheitsarchitektur und macht Vorschläge für ihre Stärkung.

Policy Anwerbung Gesundheitsfachkräfte

Policy: Anwerbung von Gesundheitsfachkräften

Kann ein ethisches Anwerben von (...)

Kann ein ethisches Anwerben von Gesundheitsfachkräften aus dem Ausland gelingen?

Kann ein ethisches Anwerben von Gesundheitsfachkräften aus dem Ausland gelingen?

Study on Migration Partnership Tunisia-EU

Study on Migration Partnership with Tunisia

The migration partnership between Tunisia and the (...)

The migration partnership between Tunisia and the EU signed in July 2023 follows the line of previous externalization efforts. How are they put into practice? What impact do they have on migrants, (...)

The migration partnership between Tunisia and the EU signed in July 2023 follows the line of previous externalization efforts. How are they put into practice? What impact do they have on migrants, refugees and the partner country? Brot für die Welt and Misereor explore these questions in an 8-pager that also provides recommendations what should change.

Analyse 108: Gemeinsam für gerechten Frieden – Förderbereichsevaluation Zivile Konfliktbearbeitung und Friedensförderung

Weltweit setzen sich Partnerorganisationen und (...)

Weltweit setzen sich Partnerorganisationen und Brot für die Welt gemeinsam für ein Leben in Frieden und Würde ein. Mit einem Blick auf über 200 Projekte betrachtete die Evaluation, welche Ansätze die (...)

Weltweit setzen sich Partnerorganisationen und Brot für die Welt gemeinsam für ein Leben in Frieden und Würde ein. Mit einem Blick auf über 200 Projekte betrachtete die Evaluation, welche Ansätze die Partnerorganisationen hierbei verfolgen und welche Wirkungen die Projekte erzielen.

Studie von von Thomas Fritz

EU-MERCOSUR-Abkommen verhindert eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung in Südamerika

Die Studie wurde im Auftrag und in konzeptioneller (...)

Die Studie wurde im Auftrag und in konzeptioneller Zusammenarbeit mit Brot für die Welt erstellt

Die Studie wurde im Auftrag und in konzeptioneller Zusammenarbeit mit Brot für die Welt erstellt

Brot für die Welt STANDPUNKT 07.2023

EU-MERCOSUR-Beziehungen erfordern Neustart!

Weltweit stehen Staaten vor der Herausforderung, (...)

Weltweit stehen Staaten vor der Herausforderung, ihre Ökonomien zu modernisieren, um lebensbedrohliche Krisen wie den Klimawandel und das Artensterben zu bewältigen sowie die wachsende Armut und (...)

Weltweit stehen Staaten vor der Herausforderung, ihre Ökonomien zu modernisieren, um lebensbedrohliche Krisen wie den Klimawandel und das Artensterben zu bewältigen sowie die wachsende Armut und steigende Ungleichheit zu beseitigen.

Grüner Wasserstoff: Schlüsselkriterien für nachhaltigen Handel und Produktion

Auf der Grundlage nationaler Konsultationen in (...)

Auf der Grundlage nationaler Konsultationen in afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern untersucht dieser englischsprachige Bericht die Vorteile und Risiken für lokale Gemeinschaften und (...)

Auf der Grundlage nationaler Konsultationen in afrikanischen und lateinamerikanischen Ländern untersucht dieser englischsprachige Bericht die Vorteile und Risiken für lokale Gemeinschaften und potentielle Exportländer im globalen Süden.

Atlas of Civil Society 2023

Atlas of Civil Society 2023

Once again in 2022, many NGOs worldwide lost or (...)

Once again in 2022, many NGOs worldwide lost or were unable to renew their registration. Countless employees of human rights organisations were harassed, defamed, criminalised, arrested or killed ‒ or (...)

Once again in 2022, many NGOs worldwide lost or were unable to renew their registration. Countless employees of human rights organisations were harassed, defamed, criminalised, arrested or killed ‒ or were only able to carry out their work in exile.

Country Brief Migration Partnership Niger

Country Brief on EU Migration Partnerships with Third Countries: Niger – The Gate to the Sahel

Externalisation has become a prominent pillar of (...)

Externalisation has become a prominent pillar of EU migration policy. But how is it put into practice? What impacts does it have on migrants, refugees and partner countries? And what lessons can we (...)

Externalisation has become a prominent pillar of EU migration policy. But how is it put into practice? What impacts does it have on migrants, refugees and partner countries? And what lessons can we learn for future cooperation? Together with misereor, we explore these questions by taking a closer look on Niger.

Standpunkt Atomkraft

Standpunkt: Atomenergie vor dem Ende

Die Förderung des Rohstoffs Uran hat (...)

Die Förderung des Rohstoffs Uran hat schwerwiegende Folgen für die Menschen in den Abbauländern des globalen Südens.

Die Förderung des Rohstoffs Uran hat schwerwiegende Folgen für die Menschen in den Abbauländern des globalen Südens.

Addressing the Protection Gap

Adressing the Protection Gap? Human Mobility and the Climate Crisis in International Frameworks

In Africa, Latin America and South Asia more than (...)

In Africa, Latin America and South Asia more than 140 people are threatened by droughts, storm surges and rising sea levels. People displaced by climate crisis are in a protection gap. This joint (...)

In Africa, Latin America and South Asia more than 140 people are threatened by droughts, storm surges and rising sea levels. People displaced by climate crisis are in a protection gap. This joint publication of Brot fuer die Welt and ACT Alliance discusses approaches by civil society and formulates political demands.

Peacebuilding in South Asia & the Western Balkans

Struggling for peace and human rights needs (...)

Struggling for peace and human rights needs long-term commitment and resilience to resist frustration. Partners held a 5-day workshop in Sarajevo to discuss these issues and reflect on strategies. The (...)

Struggling for peace and human rights needs long-term commitment and resilience to resist frustration. Partners held a 5-day workshop in Sarajevo to discuss these issues and reflect on strategies. The most relevant discussions and results were compiled in this joint report.

Deutschsprachige Version

Warten auf Gerechtigkeitkeit - Ein Jahrzehnt nach dem Massaker von Marikana

Am 16. August 2012 wurden 34 Arbeiter der (...)

Am 16. August 2012 wurden 34 Arbeiter der Marikana-Mine von südafrikanischen Sicherheitskräften erschossen. Damaliger Betreiber der Mine war Lonmin, heute Sibanye Stillwater. Bis heute hat das (...)

Am 16. August 2012 wurden 34 Arbeiter der Marikana-Mine von südafrikanischen Sicherheitskräften erschossen. Damaliger Betreiber der Mine war Lonmin, heute Sibanye Stillwater. Bis heute hat das Unternehmen keine adäquate Entschädigung an die Überlebenden und Hinterbliebenen geleistet. Die Studie zeigt auf, wie wenig sich für die Arbeiter:innen und Gemeinden vor Ort verändert bzw. vieles sogar verschlechtert hat.

Für eine Rohstoffwende-Strategie

Für eine Rohstoffwende - Strategie

Die bisherigen Rohstoffstrategien der früheren (...)

Die bisherigen Rohstoffstrategien der früheren Bundesregierungen von 2010 und 2020 sind auf verschiedenen Ebenen gescheitert. Wie die nächste Rohstoffstrategie eine Rohstoffwendestrategie wird, hat (...)

Die bisherigen Rohstoffstrategien der früheren Bundesregierungen von 2010 und 2020 sind auf verschiedenen Ebenen gescheitert. Wie die nächste Rohstoffstrategie eine Rohstoffwendestrategie wird, hat der AK Rohstoffe, in dem auch Brot für die Welt Mitglied ist, zusammengefasst.

Brot für die WeltStandpunkt 09.2022: Kinderrechte im Tourismus stärken

Kinderrechte im Tourismus stärken

Die COVID-19-Pandemie hat die Risiken für Kinder (...)

Die COVID-19-Pandemie hat die Risiken für Kinder verschärft. Ihre Auswirkungen treffen die Schwächsten weltweit am härtesten. Außerdem verstärken neue Tourismus-Trends die Gefahren: Digitalisierung, (...)

Die COVID-19-Pandemie hat die Risiken für Kinder verschärft. Ihre Auswirkungen treffen die Schwächsten weltweit am härtesten. Außerdem verstärken neue Tourismus-Trends die Gefahren: Digitalisierung, mehr Inlandstourismus und der Wunsch nach Begegnungen erhöhen die Risiken für Kinder. Wirtschaft und Politik sind deshalb verpflichtet, Kinder vor Ort besser zu schützen. Auch Reisende können helfen.

Green hydrogen – hype or beacon of hope?

Green hydrogen – hype or beacon of hope?

This publication is for everyone interested in (...)

This publication is for everyone interested in learning about (green) hydrogen. It reviews trends in hydrogen generation and use today and potential challenges for tomorrow and provides stakeholders (...)

This publication is for everyone interested in learning about (green) hydrogen. It reviews trends in hydrogen generation and use today and potential challenges for tomorrow and provides stakeholders from civil society organizations and policy makers with concise, accurate and easy-to-understand information on hydrogen energy.

Pastoralism and large-scale REnewable energy and green hydrogen projects

Pastoralism and large-scale REnewable energy and green hydrogen projects

We commissioned this study on how large-scale (...)

We commissioned this study on how large-scale solar- and wind-power and green-hydrogen projects could affect pastoralists. It seeks to highlight this growing challenge so that: policymakers and civil (...)

We commissioned this study on how large-scale solar- and wind-power and green-hydrogen projects could affect pastoralists. It seeks to highlight this growing challenge so that: policymakers and civil society can shape the expansion of producing renewables in the drylands so that, at a minimum, it does no harm; and pastoralists can become better prepared to deal with this expansion, and in a best case even benefit from it.

Analysis Digitalisation and Civic Space

Analysis 105: Digitalisation and Civic Space

On the one hand, civil society organisations, (...)

On the one hand, civil society organisations, activists and bloggers use digital tools to organise their work and make it more efficient. On the other hand, governments restrict freedom of expression (...)

On the one hand, civil society organisations, activists and bloggers use digital tools to organise their work and make it more efficient. On the other hand, governments restrict freedom of expression and the press through online censorship, often with technology made in Europe.

Kaffee: Mit bitterem Beigeschmack

Mit bitterem Beigeschmack: Faire Handelspraktiken als Chance für den Kaffeesektor?

Fair gehandelter Kaffee macht nur etwa sechs (...)

Fair gehandelter Kaffee macht nur etwa sechs Prozent des in Deutschland getrunkenen Kaffees aus. Es braucht verpflichtende Rahmenbindungen, damit Unternehmen entgegen der preislichen Wettbewerbslogik (...)

Fair gehandelter Kaffee macht nur etwa sechs Prozent des in Deutschland getrunkenen Kaffees aus. Es braucht verpflichtende Rahmenbindungen, damit Unternehmen entgegen der preislichen Wettbewerbslogik ihre Einkaufspraktiken ändern und Menschenrechte inklusive existenzsichernde Einkommen und Löhne in ihren Lieferketten einhalten.

Solwara 1: Bergbau am Meeresboden von Papua-Neuguinea

Solwara 1: Bergbau am Meeresboden von Papua-Neuguinea

Die Studie zeigt die Gefahren des kommerziellen (...)

Die Studie zeigt die Gefahren des kommerziellen Meeresbodenbergbaus in Papua-Neuguinea auf. Wissenschaft, lokale Bevölkerung und internationale Zivilgesellschaft warnen vor den Folgen.

Die Studie zeigt die Gefahren des kommerziellen Meeresbodenbergbaus in Papua-Neuguinea auf. Wissenschaft, lokale Bevölkerung und internationale Zivilgesellschaft warnen vor den Folgen.

Standpunkt Wer schöpft Wert aus Big Data

Standpunkt: Wer schöpft Wert aus Big Data?

Über 70 Prozent der Marktanteile digitaler (...)

Über 70 Prozent der Marktanteile digitaler Plattformen entfallen auf die „Big 7“ der Digitalwirtschaft. Doch die Zukunft des Internets muss global verhandelt werden. Es braucht globale Datenrechte, (...)

Über 70 Prozent der Marktanteile digitaler Plattformen entfallen auf die „Big 7“ der Digitalwirtschaft. Doch die Zukunft des Internets muss global verhandelt werden. Es braucht globale Datenrechte, Global Governance-Strukturen für Daten und Handelsabkommen, die die Datensouveränität der einzelnen Staaten wahren.

Deutschsprachige Ausgabe

Policy: Menschenrechte

Seit Jahrzehnten setzt sich Brot für die Welt (...)

Seit Jahrzehnten setzt sich Brot für die Welt gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen für die Achtung der Menschenrechte ein. Die Menschenrechte sind deshalb entscheidende Leitwerte der Arbeit von (...)

Seit Jahrzehnten setzt sich Brot für die Welt gemeinsam mit seinen Partnerorganisationen für die Achtung der Menschenrechte ein. Die Menschenrechte sind deshalb entscheidende Leitwerte der Arbeit von Brot für die Welt, die im christlichen Welt- und Menschenbild verankert sind.

Deutschsprachige Ausgabe

Policy: Frieden und Konfliktbearbeitung

Brot für die Welt tritt für nachhaltigen Frieden, (...)

Brot für die Welt tritt für nachhaltigen Frieden, Gewaltfreiheit und Gewaltprävention ein. Für uns ist der Zusammenhang zwischen Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung eng.

Brot für die Welt tritt für nachhaltigen Frieden, Gewaltfreiheit und Gewaltprävention ein. Für uns ist der Zusammenhang zwischen Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung eng.

Standpunkt Gemeingut Grundwasser

Standpunkt Gemeingut Grundwasser

Grundwasser versorgt einen großen Teil der (...)

Grundwasser versorgt einen großen Teil der Menschheit mit Trinkwasser. Doch weltweit wird immer mehr Grundwasser entnommen - das hat fatale Folgen für Menschen und Natur.

Grundwasser versorgt einen großen Teil der Menschheit mit Trinkwasser. Doch weltweit wird immer mehr Grundwasser entnommen - das hat fatale Folgen für Menschen und Natur.

WeltJournal Tourismus 1/2022

WeltJournal Tourismus: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Der Zusammenbruch des internationalen Tourismus in (...)

Der Zusammenbruch des internationalen Tourismus in Folge der Corona-Pandemie zeigt, wie bedeutend und gleichzeitig fragil der Sektor ist. Ein einfaches Zurück zum Tourismus vor Covid-19 ist nicht (...)

Der Zusammenbruch des internationalen Tourismus in Folge der Corona-Pandemie zeigt, wie bedeutend und gleichzeitig fragil der Sektor ist. Ein einfaches Zurück zum Tourismus vor Covid-19 ist nicht wünschenswert. Dieses Dossier nimmt uns mit zu Partnerorganisationen nach Asien, Afrika und Lateinamerika. 

Studie: Erfahrungen und Perspektiven abgeschobener Afghanen

Die vorliegende Studie dokumentiert, was nach (...)

Die vorliegende Studie dokumentiert, was nach Afghanistan abgeschobene Asylbewerber erlebt haben, insbesondere wie viel Gewalt sie erfuhren, ob sie sozial abgesichert waren und welche Perspektiven (...)

Die vorliegende Studie dokumentiert, was nach Afghanistan abgeschobene Asylbewerber erlebt haben, insbesondere wie viel Gewalt sie erfuhren, ob sie sozial abgesichert waren und welche Perspektiven sich ihnen boten.

Weniger Autos, mehr globale Gerechtigkeit - Neuauflage

Die Neuauflage der Studie „Weniger Autos, mehr (...)

Die Neuauflage der Studie „Weniger Autos, mehr globale Gerechtigkeit“ von 2018 zeigt anhand zahlreicherBeispiele die menschenrechtlichen und ökologischen Folgen des Rohstoffabbaus in Ländern des (...)

Die Neuauflage der Studie „Weniger Autos, mehr globale Gerechtigkeit“ von 2018 zeigt anhand zahlreicherBeispiele die menschenrechtlichen und ökologischen Folgen des Rohstoffabbaus in Ländern des globalen Südens. Sie erläutert, wieso eine echte Mobilitätswende nur mit einer Rohstoffwende zusammen gedacht werden kann.

Eine lebenswerte Zukunft für alle

Unsere Erwartungen an die neue Bundesregierung

Am 26. September 2021 wird der 20. Deutsche (...)

Am 26. September 2021 wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Die neuen Abgeordneten und die neue Bundesregierung übernehmen politische Verantwortung in einer Zeit des Umbruchs. Bundestag und (...)

Am 26. September 2021 wird der 20. Deutsche Bundestag gewählt. Die neuen Abgeordneten und die neue Bundesregierung übernehmen politische Verantwortung in einer Zeit des Umbruchs. Bundestag und Bundesregierung können das Notwendige verzögern – oder es entschlossen angehen.

Menschenrechte und Audits

Menschenrechte und Audits

Können Audits und Zertifikate die (...)

Können Audits und Zertifikate die Menschenrechtslage verbessern? Diese Studie untersucht vier exemplarische Fälle und zeigt daran, dass Zertifizierungen, wie sie bisher stattfinden, die Situation (...)

Können Audits und Zertifikate die Menschenrechtslage verbessern? Diese Studie untersucht vier exemplarische Fälle und zeigt daran, dass Zertifizierungen, wie sie bisher stattfinden, die Situation sogar verschlimmern und zum Teil Risiken für Leib und Leben übergehen, mit katastrophalen Folgen.

Study: civic space and Covid-19

Analysis 103: Civic space and the Covid-19 pandemic

There is no doubt about it: Without civil society (...)

There is no doubt about it: Without civil society ‒ its initiatives, its perseverance, its expertise and its vigilance – environmental and social standards and human rights worldwide would be in a (...)

There is no doubt about it: Without civil society ‒ its initiatives, its perseverance, its expertise and its vigilance – environmental and social standards and human rights worldwide would be in a much worse state today. This is why it is of great concern to us to focus on the state of civil society worldwide, and to make the situation better known to a broad public.

Studie: Erfahrungen und Perspektiven abgeschobener Afghanen

Die vorliegende Studie dokumentiert, was nach (...)

Die vorliegende Studie dokumentiert, was nach Afghanistan abgeschobene Asylbewerber erlebt haben, insbesondere wie viel Gewalt sie erfuhren, ob sie sozial abgesichert waren und welche Perspektiven (...)

Die vorliegende Studie dokumentiert, was nach Afghanistan abgeschobene Asylbewerber erlebt haben, insbesondere wie viel Gewalt sie erfuhren, ob sie sozial abgesichert waren und welche Perspektiven sich ihnen boten.

Wege aus der globalen Gesundheitskrise

Briefing: Wege aus der globalen Gesundheitskrise

Mit dem One Health Ansatz für gesunde Menschen, (...)

Mit dem One Health Ansatz für gesunde Menschen, gesunde Tiere und eine gesunde Umwelt weltweit.

Mit dem One Health Ansatz für gesunde Menschen, gesunde Tiere und eine gesunde Umwelt weltweit.

Deutschsprachige Version

Aktuell 67: Wege in die städtische Ernährungssouveränität

Der Ausbruch der Corona-Pandemie zu Beginn des (...)

Der Ausbruch der Corona-Pandemie zu Beginn des Jahres 2020 zeigt eindrücklich, wie krisenanfällig die Nahrungsmittelsysteme in den meisten Städten des globalen Südens sind. Um die (...)

Der Ausbruch der Corona-Pandemie zu Beginn des Jahres 2020 zeigt eindrücklich, wie krisenanfällig die Nahrungsmittelsysteme in den meisten Städten des globalen Südens sind. Um die Ernährungssouveränität in den Städten zu gewährleisten, müssen die stadtnahe agrarökologische Nahrungsmittelproduktion ausgebaut und regionale Lieferketten für Nahrungsmittel gestärkt werden. 

English Version

Analyse 102: Climate change, Debt and COVID-19

Analysing the Triple Crisis with a New Climate  (...)

Analysing the Triple Crisis with a New Climate Disaster and Debt Risk Indicator and Building Forward for a Resilient Recovery, Based on Climate Justice.

Analysing the Triple Crisis with a New Climate Disaster and Debt Risk Indicator and Building Forward for a Resilient Recovery, Based on Climate Justice.

Deutschsprachige Version

Landnutzung im Kontext der globalen Umweltkrise – Neue Fakten für alte Fragen

Bioenergie, Aufforstung, Klimakompensation: In den (...)

Bioenergie, Aufforstung, Klimakompensation: In den Strategien zur Eindämmung des Klimawandels rückt die Landnutzung immer mehr in den Mittelpunkt. Damit steht die Klimapolitik auch im Spannungsfeld (...)

Bioenergie, Aufforstung, Klimakompensation: In den Strategien zur Eindämmung des Klimawandels rückt die Landnutzung immer mehr in den Mittelpunkt. Damit steht die Klimapolitik auch im Spannungsfeld bestehender Konflikte um Land, natürliche Ressourcen und dem Schutz der Biodiversität, insbesondere in den Ländern des Globalen Südens. Mit den Berichten des Weltklima- und Weltbiodiversitätsrates liegen umfassende Analysen dieser Wechselbeziehungen vor. Die Publikation gibt einen Überblick über ihre zentralen Aussagen und Handlungsoptionen im Kontext der aktuellen Debatten um Land und seine Nutzung.

Deutschsprachige Version

Konfliktfeld Bioökonomie: Mit nachwachsenden Rohstoffen zu mehr Nachhaltigkeit?

Durch Bioökonomie sollen fossile Rohstoffe wie (...)

Durch Bioökonomie sollen fossile Rohstoffe wie Kohle, Öl und Gas zunehmend durch nachwachsende Rohstoffe ersetzt werden. Die dafür benötigten Landflächen und biologischen Ressourcen sind jedoch (...)

Durch Bioökonomie sollen fossile Rohstoffe wie Kohle, Öl und Gas zunehmend durch nachwachsende Rohstoffe ersetzt werden. Die dafür benötigten Landflächen und biologischen Ressourcen sind jedoch begrenzt und befinden sich vorwiegend in Ländern des globalen Südens. Macht- und Gerechtigkeitsfragen dürfen dabei nicht ausgeklammert werden. Die Publikation beleuchtet Risiken und Herausforderungen der neuen Bioökonomiestrategien im Kontext planetarer Grenzen und globaler Ungleichheiten.

Deutschsprachige Version

Positionspapier: Transparente Forschung und faire Verteilung von Covid-19 Arzneimitteln

Die Covid-19 Pandemie ist eine globale (...)

Die Covid-19 Pandemie ist eine globale Herausforderung und erst vorbei, wenn sie weltweit überwunden ist. Arzneimittel sind neben Maßnahmen zur Verringerung der Ansteckungsraten und dem Schutz  (...)

Die Covid-19 Pandemie ist eine globale Herausforderung und erst vorbei, wenn sie weltweit überwunden ist. Arzneimittel sind neben Maßnahmen zur Verringerung der Ansteckungsraten und dem Schutz besonders vulnerabler Gruppen, zentral für die Bekämpfung des Virus. Die Pandemie kann jedoch nur wirksam eingedämmt werden, wenn weltweit kooperiert wird.

English Version

Handout: Achieving Food Security and Gender Equality

Practical guidance to the implementation of the (...)

Practical guidance to the implementation of the Brot für die Welt policies.

Practical guidance to the implementation of the Brot für die Welt policies.

Deutschsprachige Version

Lieferkettengesetz zum Wohle von Kleinbäuer*innen und Arbeiter*innen

Lieferkettengesetz zum Wohle von Kleinbäuer*innen (...)

Lieferkettengesetz zum Wohle von Kleinbäuer*innen und Arbeiter*innen in globalen Lieferketten. Ein Diskussionsbeitrag aus Fair-Handels-Sicht.

Lieferkettengesetz zum Wohle von Kleinbäuer*innen und Arbeiter*innen in globalen Lieferketten. Ein Diskussionsbeitrag aus Fair-Handels-Sicht.

English Version

Local Governments and Civil Society working together for food security

Nine recommendations on how to strengthen civil (...)

Nine recommendations on how to strengthen civil society’s role in advancing urban food security in the Global South.

Nine recommendations on how to strengthen civil society’s role in advancing urban food security in the Global South.

Deutschsprachige Version

Geschlechtergerechtigkeit in globalen Lieferketten

Frauen und Mädchen sind in besonderem Maße von den (...)

Frauen und Mädchen sind in besonderem Maße von den negativen Auswirkungen globalen Wirtschaftens betroffen. Ähnlich diskriminiert sind auch Menschen anderer Geschlechtsidentität oder sexueller (...)

Frauen und Mädchen sind in besonderem Maße von den negativen Auswirkungen globalen Wirtschaftens betroffen. Ähnlich diskriminiert sind auch Menschen anderer Geschlechtsidentität oder sexueller Orientierung. Der Fokus des Papiers liegt jedoch auf Frauen und Mädchen wegen ihrer starken Präsenz in zahlreichen Lieferketten.

Deutschsprachige Version

Analyse 96: Notfallrückführungen der IOM aus Libyen und Niger

Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten (...)

Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten kooperieren mit Drittländern, um Migrantinnen und Migranten sowie Flüchtlinge bereits weit außerhalb des eigenen Territoriums daran zu hindern, sich in (...)

Die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten kooperieren mit Drittländern, um Migrantinnen und Migranten sowie Flüchtlinge bereits weit außerhalb des eigenen Territoriums daran zu hindern, sich in Richtung der europäischen Außengrenzen zu bewegen. Bei Brot für die Welt und medico international beobachten wir gemeinsam mit unseren Partnerorganisationen die Auswirkungen dieser Politik.

English Version

Making Human Rights Due Diligence work for small farmers and workers in global supply chains

This report explores the potential effectiveness (...)

This report explores the potential effectiveness and impact of Human Rights Due Diligence (HRDD) frameworks and instruments, focusing on the agriculture and garment sectors.

This report explores the potential effectiveness and impact of Human Rights Due Diligence (HRDD) frameworks and instruments, focusing on the agriculture and garment sectors.

Deutschsprachige Version

Analyse 93: 100 Prozent erneuerbare Energien

Um den Klimawandel zu stoppen, müssen fossile (...)

Um den Klimawandel zu stoppen, müssen fossile Brennstoffe im Boden bleiben und erneuerbare Energien großflächig und schnell zur Energieversorgung etabliert werden. In Tansania, Bangladesch und Costa (...)

Um den Klimawandel zu stoppen, müssen fossile Brennstoffe im Boden bleiben und erneuerbare Energien großflächig und schnell zur Energieversorgung etabliert werden. In Tansania, Bangladesch und Costa Rica wurden deshalb von Brot für die Welt, dem World Future Council und Partnerorganisationen zwischen 2015-2019 Roadmaps für zu 100 Prozent auf erneuerbaren Energien basierende Energiesysteme entwickelt.

Englischsprachige Version

Analysis 94: Hollow Victories and Little Pockets of Hope

Based on a series of interviews with South African (...)

Based on a series of interviews with South African non-governmental organisations working with migrant populations ‒ some of which are partners of Bread for the World ‒ this report explores the (...)

Based on a series of interviews with South African non-governmental organisations working with migrant populations ‒ some of which are partners of Bread for the World ‒ this report explores the contexts and experiences that the organisations face in their daily work.

Deutschsprachige Version

Mit ein paar Klicks in den Urlaub

Wie Online-Buchungsplattformen und (...)

Wie Online-Buchungsplattformen und Bewertungsportale touristische Kleinunternehmen im Globalen Süden unter Druck setzen.

Wie Online-Buchungsplattformen und Bewertungsportale touristische Kleinunternehmen im Globalen Süden unter Druck setzen.

Ausbeutung - Made in Europe

Deutschland ist eine der größten (...)

Deutschland ist eine der größten Modehandelsnationen der Welt. Mittelost-, Ost- und Südosteuropa sind strategische Produktionsstandorte für die deutsche Modebranche. Für diese Studie befragten wir (...)

Deutschland ist eine der größten Modehandelsnationen der Welt. Mittelost-, Ost- und Südosteuropa sind strategische Produktionsstandorte für die deutsche Modebranche. Für diese Studie befragten wir Beschäftigte von Lieferanten deutscher Modefirmen in der Ukraine, Serbien, Kroatien und Bulgarien. Die Studie belegt Menschenrechtsverstöße in der Produktion von Hugo Boss, Gerry Weber, Esprit sowie deutschen Supermarkt-, Drogerie- und Modeketten.

Deutschsprachige Ausgabe

Policy: Soziale Ungleichheit

Wer von Armut spricht, kann zum Reichtum nicht (...)

Wer von Armut spricht, kann zum Reichtum nicht schweigen. Armutsbekämpfung und die Minderung sozialer Ungleichheit sind zwei Facetten zukunftsfähiger Entwicklung und eng miteinander verwoben.

Wer von Armut spricht, kann zum Reichtum nicht schweigen. Armutsbekämpfung und die Minderung sozialer Ungleichheit sind zwei Facetten zukunftsfähiger Entwicklung und eng miteinander verwoben.

Achieving 100 % Renewable Energy for all

Analysis 93 Achieving 100% RE for all

Mitigating the worst impacts of climate change (...)

Mitigating the worst impacts of climate change will require the large-scale, rapid deployment of Renewable Energy (RE) and fossil fuels to be declared an obsolete technology by 2050. Therefore we set (...)

Mitigating the worst impacts of climate change will require the large-scale, rapid deployment of Renewable Energy (RE) and fossil fuels to be declared an obsolete technology by 2050. Therefore we set up projects in Tanzania, Bangladesh and Costa Rica to develop integrated 100 % RE roadmaps.

Deutschsprachige Version

Es geht auch fair! Im Fokus Fairer Handel

Für unsere Rohstoffe werden Menschen weltweit (...)

Für unsere Rohstoffe werden Menschen weltweit ausgebeutet. Der Faire Handel zeigt, dass es auch anders geht: transparent, mit festen Preisen und auf Augenhöhe. Dieses Jahr feiert er 50-jähriges (...)

Für unsere Rohstoffe werden Menschen weltweit ausgebeutet. Der Faire Handel zeigt, dass es auch anders geht: transparent, mit festen Preisen und auf Augenhöhe. Dieses Jahr feiert er 50-jähriges Jubiläum. Doch es gibt noch viel zu tun.

Deutschsprachige Version

Bildungsmaterial Verantwortungsvoll Reisen

3,5 Millionen Reisende besuchen jährlich (...)

3,5 Millionen Reisende besuchen jährlich Entwicklungs- und Schwellenländer in Asien, Lateinamerika und Afrika. Immer mehr Menschen interessieren sich für die Folgen ihres Unterwegsseins. Dieses (...)

3,5 Millionen Reisende besuchen jährlich Entwicklungs- und Schwellenländer in Asien, Lateinamerika und Afrika. Immer mehr Menschen interessieren sich für die Folgen ihres Unterwegsseins. Dieses Bildungsmaterial umfasst Hintergrundinformationen und gibt Ideen zur Gestaltung von schulischen und außerschulischen Gruppenangeboten.

English Version

Dialogue 20 The world economy at risk of another financial crisis

Considering the huge risks of global financial (...)

Considering the huge risks of global financial instability and the negative impacts of a financialised economy, which are already being felt globally in many regions, Brot für die Welt, the Centre for (...)

Considering the huge risks of global financial instability and the negative impacts of a financialised economy, which are already being felt globally in many regions, Brot für die Welt, the Centre for Research on Multinational Corporations (SOMO) and World Ecology and Environment for Development (WEED) invited financial policy specialists and campaigners to a meeting on 20‒23 March 2019.

Deutschsprachige Version

Menschenrechte vor Profit: So wird`s gemacht

Auch in Deutschland hat die Diskussion um (...)

Auch in Deutschland hat die Diskussion um menschenrechtliche Sorgfaltspflichten von Unternehmen Fahrt aufgenommen. Diese Publikation zeigt anhand realer Fälle, wie Unternehmen ihre menschenrechtlichen (...)

Auch in Deutschland hat die Diskussion um menschenrechtliche Sorgfaltspflichten von Unternehmen Fahrt aufgenommen. Diese Publikation zeigt anhand realer Fälle, wie Unternehmen ihre menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten umsetzen können.

Deutschsprachige Version

Profil 25 Ambivalenz des Digitalen

Die Publikation beleuchtet die entwicklungs- und (...)

Die Publikation beleuchtet die entwicklungs- und menschenrechtspolitischen Auswirkungen der Digitalisierung, insbesondere im Globalen Süden. Sie stellt zehn unterschiedliche Themen dar, bei denen sich (...)

Die Publikation beleuchtet die entwicklungs- und menschenrechtspolitischen Auswirkungen der Digitalisierung, insbesondere im Globalen Süden. Sie stellt zehn unterschiedliche Themen dar, bei denen sich die Abteilung Politik bei Brot für die Welt sowie die Diakonie Katastrophenhilfe mit dem digitalen Wandel auseinandersetzen.

Deutschsprachige Ausgabe

Policy: Gesunde Lebensbedingungen fördern und das Recht auf Gesundheit umsetzen

Gesundheit ist ein Wert an sich und gehört zu (...)

Gesundheit ist ein Wert an sich und gehört zu einem Leben in Würde. Gesundheit ist die Voraussetzung für menschliche und nachhaltige Entwicklung. Dieses Policypapier richtet sich an Mitarbeitende und (...)

Gesundheit ist ein Wert an sich und gehört zu einem Leben in Würde. Gesundheit ist die Voraussetzung für menschliche und nachhaltige Entwicklung. Dieses Policypapier richtet sich an Mitarbeitende und Partnerorganisationen von Brot für die Welt, Fachpersonen aus der Entwicklungszusammenarbeit und die interessierte kirchliche und nicht-kirchliche Öffentlichkeit.

Deutschsprachige Ausgabe

Policy: Soziale Sicherheit

Soziale Sicherheit ist ein Menschenrecht und (...)

Soziale Sicherheit ist ein Menschenrecht und zugleich eine wichtige Voraussetzung für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung. Das Recht auf soziale Sicherheit wurde bereits 1948 in der (...)

Soziale Sicherheit ist ein Menschenrecht und zugleich eine wichtige Voraussetzung für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung. Das Recht auf soziale Sicherheit wurde bereits 1948 in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte verankert. Das vorliegende Grundsatzpapier leuchtet die Leitgedanken, Prinzipien und anstehenden Aufgaben in diesem gemeinsamen Handlungsfeld aus.

Deutschsprachige Ausgabe

Policy: Ernährungssicherung

Seit sechs Jahrzehnten setzen sich Brot für die (...)

Seit sechs Jahrzehnten setzen sich Brot für die Welt und die Diakonie Katastrophenhilfe für die Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit in der Welt ein. Beachtliches haben wir erreicht, (...)

Seit sechs Jahrzehnten setzen sich Brot für die Welt und die Diakonie Katastrophenhilfe für die Überwindung von Hunger, Armut und Ungerechtigkeit in der Welt ein. Beachtliches haben wir erreicht, dennoch bleibt viel zu tun. Mit dem vorliegenden Papier „Was kann Brot für die Welt gegen den Hunger tun - Ernährungssicherung als Ziel von Armutsbekämpfung und humanitärer Hilfe“ möchten Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe die Grundzüge einer schlüssigen und zielgerichteten Policy zur Ernährungssicherung definieren.

Deutschsprachige Ausgabe

Briefing-Papier zum Lieferkettengesetz

Brot für die Welt, Global Policy Forum und (...)

Brot für die Welt, Global Policy Forum und MISEREOR haben sich der „Initiative Lieferkettengesetz“ angeschlossen und fordern von der Bundesregierung die Einführung verbindlicher Regeln für Unternehmen (...)

Brot für die Welt, Global Policy Forum und MISEREOR haben sich der „Initiative Lieferkettengesetz“ angeschlossen und fordern von der Bundesregierung die Einführung verbindlicher Regeln für Unternehmen – unabhängig von dem auf Druck der Wirtschaftslobby stark verwässerten NAP-Monitoring.

Deutschsprachige Version

Analyse 92 #digital gerecht

Internet, Mobiltelefonie oder die (...)

Internet, Mobiltelefonie oder die Plattformökonomie sollen Ländern des Südens wirtschaftliche Fortschritte, neue Beschäftigungsmöglichkeiten und eine Verringerung der Armut ermöglichen. Doch (...)

Internet, Mobiltelefonie oder die Plattformökonomie sollen Ländern des Südens wirtschaftliche Fortschritte, neue Beschäftigungsmöglichkeiten und eine Verringerung der Armut ermöglichen. Doch unreguliert läuft die Digitalisierung Gefahr, die bestehende Ungleichheit noch zu verstärken.

Climate Finance for Adressing Loss and Damage

Analysis 91 Climate Finance for Addressing Loss and Damage

Climate change is happening ‒ and it is hitting (...)

Climate change is happening ‒ and it is hitting faster and harder than ever predicted by scientific researchers. This publication contributes to the discussions on loss and damage finance, (...)

Climate change is happening ‒ and it is hitting faster and harder than ever predicted by scientific researchers. This publication contributes to the discussions on loss and damage finance, specifically highlighting the needs of the most vulnerable population groups and the responsibility of the polluters as well as of rich countries.

English Version

Dialogue 11: A New Voyage - Pacific People Explore the Future They Want

The Pacific is one of the regions most affected by (...)

The Pacific is one of the regions most affected by climate change and the exploitation of natural resources through mining, logging and industrial fishing. In November 2011 Bread for the World and the (...)

The Pacific is one of the regions most affected by climate change and the exploitation of natural resources through mining, logging and industrial fishing. In November 2011 Bread for the World and the Protestant Development Service met with their Pacific partner organisations to reflect on the situation and its implications for them.

Deutschsprachige Version

Jedes Zehntelgrad zählt - Der Sonderbericht des Weltklimarates zu 1,5 Grad

Im Oktober 2018 veröffentlichten die Forscherinnen (...)

Im Oktober 2018 veröffentlichten die Forscherinnen und Forscher des Weltklimarats ihren jüngsten Report: „Sonderbericht über 1,5 °C globale Erwärmung“. Als kirchliche Hilfswerke fassen Brot für die (...)

Im Oktober 2018 veröffentlichten die Forscherinnen und Forscher des Weltklimarats ihren jüngsten Report: „Sonderbericht über 1,5 °C globale Erwärmung“. Als kirchliche Hilfswerke fassen Brot für die Welt und Misereor in dieser Broschüre die Ergebnisse des Sonderberichts zusammen und ordnen sie aus entwicklungspolitischer Sicht ein.

English Version

Analysis 87: Climate Risk Financing

This paper discusses new and established climate (...)

This paper discusses new and established climate risk financing instruments and approaches and how they could better contribute to closing the protection gap in vulnerable countries. It provides (...)

This paper discusses new and established climate risk financing instruments and approaches and how they could better contribute to closing the protection gap in vulnerable countries. It provides information and new ideas to civil society organizations and policymakers.

English Version

Analysis 86: Limiting Global Warming to 1.5°C - The Climate Risks and Irreversible Losses We Must Avoid

This report summarises the main facts and trends (...)

This report summarises the main facts and trends identified by the IPCC’s special report and other leading scientific literature. We are showing the key risks and the possible differences between a (...)

This report summarises the main facts and trends identified by the IPCC’s special report and other leading scientific literature. We are showing the key risks and the possible differences between a 1.5°C and a 2°C world. We tell the stories of vulnerable communities in Tuvalu and Ethiopia and discuss policy options for 1.5°C consistent pathways.

English Version

Analysis 71: Sustainable Energy is 100% Renewable

The Sustainable Energy for All (SEforALL) (...)

The Sustainable Energy for All (SEforALL) initiative was launched by the UN in 2011. This report presents a summary of the initiative’s structural shortcomings as highlighted by previous studies.

The Sustainable Energy for All (SEforALL) initiative was launched by the UN in 2011. This report presents a summary of the initiative’s structural shortcomings as highlighted by previous studies.

Deutschsprachige Version

Analyse 77: Anpassung an den Klimawandel

Der Klimawandel macht Entwicklungsländern (...)

Der Klimawandel macht Entwicklungsländern besonders zu schaffen. Eine Anpassung an die Veränderungen kann ihnen helfen, doch dafür brauchen sie finanzielle Unterstützung. Deutschland hat hier eine (...)

Der Klimawandel macht Entwicklungsländern besonders zu schaffen. Eine Anpassung an die Veränderungen kann ihnen helfen, doch dafür brauchen sie finanzielle Unterstützung. Deutschland hat hier eine besondere Verantwortung – und deutlichen Verbesserungsbedarf, wie die Analyse zeigt.

English Version

Analyse 76: Non-Economic Loss And Damage

This paper describes the lessons learned regarding (...)

This paper describes the lessons learned regarding the community based method that enabled NELD to be identified, evaluated and registered for the presented case reports. The paper concludes with (...)

This paper describes the lessons learned regarding the community based method that enabled NELD to be identified, evaluated and registered for the presented case reports. The paper concludes with eight policy recommendations directed at WIM and stakeholders at the national level, which built on the main findings and are aimed at better understanding, addressing and minimizing NELD.

Deutschsprachige Version

Aktuell 62: Was beim Klimagipfel auf dem Spiel steht

In der Publikation legt Brot für die Welt seine (...)

In der Publikation legt Brot für die Welt seine Erwartungen an den 23. Weltklimagipfel der Vereinten Nationen dar.

In der Publikation legt Brot für die Welt seine Erwartungen an den 23. Weltklimagipfel der Vereinten Nationen dar.

Deutschsprachige Version

Analyse 73: Abgesichert gegen Klimaschäden?

Dass besonders die ärmsten und verletzlichsten (...)

Dass besonders die ärmsten und verletzlichsten Menschen und Staaten weder ausreichend vor den Folgen des Klimawandels geschützt sind noch bei klimabedingten Schäden von den Verursachern entlastet (...)

Dass besonders die ärmsten und verletzlichsten Menschen und Staaten weder ausreichend vor den Folgen des Klimawandels geschützt sind noch bei klimabedingten Schäden von den Verursachern entlastet werden, ist ein Gerechtigkeitsskandal.

Deutschsprachige Version

Analyse 69: Ambition, Teilhabe und Wirkung

Es bedarf einer schnellen Umsetzung des Pariser (...)

Es bedarf einer schnellen Umsetzung des Pariser Abkommens. Die zentralen politischen Planungsinstrumente dabei sind die kurzfristigen nationalen Klimabeiträge (NDCs) und die langfristigen Klimapläne (...)

Es bedarf einer schnellen Umsetzung des Pariser Abkommens. Die zentralen politischen Planungsinstrumente dabei sind die kurzfristigen nationalen Klimabeiträge (NDCs) und die langfristigen Klimapläne (2050 Pathways Platform). Unterstützungsinitiativen wie die NDC-Partnerschaft können das Erreichen der kurz- und langfristigen Klimaziele fördern.

English Version

Analysis 65: Making Paris Work for the Vulnerable People - Closing the Climate Risk Gap

Beim Kampf gegen den Klimawandel dürfen die (...)

Beim Kampf gegen den Klimawandel dürfen die ärmsten und verletzlichsten Bevölkerungsgruppen nicht vergessen werden, denn sie sind dem Klimawandel und seinen Risiken bereits besonders ausgesetzt. Wenn (...)

Beim Kampf gegen den Klimawandel dürfen die ärmsten und verletzlichsten Bevölkerungsgruppen nicht vergessen werden, denn sie sind dem Klimawandel und seinen Risiken bereits besonders ausgesetzt. Wenn sie bei den Maßnahmen zur Umsetzung des Pariser Abkommens miteinbezogen werden, werden sie von Opfern des Klimawandels zu Rechtinhabern werden.

Deutschsprachige Version

Aktuell 56: Der Klimawandel wartet nicht – Was Brot für die Welt vom 22. Weltklimagipfel in Marrakesch erwartet

Unter großem Aufsehen wurde auf der (...)

Unter großem Aufsehen wurde auf der UN-Klimakonferenz 2015 ein neuer Weltklimavertrag verabschiedet: das Pariser Abkommen. Nun muss dieses auch ambitioniert umgesetzt werden. Viele technische Details (...)

Unter großem Aufsehen wurde auf der UN-Klimakonferenz 2015 ein neuer Weltklimavertrag verabschiedet: das Pariser Abkommen. Nun muss dieses auch ambitioniert umgesetzt werden. Viele technische Details müssen geklärt werden, denn das Abkommen selbst bietet lediglich einen Rahmen. Die internationale Arbeit in der Klimapolitik ist mit dem Abkommen nicht beendet, sie fängt vielmehr gerade erst an.

Deutschsprachige Version

Aktuell 50: Weichen stellen für eine klimagerechte Zukunft

Zum ersten Mal in der Geschichte der seit zwei (...)

Zum ersten Mal in der Geschichte der seit zwei Dekaden laufenden Weltklimaverhandlungen stehen dieses Jahr die Chancen gut, dass ein völkerrechtlich bindender Klimavertrag für alle Staaten geschlossen (...)

Zum ersten Mal in der Geschichte der seit zwei Dekaden laufenden Weltklimaverhandlungen stehen dieses Jahr die Chancen gut, dass ein völkerrechtlich bindender Klimavertrag für alle Staaten geschlossen wird, der dann 2020 in Kraft treten soll. Allerdings ist kaum zu erwarten, dass die darin vereinbarten Ziele und Maßnahmen ausreichen werden, um den Klimawandel und seine Folgen nachhaltig einzudämmen.

Deutschsprachige Version

SDG-Factsheet

Die Sustainable Development Goals (SDGs) und die (...)

Die Sustainable Development Goals (SDGs) und die Post-2015-Agenda: Ziele für Armutsbekämpfung, inklusive Gesellschaften und Umweltschutz.

Die Sustainable Development Goals (SDGs) und die Post-2015-Agenda: Ziele für Armutsbekämpfung, inklusive Gesellschaften und Umweltschutz.

English Version

Profile 16: Increasing the Sense of Urgency

Today, the climate change debate arrived at a tip. (...)

Today, the climate change debate arrived at a tip. The fifth Assessment Report (AR5) by the Intergovernmental Panel on Climate Change has concluded that climate change is unequivocal, and that human (...)

Today, the climate change debate arrived at a tip. The fifth Assessment Report (AR5) by the Intergovernmental Panel on Climate Change has concluded that climate change is unequivocal, and that human activities are very likely to be the dominant cause. The tourism industry plays a significant role in climate change.

Deutschsprachige Version

Aktuell 46: Klimagipfel in New York - Warum er wichtig ist!

Ende 2015 soll bei der Weltklimakonferenz in Paris (...)

Ende 2015 soll bei der Weltklimakonferenz in Paris ein neues Abkommen mit Verpflichtungen für alle Staaten verabschiedet werden. Für ein erfolgreiches Abkommen in Paris braucht es ein politisches (...)

Ende 2015 soll bei der Weltklimakonferenz in Paris ein neues Abkommen mit Verpflichtungen für alle Staaten verabschiedet werden. Für ein erfolgreiches Abkommen in Paris braucht es ein politisches Bekenntnis zum Klimaschutz durch die Staats- und Regierungschefs.

Deutschsprachige Version

Factsheet: Energiearmut überwinden

Deutschland hat sich international verpflichtet, (...)

Deutschland hat sich international verpflichtet, seine ODA-Quote bis zum Jahr 2015 auf 0,7 Prozent zu erhöhen. Die ODA-Quote gibt den Anteil des Bruttonationaleinkommens an, den ein Land für (...)

Deutschland hat sich international verpflichtet, seine ODA-Quote bis zum Jahr 2015 auf 0,7 Prozent zu erhöhen. Die ODA-Quote gibt den Anteil des Bruttonationaleinkommens an, den ein Land für Entwicklungszusammenarbeit ausgibt. .

Deutschsprachige Version

Weltsichten-Dossier: Wege aus der Klima- und Entwicklungskrise?

Die Beiträge in diesem Dossier verdeutlichen, dass (...)

Die Beiträge in diesem Dossier verdeutlichen, dass Klimawandel, Armutsbekämpfung und Entwicklung eng zusammenhängen. So kann die Überwindung unerträglicher Armut künftig nur erfolgreich sein, wenn es (...)

Die Beiträge in diesem Dossier verdeutlichen, dass Klimawandel, Armutsbekämpfung und Entwicklung eng zusammenhängen. So kann die Überwindung unerträglicher Armut künftig nur erfolgreich sein, wenn es gleichzeitig gelingt, den Klimawandel zu begrenzen.

Deutschsprachige Version

Weltsichten-Dossier: Klimagerecht in ein neues Abkommen

Der Klimawandel bringt sich in immer kürzer (...)

Der Klimawandel bringt sich in immer kürzer werdenden Abständen in Erinnerung. Nun nimmt die Staatengemeinschaft nach dem Scheitern von Kopenhagen 2009 ein zweites Mal Anlauf für ein Klimaabkommen. (...)

Der Klimawandel bringt sich in immer kürzer werdenden Abständen in Erinnerung. Nun nimmt die Staatengemeinschaft nach dem Scheitern von Kopenhagen 2009 ein zweites Mal Anlauf für ein Klimaabkommen. Das Dossier zeigt Wege auf, wie die Menschheit dem Klimawandel und seinen Folgen entschieden begegnen kann.

English Version

Dialogue 10: Where is the Path Leading Us?

More and more of the problems we are confronted (...)

More and more of the problems we are confronted with have a global relevance: climate change, land grabbing, the food crisis, the worldwide exploitation of resources, migration and many others. But (...)

More and more of the problems we are confronted with have a global relevance: climate change, land grabbing, the food crisis, the worldwide exploitation of resources, migration and many others. But how could we share our struggle for justice, peace and integrity of creation in order to increase the effectiveness of the cooperation?

Deutschsprachige Version

Biopiraten in der Kalahari?

Die Völker der San im südlichen Afrika nutzen die (...)

Die Völker der San im südlichen Afrika nutzen die Hoodia-Pflanze seit Jahrhunderten. Die Appetit zügelnde Wirkung der Hoodia-Pflanze will sich jetzt die Industrie zunutze machen. Und die San? Sind sie (...)

Die Völker der San im südlichen Afrika nutzen die Hoodia-Pflanze seit Jahrhunderten. Die Appetit zügelnde Wirkung der Hoodia-Pflanze will sich jetzt die Industrie zunutze machen. Und die San? Sind sie die Opfer von Biopiraterie?

Deutschsprachige Version

Wer kriegt was?

Das Nagoya-Protokoll gegen Biopiraterie – Eine (...)

Das Nagoya-Protokoll gegen Biopiraterie – Eine politische Analyse

Das Nagoya-Protokoll gegen Biopiraterie – Eine politische Analyse

Deutschsprachige Version

Profil 06: Christliches Engagement für Entwicklung

Eine biblische und theologische Perspektive.

Eine biblische und theologische Perspektive.

Eine biblische und theologische Perspektive.

Deutschsprachige Version

Analyse 18: Neue Quellen für die Klimafinanzierung

Klimagerechtigkeit ist der Leitgedanke aller (...)

Klimagerechtigkeit ist der Leitgedanke aller Aktivitäten von Brot für die Welt zum Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel. Nach dem darin enthaltenen Verursacherprinzip einerseits und dem (...)

Klimagerechtigkeit ist der Leitgedanke aller Aktivitäten von Brot für die Welt zum Klimaschutz und der Anpassung an den Klimawandel. Nach dem darin enthaltenen Verursacherprinzip einerseits und dem Solidarprinzip der Leistungsfähigkeit andererseits sind die Industrieländer in der Pflicht, einen Großteil der Vermeidungs- und Anpassungskosten in Entwicklungsländern zu übernehmen.

English Version

Analysis 28: Desertec and Human Development at the Local Level in the MENA-Region

Die Studie untersucht, inwiefern Desertec auf (...)

Die Studie untersucht, inwiefern Desertec auf lokaler Ebene zu einer nachhaltigen Sicherung der Existenzgrundlage auch der verletzlichsten Gesellschaftsgruppen beitragen kann und welche Menschenrechte (...)

Die Studie untersucht, inwiefern Desertec auf lokaler Ebene zu einer nachhaltigen Sicherung der Existenzgrundlage auch der verletzlichsten Gesellschaftsgruppen beitragen kann und welche Menschenrechte von dem massiven Ausbau der Solarthermie in der MENA-Region betroffen sein werden.

English Version

Analyse 30: Climate Refugees in Bangladesh (english)

Die Feldstudie erläutert Faktoren, die eine (...)

Die Feldstudie erläutert Faktoren, die eine Ursache für Migration in Bangladesch sind, und nennt Möglichkeiten für Belgleitmaßnahmen durch die Regierung.

Die Feldstudie erläutert Faktoren, die eine Ursache für Migration in Bangladesch sind, und nennt Möglichkeiten für Belgleitmaßnahmen durch die Regierung.

English Version

Profile 02 Making the Adaptation Fund Work for the Most Vulnerable People (english)

Targeting those people most vulnerable to climate (...)

Targeting those people most vulnerable to climate change in adaptation is both a human rights obligation for governments as well as of strategic negotiation importance. A Germanwatch and „Brot für die (...)

Targeting those people most vulnerable to climate change in adaptation is both a human rights obligation for governments as well as of strategic negotiation importance. A Germanwatch and „Brot für die Welt“ discussion paper.

Deutschsprachige Version

Aktuell 07: Kassensturz für einen neuen Weltklimavertrag

Der Budgetansatz des Wissenschaftlichen Beirats (...)

Der Budgetansatz des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).

Der Budgetansatz des Wissenschaftlichen Beirats der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU).

Deutschsprachige Version

Briefing-Papier zum Lieferkettengesetz

Brot für die Welt, Global Policy Forum und (...)

Brot für die Welt, Global Policy Forum und MISEREOR haben sich der „Initiative Lieferkettengesetz“ angeschlossen und fordern von der Bundesregierung die Einführung verbindlicher Regeln für (...)

Brot für die Welt, Global Policy Forum und MISEREOR haben sich der „Initiative Lieferkettengesetz“ angeschlossen und fordern von der Bundesregierung die Einführung verbindlicher Regeln für Unternehmen – unabhängig von dem auf Druck der Wirtschaftslobby stark verwässerten NAP-Monitoring.

Deutschsprachige Version

Aktuell 63: Klimawandel - Herausforderung für den Fairen Handel

Keine soziale Gerechtigkeit ohne (...)

Keine soziale Gerechtigkeit ohne Klimagerechtigkeit.

Keine soziale Gerechtigkeit ohne Klimagerechtigkeit.

Deutschsprachige Version

Langfassung: Verändert der Faire Handel die Gesellschaft?

Diese Studie untersucht die Veränderungen, die (...)

Diese Studie untersucht die Veränderungen, die seit dem Jahr 2000 sowohl innerhalb der Fair-Handels-Bewegung als auch bei vier gesellschaftlichen Zielgruppen des Fairen Handels zu beobachten sind. (...)

Diese Studie untersucht die Veränderungen, die seit dem Jahr 2000 sowohl innerhalb der Fair-Handels-Bewegung als auch bei vier gesellschaftlichen Zielgruppen des Fairen Handels zu beobachten sind. Dabei analysiert sie auch, ob die Fair-Handels-Bewegung relevante Beiträge zu diesen Entwicklungen geleistet hat.

Deutschsprachige Version

Kurzfassung: Verändert der Faire Handel die Gesellschaft?

Diese Studie untersucht die Veränderungen, die (...)

Diese Studie untersucht die Veränderungen, die seit dem Jahr 2000 sowohl innerhalb der Fair-Handels-Bewegung als auch bei vier gesellschaftlichen Zielgruppen des Fairen Handels zu beobachten sind. (...)

Diese Studie untersucht die Veränderungen, die seit dem Jahr 2000 sowohl innerhalb der Fair-Handels-Bewegung als auch bei vier gesellschaftlichen Zielgruppen des Fairen Handels zu beobachten sind. Dabei analysiert sie auch, ob die Fair-Handels-Bewegung relevante Beiträge zu diesen Entwicklungen geleistet hat.

Aktuell 40: Agrotreibstoffe im Flugverkehr

Hinsichtlich alternativer Treibstoffe ist es (...)

Hinsichtlich alternativer Treibstoffe ist es unerlässlich, sich mit der Herkunft der Ressourcen und den Produktionsbedingungen verwendeter Treibstoffe auseinanderzusetzen. Dabei müssen hohe und (...)

Hinsichtlich alternativer Treibstoffe ist es unerlässlich, sich mit der Herkunft der Ressourcen und den Produktionsbedingungen verwendeter Treibstoffe auseinanderzusetzen. Dabei müssen hohe und transparente Nachhaltigkeitsstandards Anwendung finden, denen menschenrechtliche, soziale und ökologische Kriterien zugrunde liegen.

Deutschsprachige Version

Weltsichten-Dossier: Öko, fair und mehr!

Kirchen auf dem Weg zum zukunftsfähigen (...)

Kirchen auf dem Weg zum zukunftsfähigen Wirtschaften

Kirchen auf dem Weg zum zukunftsfähigen Wirtschaften

Deutschsprachige Version

Weltsichten-Dossier: Zukunftsfähigkeit im Nord-Süd-Dialog

Weltsichten-Dossier über die internationale (...)

Weltsichten-Dossier über die internationale Konferenz "Nachhaltige Entwicklung und Globale Gerechtigkeit", die vom 27. bis 29. April 2009 in Berlin stattgefunden hat.

Weltsichten-Dossier über die internationale Konferenz "Nachhaltige Entwicklung und Globale Gerechtigkeit", die vom 27. bis 29. April 2009 in Berlin stattgefunden hat.

Deutschsprachige Version

Analyse 19: Dekarbonisierung und Grenzen des Wachstums

Das westliche Wachstumsmodell hat global in die (...)

Das westliche Wachstumsmodell hat global in die Krise geführt und kann weder nachahmenswertes Vorbild sein noch einen Weg aus der Krise weisen. Der Autor der Studie plädiert für eine dekarbonisierte (...)

Das westliche Wachstumsmodell hat global in die Krise geführt und kann weder nachahmenswertes Vorbild sein noch einen Weg aus der Krise weisen. Der Autor der Studie plädiert für eine dekarbonisierte "Postwachstumsgesellschaft".

Deutschsprachige Version

Dialog 05: Ökofaire Beschaffungspraxis in Kirche und Diakonie

Das Thema ökofaire Beschaffung ist in der (...)

Das Thema ökofaire Beschaffung ist in der Evangelischen Kirche in Deutschland immer noch ein Randthema. So bleiben kirchliche und diakonische Einrichtungen weit hinter ihren Möglichkeiten zurück, das (...)

Das Thema ökofaire Beschaffung ist in der Evangelischen Kirche in Deutschland immer noch ein Randthema. So bleiben kirchliche und diakonische Einrichtungen weit hinter ihren Möglichkeiten zurück, das Einkaufsverhalten umzustellen und verstärkt ökofaire Waren zu beschaffen.

Deutschsprachige Version

Aktuell 18: Nicht nur fordern, sondern auch umsetzen

Die Ergebnisse einer Studie zur ökofairen (...)

Die Ergebnisse einer Studie zur ökofairen Beschaffungspraxis in Kirche und Diakonie. Überarbeitete und neu gestaltete Publikation.

Die Ergebnisse einer Studie zur ökofairen Beschaffungspraxis in Kirche und Diakonie. Überarbeitete und neu gestaltete Publikation.

Deutschsprachige Version

Aktuell 24: Rosige Aussichten

Fairtrade-Blumen verhelfen den Blumenarbeiterinnen (...)

Fairtrade-Blumen verhelfen den Blumenarbeiterinnen und -arbeitern in Afrika und Asien zu einem menschenwürdigen Leben. Hier finden Sie die überarbeitete und neu gestaltete Publikation.

Fairtrade-Blumen verhelfen den Blumenarbeiterinnen und -arbeitern in Afrika und Asien zu einem menschenwürdigen Leben. Hier finden Sie die überarbeitete und neu gestaltete Publikation.

Deutschsprachige Version

Analyse 62: Klimapolitik im Faktencheck

Der Klimawandel verursacht zunehmende soziale und (...)

Der Klimawandel verursacht zunehmende soziale und ökonomische Schäden, die insbesondere den Ländern des globalen Südens hohe, zusätzliche Anpassungsleistungen abverlangen. Diese Studie analysiert, (...)

Der Klimawandel verursacht zunehmende soziale und ökonomische Schäden, die insbesondere den Ländern des globalen Südens hohe, zusätzliche Anpassungsleistungen abverlangen. Diese Studie analysiert, welche Anforderungen an die nationalen Anpassungspläne sich aus dem Rahmenübereinkommen der UN mit Blick auf Vulnerabilität und Partizipation ergeben.

Deutschsprachige Version

Profil 21: Das Pariser Klimaabkommen - Auftrag für eine klimagerechte Zukunft

Die Publikation diskutiert und analysiert, (...)

Die Publikation diskutiert und analysiert, inwieweit das Pariser Abkommen Solidarität mit den Ärmsten und Verletzlichsten zeigt und was es nun für eine ambitionierte Implementierung des Abkommens (...)

Die Publikation diskutiert und analysiert, inwieweit das Pariser Abkommen Solidarität mit den Ärmsten und Verletzlichsten zeigt und was es nun für eine ambitionierte Implementierung des Abkommens bedarf.

Deutschsprachige Version

Aktuell 51: Die Sustainable Development Goals

Nach jahrelangen internationalen Verhandlungen (...)

Nach jahrelangen internationalen Verhandlungen verabschiedeten die Vereinten Nationen Ende September 2015 die sogenannte 2030-Agenda. Ihr Herzstück sind 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (...)

Nach jahrelangen internationalen Verhandlungen verabschiedeten die Vereinten Nationen Ende September 2015 die sogenannte 2030-Agenda. Ihr Herzstück sind 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs), die bis 2030 von allen Staaten umgesetzt werden sollen.

Deutschsprachige Version

Profil 19: Klimabedingte Schäden und Verluste

Die vorliegende Publikation diskutiert, warum das (...)

Die vorliegende Publikation diskutiert, warum das Pariser Abkommen auch Solidarität mit den Verwundbarsten zeigen und Unterstützung im Umgang mit Schäden und Verlusten bereitstellen muss. Es wäre (...)

Die vorliegende Publikation diskutiert, warum das Pariser Abkommen auch Solidarität mit den Verwundbarsten zeigen und Unterstützung im Umgang mit Schäden und Verlusten bereitstellen muss. Es wäre fatal, wenn die besonders betroffenen Länder mit dem Gefühl abreisen müssten, mit den für sie existenziellen Herausforderungen der Klimakrise alleine gelassen zu werden.

English Version

Water Footprint of European agricultural imports: a water scarcity perspective

More than 2 billion people live in countries (...)

More than 2 billion people live in countries experiencing high water stress. The situation will likely worsen as populations and the demand for water grow, and as the effects of climate change (...)

More than 2 billion people live in countries experiencing high water stress. The situation will likely worsen as populations and the demand for water grow, and as the effects of climate change intensify. The following Hotspot Analysis illustrates the EU’s External Water Footprint in water stressed regions and showcases the most problematic agricultural imports in terms of irrigation water consumption.

Deutschsprachige Version

Unser täglich Brot gib uns heute - Kurzfassung der Studie der Kammer der EKD für nachhaltige Entwicklung

Hunger ist kein Schicksal, sondern das Produkt von (...)

Hunger ist kein Schicksal, sondern das Produkt von Politik- und Marktversagen. Er kann besiegt werden, wenn es in vielen Bereichen zu einem Umdenken kommt.  Diese Publikation greift die wichtigsten (...)

Hunger ist kein Schicksal, sondern das Produkt von Politik- und Marktversagen. Er kann besiegt werden, wenn es in vielen Bereichen zu einem Umdenken kommt.  Diese Publikation greift die wichtigsten Empfehlungen der EKD-Studie „Unser tägliches Brot gib uns heute“ (EKD-Text 121) auf.

Deutschsprachige Version

Vielfalt säen - Freies Saatgut erhalten

Die Arbeit von Kleinbauernfamilien ist von (...)

Die Arbeit von Kleinbauernfamilien ist von unschätzbarem Wert für die Welternährung und den Erhalt der biologischen Vielfalt. Dafür benötigen sie freien Zugang zu Saatgut. Doch die internationale (...)

Die Arbeit von Kleinbauernfamilien ist von unschätzbarem Wert für die Welternährung und den Erhalt der biologischen Vielfalt. Dafür benötigen sie freien Zugang zu Saatgut. Doch die internationale Agrarindustrie versucht seit längerem, den Saatgutmarkt zu kommerzialisieren.

Deutschsprachige Version

Klimawandel: Aus Risiken Chancen machen

Wo Katastrophen durch den Klimawandel immer (...)

Wo Katastrophen durch den Klimawandel immer heftiger werden, ist es nötig, die unterschiedlichen Kompetenzen von Diakonie Katastrophenhilfe und Brot für die Welt zu bündeln. Mit unseren „Klima (...)

Wo Katastrophen durch den Klimawandel immer heftiger werden, ist es nötig, die unterschiedlichen Kompetenzen von Diakonie Katastrophenhilfe und Brot für die Welt zu bündeln. Mit unseren „Klima Leuchtturmprojekten“ wollen wir Katastrophenvorsorge und Klimaanpassung besser miteinander verzahnen.

Deutschsprachige Version

Analyse 51: Ernährung für alle oder Profit für wenige?

Die „Neue Allianz für Ernährungssicherung in (...)

Die „Neue Allianz für Ernährungssicherung in Afrika“ gibt es seit 2012. Die vorliegende Broschüre betrachtet detailliert die Kooperationsabkommen und benennt, die Probleme.

Die „Neue Allianz für Ernährungssicherung in Afrika“ gibt es seit 2012. Die vorliegende Broschüre betrachtet detailliert die Kooperationsabkommen und benennt, die Probleme.

Deutschsprachige Zusammenfassung

Zusammenfassung der WEMA-Studie

Die Studie des African Centre for Biodiversity (...)

Die Studie des African Centre for Biodiversity (ACB) und von Brot für die Welt überprüft das „Water Efficient Maize for Africa“-Projekt auf seine Tauglichkeit im Einsatz gegen Hunger und Klimawandel. (...)

Die Studie des African Centre for Biodiversity (ACB) und von Brot für die Welt überprüft das „Water Efficient Maize for Africa“-Projekt auf seine Tauglichkeit im Einsatz gegen Hunger und Klimawandel. Hier sind die wesentliche Ergebnissen der englischsprachigen Studie zusammengefasst.

Deutschsprachige Version

Analyse 49: Die Welt im Wasserstress

Wasser ist ein kostbares Gut. Der Zugang zu (...)

Wasser ist ein kostbares Gut. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist lebensnotwendig. Wasser und Ernährungssicherheit sind untrennbar miteinander verbunden. Ohne Wasser gibt es kein Leben und kein (...)

Wasser ist ein kostbares Gut. Der Zugang zu sauberem Trinkwasser ist lebensnotwendig. Wasser und Ernährungssicherheit sind untrennbar miteinander verbunden. Ohne Wasser gibt es kein Leben und kein Wachstum. Der vorliegende Wasserreport zeigt auf, wie sehr eine nachhaltige Sicherung der Welternährung davon abhängt, dass die Menschheit die sich zuspitzende Wasserkrise in den Griff bekommt.

Deutschsprachige Version

Analyse 42: Ökologische Landwirtschaft und Klimaresilienz

Der Klimawandel hat schwerwiegende Folgen für die (...)

Der Klimawandel hat schwerwiegende Folgen für die weltweite Landwirtschaft. Allerdings ist der Landwirtschaftssektor nicht nur vom Klimawandel betroffen – er ist zugleich einer der Hauptverursacher (...)

Der Klimawandel hat schwerwiegende Folgen für die weltweite Landwirtschaft. Allerdings ist der Landwirtschaftssektor nicht nur vom Klimawandel betroffen – er ist zugleich einer der Hauptverursacher von klimaschädlichen Treibhausgasen.

Deutschsprachige Version

Weltsichten-Dossier: Biologische Vielfalt

Einfluss auf die Erhaltung der Biodiversität und (...)

Einfluss auf die Erhaltung der Biodiversität und damit den Fortbestand unserer Lebensgrundlagen nehmen zwei Konferenzen demnächst. Die Ziele und Interessen der Konferenzbeteiligten sind vielfach (...)

Einfluss auf die Erhaltung der Biodiversität und damit den Fortbestand unserer Lebensgrundlagen nehmen zwei Konferenzen demnächst. Die Ziele und Interessen der Konferenzbeteiligten sind vielfach unübersichtlich. Hier will dieses Dossier zu mehr Klarheit beitragen.

Deutschsprachige Version

Weltsichten-Dossier: Die Agrarpolitik endet nicht an Europas Grenzen

Die Reform der Gemeinsamen Europäischen (...)

Die Reform der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) soll bis 2013 abgeschlossen sein. Für die Debatte darum hat der Dachverband der protestantischen Entwicklungsorganisationen in Europa, (...)

Die Reform der Gemeinsamen Europäischen Agrarpolitik (GAP) soll bis 2013 abgeschlossen sein. Für die Debatte darum hat der Dachverband der protestantischen Entwicklungsorganisationen in Europa, APRODEV, Positionspapiere entwickelt.

Deutschsprachige Version

Profil 15: Der Energiepflanzenanbau gefährdet das Recht auf Nahrung

Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass der Anbau (...)

Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass der Anbau von Energiepflanzen für Biokraftstoffzwecke für die Destabilisierung der Ernährungssicherung mitverantwortlich ist: Er verursacht Preissteigerungen (...)

Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass der Anbau von Energiepflanzen für Biokraftstoffzwecke für die Destabilisierung der Ernährungssicherung mitverantwortlich ist: Er verursacht Preissteigerungen und –schwankungen für Nahrungsmittel und schafft Anreize für eine veränderte Landnutzung.

Deutschsprachige Version

Aktuell 38: Der Energiepflanzenanbau gefährdet das Recht auf Nahrung

Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass der Anbau (...)

Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass der Anbau von Energiepflanzen für Biokraftstoffzwecke für die Destabilisierung der Ernährungssicherung mitverantwortlich ist: Er verursacht Preissteigerungen (...)

Zahlreiche Untersuchungen belegen, dass der Anbau von Energiepflanzen für Biokraftstoffzwecke für die Destabilisierung der Ernährungssicherung mitverantwortlich ist: Er verursacht Preissteigerungen und –schwankungen für Nahrungsmittel und schafft Anreize für eine veränderte Landnutzung.

Deutschsprachige Version

Aktuell 37: Welternährung braucht keine Gentechnik

Dass knapp eine Milliarden Menschen weltweit (...)

Dass knapp eine Milliarden Menschen weltweit hungert, resultiert nicht primär aus einer zu geringen Produktivität, sondern ist ein Verteilungsproblem. Agrogentechnik ist dafür nicht der Schlüssel.

Dass knapp eine Milliarden Menschen weltweit hungert, resultiert nicht primär aus einer zu geringen Produktivität, sondern ist ein Verteilungsproblem. Agrogentechnik ist dafür nicht der Schlüssel.

Deutschsprachige Version

Zahlenzauber: Wirklich weniger Hunger in der Welt?

Hintergrundpapier zur Pressekonferenz von Brot für (...)

Hintergrundpapier zur Pressekonferenz von Brot für die Welt und FIAN Deutschland zum Welternährungstag 2013

Hintergrundpapier zur Pressekonferenz von Brot für die Welt und FIAN Deutschland zum Welternährungstag 2013

English Version

Right to Food and Nutrition Watch (2013)

Alternatives and Resistance to Policies that (...)

Alternatives and Resistance to Policies that generate Hunger

English Version

Jahrbuch: Right to Food and Nutrition Watch 2011

Deutschsprachige Version

Das Recht auf Nahrung fördern

Erfahrungen zwischen Menschenrechts- und (...)

Erfahrungen zwischen Menschenrechts- und Entwicklungsarbeit am Beispiel Zentralamerika

Erfahrungen zwischen Menschenrechts- und Entwicklungsarbeit am Beispiel Zentralamerika

Deutschsprachige Version

Weltsichten-Dossier: Land ist Leben

Der Griff von Investoren nach Ackerland

Der Griff von Investoren nach Ackerland

Der Griff von Investoren nach Ackerland

English Version

Aktuell 28: Research report of the ADDAX bioenergy sugarcane-to-ethanol project in the Makeni region in Sierra Leone

This report shows the impact of Addax Bioenergy (...)

This report shows the impact of Addax Bioenergy sugarcane-to-ethanol project on local communities and the environment in the Chiefdoms of Makari Gbanti and Bombali Shebora in the Bombali District and (...)

This report shows the impact of Addax Bioenergy sugarcane-to-ethanol project on local communities and the environment in the Chiefdoms of Makari Gbanti and Bombali Shebora in the Bombali District and in the Chiefdom Malal Mara in the Tonkolili District, in the Northern Province of Sierra Leone.

Deutschsprachige Version

Analyse 40: Wer kriegt was?

Mit der Verabschiedung des sogenannten (...)

Mit der Verabschiedung des sogenannten Nagoya-Protokolls auf der UN-Konferenz zu Biodiversität 2010 schien ein wichtiger Schritt gegen Biopiraterie gelungen zu sein. Diese Studie zeigt jedoch: Das (...)

Mit der Verabschiedung des sogenannten Nagoya-Protokolls auf der UN-Konferenz zu Biodiversität 2010 schien ein wichtiger Schritt gegen Biopiraterie gelungen zu sein. Diese Studie zeigt jedoch: Das Nagoya-Protokoll berücksichtigt weder die Bedürfnisse von Entwicklungsländern in ausreichendem Maße, noch schreibt es die Rechte indigener Völker fest.

Deutschsprachige Ausgabe

Facts 25: Jatropha

Brot für die Welt und die Vereinte Evangelische (...)

Brot für die Welt und die Vereinte Evangelische Mission befassen sich seit einigen Jahren schon mit der zunehmenden Produktion von Agrotreibstoffen und dem Aufkauf von Land durch internationale (...)

Brot für die Welt und die Vereinte Evangelische Mission befassen sich seit einigen Jahren schon mit der zunehmenden Produktion von Agrotreibstoffen und dem Aufkauf von Land durch internationale Unternehmen. In den Diskussionen tauchte immer wieder eine Pflanze auf, die vielen bisher unbekannt war: Jatropha curcas, aus deren Samen Agrodiesel gewonnen werden kann.

English Version

Nagoya Protocol 2013 - Background and Analysis

Die Studie von Brot für die Welt und (...)

Die Studie von Brot für die Welt und Partnerorganisationen zeigt, dass das Protokoll die Bedürfnisse von Entwicklungsländern nicht ausreichend berücksichtigt und die Rechte indigener Völker nicht (...)

Die Studie von Brot für die Welt und Partnerorganisationen zeigt, dass das Protokoll die Bedürfnisse von Entwicklungsländern nicht ausreichend berücksichtigt und die Rechte indigener Völker nicht festschreibt. Der aktuell diskutierte Richtlinienentwurf der Europäischen Kommission zur Umsetzung füllt die Lücken des Protokolls nicht.

Portuguese Version

Analyse 37: Pueblos indígenas y protección de bosques a través de REDD+ y medidas similares

Die Studie fasst die wichtigsten Grundlagen des (...)

Die Studie fasst die wichtigsten Grundlagen des Instrumentes REDD+ zusammen und verbindet sie mit Standpunkten, Erfahrungen und Fragen indigener Organisationen und anderer (...)

Die Studie fasst die wichtigsten Grundlagen des Instrumentes REDD+ zusammen und verbindet sie mit Standpunkten, Erfahrungen und Fragen indigener Organisationen und anderer Nichtregierungsorganisationen zum Thema.

Deutschsprachige Version

Aktuell 35: Verfüttert, verrottet, verschwendet

Lebensmittel werden weltweit verschwendet: bei der (...)

Lebensmittel werden weltweit verschwendet: bei der Produktion, bei der Lagerhaltung und durch unsere Art der Ernährung und unseres Lebensstils. Dabei können Verluste mit geringem Aufwand und einem (...)

Lebensmittel werden weltweit verschwendet: bei der Produktion, bei der Lagerhaltung und durch unsere Art der Ernährung und unseres Lebensstils. Dabei können Verluste mit geringem Aufwand und einem größeren Bewusstsein leicht vermieden werden.

Deutschsprachige Version

Analyse 22: Zukunft pflanzen

Ein Dialog über den Beitrag von (...)

Ein Dialog über den Beitrag von Nichtregierungsorganisationen zur Entwicklung ländlicher Räume in den Andenländern.

Ein Dialog über den Beitrag von Nichtregierungsorganisationen zur Entwicklung ländlicher Räume in den Andenländern.

Deutschsprachige Version

Analyse 17: Das ABC des ABS-Regimes

Biopiraterie und die Verhandlungen auf dem Weg (...)

Biopiraterie und die Verhandlungen auf dem Weg nach Nagoya

Biopiraterie und die Verhandlungen auf dem Weg nach Nagoya

Deutschsprachige Version

Kurzinformation Vandana Shiva

Vandana Shiva ist promovierte Quantenphysikerin, (...)

Vandana Shiva ist promovierte Quantenphysikerin, Umweltschützerin, Feministin, Bürgerrechtlerin, Vorstandsmitglied im Weltzukunftsrat, Mitglied des Club of Rome, Beraterin der indischen und (...)

Vandana Shiva ist promovierte Quantenphysikerin, Umweltschützerin, Feministin, Bürgerrechtlerin, Vorstandsmitglied im Weltzukunftsrat, Mitglied des Club of Rome, Beraterin der indischen und ausländischer Regierungen, sowie der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO) der Vereinten Nationen.

Deutschsprachige Version

Film- und Talkabend mit Vandana Shiva in Stuttgart

Vandana Shiva, indische Wissenschaftlerin, (...)

Vandana Shiva, indische Wissenschaftlerin, Umweltaktivistin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises kam anlässlich des von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden- Württemberg (SEZ) und Brot (...)

Vandana Shiva, indische Wissenschaftlerin, Umweltaktivistin und Trägerin des Alternativen Nobelpreises kam anlässlich des von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden- Württemberg (SEZ) und Brot für die Welt veranstalteten 3. Stuttgarter Forums für Entwicklung zum Thema „sichernähren – Zukunft ohne Hunger“ nach Stuttgart.

Deutschsprachige Version

Analyse 04: Energie vom Acker

Der letztendlich durch den Klimawandel ausgelöste (...)

Der letztendlich durch den Klimawandel ausgelöste Agroenergie-Boom und seine weitreichenden Folgen haben die Fachdienste und Gremien der Evangelischen Kirche in Deutschland zu einer gemeinsamen (...)

Der letztendlich durch den Klimawandel ausgelöste Agroenergie-Boom und seine weitreichenden Folgen haben die Fachdienste und Gremien der Evangelischen Kirche in Deutschland zu einer gemeinsamen Auseinandersetzung bewegt.

Deutschsprachige Version

Analyse 05: Ist Essen bald Luxus?

Ursachen für den Anstieg der globalen Agrarpreise (...)

Ursachen für den Anstieg der globalen Agrarpreise 2008 und die Reaktion von Kleinbauern in Mali und Burkina Faso.

Ursachen für den Anstieg der globalen Agrarpreise 2008 und die Reaktion von Kleinbauern in Mali und Burkina Faso.

English Version

Analyse 06: Verschärft sich die Ernährungskrise?

Die Studie bietet Einblick in die regionalen (...)

Die Studie bietet Einblick in die regionalen Auswirkungen in Afrika, Asien und Lateinamerika und zeigt, dass die Erreichung der von den Vereinten Nationen angestrebten Millenniumsziele durch den (...)

Die Studie bietet Einblick in die regionalen Auswirkungen in Afrika, Asien und Lateinamerika und zeigt, dass die Erreichung der von den Vereinten Nationen angestrebten Millenniumsziele durch den Klimawandel in immer weitere Ferne rücken.

Deutschsprachige Version

Analyse 20: Palmöl: vom Nahrungsmittel zum Treibstoff?

Die Studie gibt einen umfassenden Überblick über (...)

Die Studie gibt einen umfassenden Überblick über den derzeitigen Anbau von Ölpalmen, die Herstellung und Verwendung von Palmöl und die damit verknüpften Probleme. Sie untersucht, wie sich der Markt (...)

Die Studie gibt einen umfassenden Überblick über den derzeitigen Anbau von Ölpalmen, die Herstellung und Verwendung von Palmöl und die damit verknüpften Probleme. Sie untersucht, wie sich der Markt entwickeln und welche Bedeutung die Energiepolitik, insbesondere die Beimischungsverordnungen für Kraftstoffe, für den weiteren Ausbau der Plantagen haben wird.

Deutschsprachige Version

Analyse 23: Ist genug für alle da?

Prognosen sagen voraus, dass ohne eine Steigerung (...)

Prognosen sagen voraus, dass ohne eine Steigerung der Nahrungsmittelproduktion nicht mehr genug für alle da sein wird. Diese Studie zeigt, dass derzeit mehr als genug Nahrung für alle Menschen (...)

Prognosen sagen voraus, dass ohne eine Steigerung der Nahrungsmittelproduktion nicht mehr genug für alle da sein wird. Diese Studie zeigt, dass derzeit mehr als genug Nahrung für alle Menschen vorhanden ist. Sie betrachtet entscheidende Faktoren auf dem Weg zu einer verbesserten Ernährungssicherheit und stellt Konzepte zur Lösung des Hungerproblems dar.

English Version

Analysis 27: Marketing Approaches and Food Security

Die Regionalstudie analysiert die Erfahrungen von (...)

Die Regionalstudie analysiert die Erfahrungen von drei philippinischen Partnerorganisationen von Brot für die Welt, die Basisorganisationen bzw. kleinbäuerliche Kooperativen bei der Vermarktung ihrer (...)

Die Regionalstudie analysiert die Erfahrungen von drei philippinischen Partnerorganisationen von Brot für die Welt, die Basisorganisationen bzw. kleinbäuerliche Kooperativen bei der Vermarktung ihrer landwirtschaftlichen Produkte unterstützen.

Deutschsprachige Version

Dialogue 07: Traditional Food Crisis Coping Mechanisms

Die Studie von Brot für die Welt und Diakonie (...)

Die Studie von Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe untersucht traditionelle lokale Überlebensstrategien (Traditional Food Crisis Coping Mechanisms TFCCM) bei Hungersnöten an vier (...)

Die Studie von Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe untersucht traditionelle lokale Überlebensstrategien (Traditional Food Crisis Coping Mechanisms TFCCM) bei Hungersnöten an vier Fallbeispielen in Malawi, Sambia, Swasiland und Simbabwe.

Deutschsprachige Version

Aktuell 02: Milchdumping in Kamerun

Milchpulver aus der EU gefährdet die Absatzmärkte (...)

Milchpulver aus der EU gefährdet die Absatzmärkte und die Existenz von Milchbäuerinnen und -bauern in Kamerun.

Milchpulver aus der EU gefährdet die Absatzmärkte und die Existenz von Milchbäuerinnen und -bauern in Kamerun.

Deutschsprachige Version

Aktuell 20: Gemeinsam sind wir stärker

Die Broschüre fasst die Ergebnisse einer Studie (...)

Die Broschüre fasst die Ergebnisse einer Studie zusammen, wie Kleinbauernfamilien vom Fairen Handel profitieren. Eines der Ergebnisse: Kleinbäuerliche Betriebe müssen stärker in die (...)

Die Broschüre fasst die Ergebnisse einer Studie zusammen, wie Kleinbauernfamilien vom Fairen Handel profitieren. Eines der Ergebnisse: Kleinbäuerliche Betriebe müssen stärker in die Wertschöpfungskette eingebunden werden.

Deutschsprachige Version

Aktuell 21: Bio und fair: Produktsiegel im Überblick

Hintergrundinformationen über Siegel und Standards (...)

Hintergrundinformationen über Siegel und Standards bei fair gehandelten und biologisch erzeugten Produkten.

Hintergrundinformationen über Siegel und Standards bei fair gehandelten und biologisch erzeugten Produkten.

Deutschsprachige Version

Aktuell 22: Palmöl

Menschenrechtsverletzungen und Landkonflikte in (...)

Menschenrechtsverletzungen und Landkonflikte in Indonesien.

Menschenrechtsverletzungen und Landkonflikte in Indonesien.

Deutschsprachige Version

Aktuell 25: Jatropha

Wunderpflanze oder Bedrohung für die Armen (...)

Wunderpflanze oder Bedrohung für die Armen Tansanias? In den Diskussionen um Agrotreibstoffe taucht immer wieder eine Pflanze auf: Jatropha curcas, aus deren Samen Agrodiesel gewonnen werden kann. In (...)

Wunderpflanze oder Bedrohung für die Armen Tansanias? In den Diskussionen um Agrotreibstoffe taucht immer wieder eine Pflanze auf: Jatropha curcas, aus deren Samen Agrodiesel gewonnen werden kann. In Tansania sollten große Flächen damit bepflanzt werden.

Deutschsprachige Version

Aktuell 28: Zucker statt Brot

Die Produktion von Bioethanol gefährdet die (...)

Die Produktion von Bioethanol gefährdet die Ernährung der ländlichen Bevölkerung in Sierra Leone. Neu gestaltete Publikation.

Die Produktion von Bioethanol gefährdet die Ernährung der ländlichen Bevölkerung in Sierra Leone. Neu gestaltete Publikation.

Deutschsprachige Version

Analyse 34: Brot oder Trog

Die Publikation bietet einen Einblick in die (...)

Die Publikation bietet einen Einblick in die Herkunft der Futtermittel, die täglich in den Futtertrögen landen. Sie dokumentiert sowohl die ökologischen und sozialen Konsequenzen des Sojaanbaus in den (...)

Die Publikation bietet einen Einblick in die Herkunft der Futtermittel, die täglich in den Futtertrögen landen. Sie dokumentiert sowohl die ökologischen und sozialen Konsequenzen des Sojaanbaus in den Lieferländern als auch die systematische Überschussproduktion von Milch und Fleisch in Deutschland.

Deutschsprachige Version

Dossier: Wirtschaft und Menschenrechte

Brot für die Welt und Misereor erläutern anhand (...)

Brot für die Welt und Misereor erläutern anhand verschiedener Fallbeispiele, warum freiwillige Unternehmensverantwortung nicht reicht, um Menschenrechtsverletzungen in globalen Wertschöpfungsketten zu (...)

Brot für die Welt und Misereor erläutern anhand verschiedener Fallbeispiele, warum freiwillige Unternehmensverantwortung nicht reicht, um Menschenrechtsverletzungen in globalen Wertschöpfungsketten zu verhindern.

Deutschsprachige Version

Briefing-Papier zum Zero Draft

Das Briefing Papier der Treaty Alliance (...)

Das Briefing Papier der Treaty Alliance Deutschland befasst sich mit dem Entwurf (Zero Draft) für ein verbindliches Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten, dem sogenannten UN Binding Treaty. Es (...)

Das Briefing Papier der Treaty Alliance Deutschland befasst sich mit dem Entwurf (Zero Draft) für ein verbindliches Abkommen zu Wirtschaft und Menschenrechten, dem sogenannten UN Binding Treaty. Es diskutiert die vorgebrachten Gegenargumente zum gesamten Prozess und zum Zero Draft und formuliert Lösungsvorschläge.

Deutschsprachige Version

Unternehmen zur Verantwortung ziehen

Broschüre über Erfahrungen aus transnationalen (...)

Broschüre über Erfahrungen aus transnationalen Menschenrechtsklagen

Broschüre über Erfahrungen aus transnationalen Menschenrechtsklagen

Deutschsprachige Version

Hintergrundinformationen zum französischen Sorgfaltspflichtengesetz

Zudem weitere Informationen zu den aktuellen (...)

Zudem weitere Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Deutschland.

Zudem weitere Informationen zu den aktuellen Entwicklungen in Deutschland.

Deutschsprachige Version

Gesetzesvorschlag: Unternehmensverantwortung und Menschenrechte

Fragen und Antworten zum Sorgfaltspflichtengesetz.

Fragen und Antworten zum Sorgfaltspflichtengesetz.

Fragen und Antworten zum Sorgfaltspflichtengesetz.

Deutschsprachige Version

Gutachten: Verankerung menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten von Unternehmen im deutschen Recht

Das Gutachten stellt die völkerrechtlichen (...)

Das Gutachten stellt die völkerrechtlichen Grundlagen und den Inhalt der menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten vor und zeigt mit einem Gesetzgebungsvorschlag, wie die unternehmerische (...)

Das Gutachten stellt die völkerrechtlichen Grundlagen und den Inhalt der menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten vor und zeigt mit einem Gesetzgebungsvorschlag, wie die unternehmerische Sorgfaltspflicht zum Schutz der Menschenrechte im deutschen Recht verankert werden kann.

Deutschsprachige Version

Verankerung einer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht im deutschen Recht

Zusammenfassung des Gutachtens - erstellt im März (...)

Zusammenfassung des Gutachtens - erstellt im März 2016 im Auftrag von Amnesty International, Brot für die Welt, Germanwatch und Oxfam von Prof. Markus Krajewski von der Friedrich-Alexander-Universität (...)

Zusammenfassung des Gutachtens - erstellt im März 2016 im Auftrag von Amnesty International, Brot für die Welt, Germanwatch und Oxfam von Prof. Markus Krajewski von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und dem Rechtsanwaltsbüro Geulen & Klinger (Berlin)

Deutschsprachige Version

Aktuell 43: Fairer Handel und Siegel

Kaffee, Blumen, Bananen, Orangensaft und mehr – (...)

Kaffee, Blumen, Bananen, Orangensaft und mehr – der Faire Handel in Deutschland boomt. Damit wächst auch die Zahl der Anbieter, die mit Siegeln auf ihren Produkten werben. Für die Verbraucherinnen und (...)

Kaffee, Blumen, Bananen, Orangensaft und mehr – der Faire Handel in Deutschland boomt. Damit wächst auch die Zahl der Anbieter, die mit Siegeln auf ihren Produkten werben. Für die Verbraucherinnen und Verbraucher ist es manchmal schwer zu erkennen, was hinter den einzelnen Siegeln, Logos und Erkennungszeichen steht und welche davon vertrauenswürdig sind.

English Version

Corporate influence in the post 2015 process

Das englischsprachige Arbeitspapier von Misereor, (...)

Das englischsprachige Arbeitspapier von Misereor, GPF und Brot für die Welt gibt einen Überblick über den Prozess der Post-2015-Agenda und gibt der UN, ihren Mitgliedsstaaten und der Zivilgesellschaft (...)

Das englischsprachige Arbeitspapier von Misereor, GPF und Brot für die Welt gibt einen Überblick über den Prozess der Post-2015-Agenda und gibt der UN, ihren Mitgliedsstaaten und der Zivilgesellschaft Empfehlungen für die Zukunft.

Deutschsprachige Version

Analyse 67: Macht der Religionen

Die immense Bedeutung der Religion und der (...)

Die immense Bedeutung der Religion und der Religionen für die Entwicklungszusammenarbeit hat im letzten Jahrzehnt Regierungen und Hilfsorganisationen weltweit bewogen, das Verhältnis neu zu (...)

Die immense Bedeutung der Religion und der Religionen für die Entwicklungszusammenarbeit hat im letzten Jahrzehnt Regierungen und Hilfsorganisationen weltweit bewogen, das Verhältnis neu zu definieren. Nachdem beide Bereiche sich voneinander distanziert hatten, entdecken sie sich derzeit wieder neu. Im Blick auf Afrika bringt Hans Spitzeck seine Erfahrungen und Reflektionen in die Diskussion ein.

Deutschsprachige Version

Kleinwaffen in Kinderhänden

Diese Studie untersucht einen wesentlichen (...)

Diese Studie untersucht einen wesentlichen Teilaspekt der Kindersoldaten-Problematik: den Zusammenhang zwischen dem Missbrauch von Kindern als Soldaten und der deutschen Rüstungsexportpolitik.

Diese Studie untersucht einen wesentlichen Teilaspekt der Kindersoldaten-Problematik: den Zusammenhang zwischen dem Missbrauch von Kindern als Soldaten und der deutschen Rüstungsexportpolitik.

English Version

Analysis 60: Land Rights Matter! Anchors to Reduce Land Grabbing, Dispossession and Displacement

The purpose of this study is a comprehensive (...)

The purpose of this study is a comprehensive overview of the current situation of statutory and customary land rights systems in six Southeast Asian countries and to discuss the potential of national (...)

The purpose of this study is a comprehensive overview of the current situation of statutory and customary land rights systems in six Southeast Asian countries and to discuss the potential of national and international legal frameworks and guidelines.

Deutschsprachige Version

Krieg gegen den Terrorismus?

Seit den brutalen Terroranschlägen in Paris im (...)

Seit den brutalen Terroranschlägen in Paris im November 2015 ist die Debatte darüber, wie dem internationalen Terrorismus begegnet werden kann, neu entflammt. Aus der Sicht von Brot für die Welt steht (...)

Seit den brutalen Terroranschlägen in Paris im November 2015 ist die Debatte darüber, wie dem internationalen Terrorismus begegnet werden kann, neu entflammt. Aus der Sicht von Brot für die Welt steht die verengte sicherheitslogische Perspektive, unter der die Debatte über den Umgang mit der terroristischen Gewalt derzeit ausgetragen wird, in der Gefahr, in eine Sackgasse zu führen.

English Version

Dialogue 15: The churches and political conflict in the horn of africa

In the mid-1990s, the so-called “KdK Group” was (...)

In the mid-1990s, the so-called “KdK Group” was established by individuals who had commenced their involvement in the affairs of the Horn of Africa by conducting a peculiarly unconventional (...)

In the mid-1990s, the so-called “KdK Group” was established by individuals who had commenced their involvement in the affairs of the Horn of Africa by conducting a peculiarly unconventional humanitarian programme in the 1970s and 1980s. Their great vision: an inclusive and participatory society.

Deutschsprachige Version

Dialog 14: Leitbild Frieden - Was heißt friedenslogische Flüchtlingspolitik?

Die europäischen Außengrenzen sind längst die (...)

Die europäischen Außengrenzen sind längst die tödlichsten der Welt. So zerstören die EU-Mitglieder ihre Einflussmöglichkeiten auf die internationale Menschenrechtsentwicklung und das Gewicht ihrer (...)

Die europäischen Außengrenzen sind längst die tödlichsten der Welt. So zerstören die EU-Mitglieder ihre Einflussmöglichkeiten auf die internationale Menschenrechtsentwicklung und das Gewicht ihrer Stimme in der UN. Umso dringlicher sind Initiativen aus der Zivilgesellschaft, die in der Flüchtlingspolitik Friedenlogik anmahnen.

Deutschsprachige Version

Wer die Wahl hat, ist in Gefahr?

Wahlen in fragilen Staaten und in (...)

Wahlen in fragilen Staaten und in (Post-)-Konfliktgesellschaften verlaufen meist nicht komplikationsfrei. Dokumentation einer Podiumsdiskussion zum Internationalen Friedenstag 2013

Wahlen in fragilen Staaten und in (Post-)-Konfliktgesellschaften verlaufen meist nicht komplikationsfrei. Dokumentation einer Podiumsdiskussion zum Internationalen Friedenstag 2013

Deutschsprachige Version

Analyse 43: Landnahme und ihre Auswirkungen auf Frieden, Sicherheit und Stabilität

Die vorliegende Studie verdeutlicht anhand von (...)

Die vorliegende Studie verdeutlicht anhand von Beispielen aus verschiedenen Ländern die Zusammenhänge zwischen Landnahme, Menschenrechtsverletzungen, direkter Gewaltanwendung und langfristigen (...)

Die vorliegende Studie verdeutlicht anhand von Beispielen aus verschiedenen Ländern die Zusammenhänge zwischen Landnahme, Menschenrechtsverletzungen, direkter Gewaltanwendung und langfristigen Konflikten, die durch die Landnahme genährt werden.

Deutschsprachige Version

Parlamentarische Kontrolle und Transparenz von Rüstungsexporten

Diese Studie befasst sich mit der Frage, wie die (...)

Diese Studie befasst sich mit der Frage, wie die parlamentarische und öffentliche Kontrolle von Rüstungsexporten verbessert werden kann. Eng verbunden damit ist die Notwendigkeit, ein weitaus höheres (...)

Diese Studie befasst sich mit der Frage, wie die parlamentarische und öffentliche Kontrolle von Rüstungsexporten verbessert werden kann. Eng verbunden damit ist die Notwendigkeit, ein weitaus höheres Maß an Transparenz über Rüstungsexportentscheidungen gegenüber der Öffentlichkeit zu schaffen.

English Version

Analysis 39: Large-Scale Land Acquisitions in Liberia

More and more African governments give away land (...)

More and more African governments give away land to companies as they wish, even if occupied by local smallholders. This “land grabbing,” is especially widespread in countries with weak land (...)

More and more African governments give away land to companies as they wish, even if occupied by local smallholders. This “land grabbing,” is especially widespread in countries with weak land institutions, dubious governance and sometimes even failed states. The case study describes some legal aspects on the palm oil sector.

Analyse 09: Guerillas im Nebel

Wie Kongolesen den Krieg gegen die ruandischen (...)

Wie Kongolesen den Krieg gegen die ruandischen FDLR-Milizen im Osten der Demokratischen Republik Kongo erleben und was Deutschland damit zu tun hat.

Wie Kongolesen den Krieg gegen die ruandischen FDLR-Milizen im Osten der Demokratischen Republik Kongo erleben und was Deutschland damit zu tun hat.

Deutschsprachige Version

Profil 01: Konflikttransformation und Friedensarbeit

Die friedensstiftende Arbeit unserer (...)

Die friedensstiftende Arbeit unserer Partnerorganisationen widmet sich Problemfeldern wie Armut und Hunger, Globalisierung und Rohstoffe, Wahlen und Demokratisierung.

Die friedensstiftende Arbeit unserer Partnerorganisationen widmet sich Problemfeldern wie Armut und Hunger, Globalisierung und Rohstoffe, Wahlen und Demokratisierung.

Deutschsprachige Version

Dialog 19: Wie Frauen wirtschaften - Eine Fallstudie aus der Kilimandscharo-Region

In ihrem Alltag können sich Frauen an vielen Orten (...)

In ihrem Alltag können sich Frauen an vielen Orten der Welt ‒ anders als Männer ‒ nicht nur auf monetär bewertete wirtschaftliche Tätigkeiten konzentrieren. Die Studie beschreibt die vielfältigen (...)

In ihrem Alltag können sich Frauen an vielen Orten der Welt ‒ anders als Männer ‒ nicht nur auf monetär bewertete wirtschaftliche Tätigkeiten konzentrieren. Die Studie beschreibt die vielfältigen Aufgaben und unterschiedlichen sozialen Beziehungen, die das Leben von Frauen in der Kilimandscharo-Region bestimmen.

Deutschsprachige Version

Analyse 83: Mit einer gerechten Wasserversorgung mehr Gleichberechtigung schaffen

Der Wettbewerb um Wasser spitzt sich immer mehr (...)

Der Wettbewerb um Wasser spitzt sich immer mehr zu. Besonders Menschen, die in Armut leben, müssen kämpfen, um an Wasser für ihren Haushalt und die Landwirtschaft zu gelangen. Häufig sind Frauen  (...)

Der Wettbewerb um Wasser spitzt sich immer mehr zu. Besonders Menschen, die in Armut leben, müssen kämpfen, um an Wasser für ihren Haushalt und die Landwirtschaft zu gelangen. Häufig sind Frauen besonders betroffen.

Deutschsprachige Version

Profil 23: Policy Geschlechtergerechtigkeit verwirklichen

Diese Publikation dient der Fortführung von (...)

Diese Publikation dient der Fortführung von Geschlechtergerechtigkeit bei Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe sowie in Kooperation mit Partnerorganisationen. Sie umreißt die (...)

Diese Publikation dient der Fortführung von Geschlechtergerechtigkeit bei Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe sowie in Kooperation mit Partnerorganisationen. Sie umreißt die geschlechterpolitischen Positionen und Strategien der beiden Organisationen im Kontext von Entwicklungspolitik und humanitärer Hilfe.

Logo_Werk_4c

VGGT from a Gender Perspective

Women need access to productive resources, (...)

Women need access to productive resources, education, health, income and employment in an environment free of violence in order to realise their human rights and attain gender equality. The study (...)

Women need access to productive resources, education, health, income and employment in an environment free of violence in order to realise their human rights and attain gender equality. The study provides evidence that the guidelines acknowledge the importance of gender equality in land tenure in all activities related to the responsible governance of tenure.

Deutschsprachige Version

Frauen hungern anders

Was muss geschehen, damit Frauen – in (...)

Was muss geschehen, damit Frauen – in ökonomischer, sozialer und rechtlicher Hinsicht – gestärkt werden und Gleichberechtigung erzielt werden kann? Diese Studie von Brot für die Welt gibt Antworten.

Was muss geschehen, damit Frauen – in ökonomischer, sozialer und rechtlicher Hinsicht – gestärkt werden und Gleichberechtigung erzielt werden kann? Diese Studie von Brot für die Welt gibt Antworten.

Deutschsprachige Version

Analyse 54: Gleichberechtigung ist das beste Rezept gegen Mangelernährung

Jeder zwölfte Mensch auf der Welt ist ein (...)

Jeder zwölfte Mensch auf der Welt ist ein mangelernährter Mann oder Junge, jeder fünfte eine mangelernährte Frau oder ein Mädchen. Brot für die Welt nimmt deswegen in seiner 56. – 58. Spendenaktion (...)

Jeder zwölfte Mensch auf der Welt ist ein mangelernährter Mann oder Junge, jeder fünfte eine mangelernährte Frau oder ein Mädchen. Brot für die Welt nimmt deswegen in seiner 56. – 58. Spendenaktion das Thema Mangelernährung unter dem Motto „Satt ist nicht genug“ in den Blick.

Deutschsprachige Version

Aktuell 44: Mehr Gleichberechtigung durch Fairen Handel

Im Fairen Handel sollen Erzeugerinnen und Erzeuger (...)

Im Fairen Handel sollen Erzeugerinnen und Erzeuger für ihre Produkte von Fair- Handelsorganisationen durch festgelegte Mindestpreise abgesichert werden und ein verlässliches Einkommen unabhängig von (...)

Im Fairen Handel sollen Erzeugerinnen und Erzeuger für ihre Produkte von Fair- Handelsorganisationen durch festgelegte Mindestpreise abgesichert werden und ein verlässliches Einkommen unabhängig von schwankenden Weltmarktpreisen bekommen. 

Deutschsprachige Version

Analyse 08: Förderung gleicher Lebenschancen für Frauen und Männer

Evaluierung der Beiträge von Partnerorganisationen (...)

Evaluierung der Beiträge von Partnerorganisationen in Mosambik.

Evaluierung der Beiträge von Partnerorganisationen in Mosambik.

English Version

Dialogue 09: Women Farmers Adapting to Climate Change

The vulnerability of women and men to the impacts (...)

The vulnerability of women and men to the impacts of climate change is not even. The case studies show that climate change aggravates the tendency of the feminization of agriculture while men are (...)

The vulnerability of women and men to the impacts of climate change is not even. The case studies show that climate change aggravates the tendency of the feminization of agriculture while men are pushed into migration.

Deutschsprachige Version

Dialogue 03: HIV & AIDS, Gender, and Domestic Violence

Brot für die Welt und das Deutsche Institut für (...)

Brot für die Welt und das Deutsche Institut für ärztliche Mission (Difäm) sind seit Jahren in den Bereichen HIV/AIDS, Geschlechtergerechtigkeit und im Kampf gegen häuslich Gewalt aktiv. Ziel der (...)

Brot für die Welt und das Deutsche Institut für ärztliche Mission (Difäm) sind seit Jahren in den Bereichen HIV/AIDS, Geschlechtergerechtigkeit und im Kampf gegen häuslich Gewalt aktiv. Ziel der vorliegenden Studie in englischer Sprache ist es, Aufmerksamkeit für diese Themen zu schaffen und zur Diskussion zu ermutigen – wie auch einen Einstieg in die Projektarbeit auf diesem Gebiet zu ermöglichen.

Deutschsprachige Version

Dialog 01: Gender Mainstreaming konkret

Vor etwas mehr als sechzig Jahren hat sich die (...)

Vor etwas mehr als sechzig Jahren hat sich die Staatengemeinschaft in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte dazu bekannt, dem Prinzip der Gleichberechtigung von Mann und Frau in allen Bereichen (...)

Vor etwas mehr als sechzig Jahren hat sich die Staatengemeinschaft in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte dazu bekannt, dem Prinzip der Gleichberechtigung von Mann und Frau in allen Bereichen der Gesellschaft zur Geltung zu verhelfen. Neun Beispiele guter Praxis aus vier Kontinenten.

English Version

Facts 60: In deep water

Tourism is one of the largest and fastest growing (...)

Tourism is one of the largest and fastest growing economic sectors worldwide. It grows intensively in absolute numbers and reaches more places around the globe, including ecologically and culturally (...)

Tourism is one of the largest and fastest growing economic sectors worldwide. It grows intensively in absolute numbers and reaches more places around the globe, including ecologically and culturally sensitive areas. The vast majority of global tourism takes place in coastal areas – and especially Small Island Developing States focus on tourism.

Deutschsprachige Version

Dialog 06: Leere Netze!? Fischerei zwischen Globalisierung und Meeresschutz

Fisch ist weltweit eine wichtige (...)

Fisch ist weltweit eine wichtige Ernährungsgrundlage, Handelsware und Einkommensquelle. Fischerfamilien zählen aber in den meisten Ländern des Südens zu den ärmsten Bevölkerungsgruppen. Bericht über (...)

Fisch ist weltweit eine wichtige Ernährungsgrundlage, Handelsware und Einkommensquelle. Fischerfamilien zählen aber in den meisten Ländern des Südens zu den ärmsten Bevölkerungsgruppen. Bericht über eine Rundreise vom Evangelischen Entwicklungsdienst und Fair Oceans mit Gaoussou Gueye, Generalsekretär des Westafrikanischen Kleinfischereiverbandes CAOPA.

Deutschsprachige Version

Flyer: Fluchtursachen

Weltweit sind laut dem Flüchtlingshilfswerk der (...)

Weltweit sind laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationenüber 65 Millionen Menschen auf der Flucht, mehr als am Ende des Zweiten Weltkrieges. Davon haben fast zwei Drittel nicht einmal die (...)

Weltweit sind laut dem Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationenüber 65 Millionen Menschen auf der Flucht, mehr als am Ende des Zweiten Weltkrieges. Davon haben fast zwei Drittel nicht einmal die eigenen Staatsgrenzen überwunden.

Deutschsprachige Version

Standpunkt: Flucht(ursachen)bekämpfung

360 Tote vor der Küste von Lampedusa – das war (...)

360 Tote vor der Küste von Lampedusa – das war 2013 noch eine Nachricht, die für Schlagzeilen sorgte. Umso notwendiger ist es, dass Brot für die Welt, medico international und PRO ASYL auch weiterhin (...)

360 Tote vor der Küste von Lampedusa – das war 2013 noch eine Nachricht, die für Schlagzeilen sorgte. Umso notwendiger ist es, dass Brot für die Welt, medico international und PRO ASYL auch weiterhin gemeinsam mit ihren Partnerorganisationen die Konsequenzen der EU-Politik für Schutzsuchende und für die Situation in Herkunfts- und Transitländern im Blick behalten.

Deutschsprachige Version

Aktuell 59: Grenzenlose Verantwortung

Es hat lange gedauert, bis das Thema Migration (...)

Es hat lange gedauert, bis das Thema Migration seinen Weg auf die globale Agenda gefunden hat. In Deutschland haben diese globalen Prozesse bislang wenig Beachtung gefunden. Mit dem im Sommer in (...)

Es hat lange gedauert, bis das Thema Migration seinen Weg auf die globale Agenda gefunden hat. In Deutschland haben diese globalen Prozesse bislang wenig Beachtung gefunden. Mit dem im Sommer in Berlin stattfindenden Globalen Forum für Migration und Entwicklung (Global Forum on Migration and Development, GFMD) könnte sich das ändern.

Deutschsprachige Version

Aktuell 58: Entwicklung fördern statt Menschen ausgrenzen

Migrationsbewegungen sind vor allem Folge (...)

Migrationsbewegungen sind vor allem Folge bestehender Ungleichheiten und Ungerechtigkeit. Sie gilt es zu beseitigen – allerdings nicht mit dem vorrangigen Ziel, Migration zu reduzieren, sondern um (...)

Migrationsbewegungen sind vor allem Folge bestehender Ungleichheiten und Ungerechtigkeit. Sie gilt es zu beseitigen – allerdings nicht mit dem vorrangigen Ziel, Migration zu reduzieren, sondern um eine zukunftsfähige, nachhaltige Entwicklung für alle zu ermöglichen.

Deutschsprachige Version

Weltsichten-Dossier: Neue Wege gehen

Dieses Weltsichten-Dossier möchte Ihnen sinnvolle (...)

Dieses Weltsichten-Dossier möchte Ihnen sinnvolle praktische Ansätze für den konstruktiven Umgang mit Migration vorstellen und damit einen diskursiven Prozess fördern, der internationale und nationale (...)

Dieses Weltsichten-Dossier möchte Ihnen sinnvolle praktische Ansätze für den konstruktiven Umgang mit Migration vorstellen und damit einen diskursiven Prozess fördern, der internationale und nationale Perspektiven zusammenbringt.

Deutschsprachige Version

Aus den Augen, aus dem Sinn

Seit dem Sommer 2015 haben Hunderttausende (...)

Seit dem Sommer 2015 haben Hunderttausende Schutzsuchende europäische Grenzen überwunden. An Europas Außengrenzen geht das Massensterben weiter, die EU ist bereit, das individuelle Recht auf Asyl (...)

Seit dem Sommer 2015 haben Hunderttausende Schutzsuchende europäische Grenzen überwunden. An Europas Außengrenzen geht das Massensterben weiter, die EU ist bereit, das individuelle Recht auf Asyl ihrer Politik der Versicherheitlichung und Abwehr zu opfern. Konzertierte Antworten aus der Zivilgesellschaft sind dringend geboten.

Deutschsprachige Version

Vom Klimawandel vertrieben

Migration und Flucht infolge des Klimawandels

Migration und Flucht infolge des Klimawandels

Migration und Flucht infolge des Klimawandels

Deutschsprachige Version

Im Schatten der Zitadelle

Studie von Brot für die Welt, Medico International (...)

Studie von Brot für die Welt, Medico International und Pro Asyl über den Einfluss des Europäischen Migrationsregimes auf "Drittstaaten"

Studie von Brot für die Welt, Medico International und Pro Asyl über den Einfluss des Europäischen Migrationsregimes auf "Drittstaaten"

English Version

Dialogue 12: Climate Refugees

Vulnerable communities in various parts of the (...)

Vulnerable communities in various parts of the world are continually confronted by the challenge of resettlement due to climate change. This publication offers a summary of two conferences held by (...)

Vulnerable communities in various parts of the world are continually confronted by the challenge of resettlement due to climate change. This publication offers a summary of two conferences held by Bread for the World, the Pacific Conference of Churches and the World Council of Churches in an effort to listen to the requests coming from victims of climate-induced displacement and to discern an effective response to their needs and rights.

Deutschsprachige Version

Auf der Flucht vor dem Klima

Die Bedeutung des Klimawandels als Ursache für (...)

Die Bedeutung des Klimawandels als Ursache für Flucht und Migration nimmt weltweit zu. Besonders betroffen sind diejenigen, die sich aufgrund von Armut oder Benachteiligung nicht an die sich (...)

Die Bedeutung des Klimawandels als Ursache für Flucht und Migration nimmt weltweit zu. Besonders betroffen sind diejenigen, die sich aufgrund von Armut oder Benachteiligung nicht an die sich verändernde Umwelt anpassen können. Doch von politischen Antworten und Schutzkonzepten ist die internationale Staatengemeinschaft noch weit entfernt.

Deutschsprachige Version

Aktuell 34: Das Global Forum on Migration and Development

Entwicklung durch Arbeitsmigration, das ist seit (...)

Entwicklung durch Arbeitsmigration, das ist seit mehr als einem Jahrzehnt eines der am leidenschaftlichsten diskutierten Themen der internationalen Entwicklungspolitik. Seit dem Ende der 1990er Jahre (...)

Entwicklung durch Arbeitsmigration, das ist seit mehr als einem Jahrzehnt eines der am leidenschaftlichsten diskutierten Themen der internationalen Entwicklungspolitik. Seit dem Ende der 1990er Jahre häufen sich Foren, Reporte, Kommissionen und Konferenzen hierzu, darunter das Global Forum on Migration and (GFMD).

Deutschsprachige Version

Analyse 12: Klimaflüchtlinge nach Kopenhagen

Die Studie liefert einen Einblick in die Thematik (...)

Die Studie liefert einen Einblick in die Thematik der klimabedingten Migration und Flucht, beschreibt völkerrechtliche Herausforderungen und zeigt Konzepte und Vorschläge auf, um den betroffene (...)

Die Studie liefert einen Einblick in die Thematik der klimabedingten Migration und Flucht, beschreibt völkerrechtliche Herausforderungen und zeigt Konzepte und Vorschläge auf, um den betroffene Personengruppen zu helfen.

English Version

Facts 06: Protection and Reparations for Climate Refugees

In 2010, Brot für die Welt, the Pacific Conference (...)

In 2010, Brot für die Welt, the Pacific Conference of Churches and the World Council of Churches organized a Conference on “Protection and Reparation for Climate Refugees“ to stimulate discussion (...)

In 2010, Brot für die Welt, the Pacific Conference of Churches and the World Council of Churches organized a Conference on “Protection and Reparation for Climate Refugees“ to stimulate discussion about the phenomenon of climate displaced people, and to take stock of the challenges and possibilities for responding.

Deutschsprachige Version

Profil 24: Gemeinsam für Gerechtigkeit

Die vorliegende Publikation zeigt auf, in welchen (...)

Die vorliegende Publikation zeigt auf, in welchen Bereichen sich Brot für die Welt für Gerechtigkeit engagiert, was wir jeweils darunter verstehen und welche Rolle sie in unserer Arbeit und der (...)

Die vorliegende Publikation zeigt auf, in welchen Bereichen sich Brot für die Welt für Gerechtigkeit engagiert, was wir jeweils darunter verstehen und welche Rolle sie in unserer Arbeit und der unserer Partnerorganisationen spielt.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 88: Was bewirken wir mit Recht - Förderbereichsevaluation Menschenrechte

Wer arm ist, hungert oder benachteiligt wird, (...)

Wer arm ist, hungert oder benachteiligt wird, dessen elementare Menschenrechte und dessen Recht auf ein Leben in Würde werden verletzt. Dabei können Armut, Ungleichheit und Menschenrechtsverletzungen (...)

Wer arm ist, hungert oder benachteiligt wird, dessen elementare Menschenrechte und dessen Recht auf ein Leben in Würde werden verletzt. Dabei können Armut, Ungleichheit und Menschenrechtsverletzungen jeweils sowohl Ursache als auch Wirkung sein. Die vierte Förderbereichsevaluation von Brot für die Welt zum Thema Menschenrechte nahm insgesamt 301 Projekte der finanziellen und personellen Zusammenarbeit in den Blick.

Deutschsprachige Ausgabe

Orientierungsrahmen zur Kooperation mit indigenen Völkern und Gemeinschaften Lateinamerikas

Im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit bilden (...)

Im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit bilden indigene Völker eine besondere Gruppe unter jenen, mit denen kooperiert wird. Um die Zusammenarbeit mit der dafür nötigen Sensibilität zu gestalten, (...)

Im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit bilden indigene Völker eine besondere Gruppe unter jenen, mit denen kooperiert wird. Um die Zusammenarbeit mit der dafür nötigen Sensibilität zu gestalten, wurde dieser Orientierungsrahmen entwickelt.

Deutschsprachige Ausgabe

Auswirkungen von Shrinking Space auf das Erreichen der SDGs

Die vorliegende Studie untersucht die Wirkung von (...)

Die vorliegende Studie untersucht die Wirkung von Shrinking Space auf das Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele. Sie zeigt, dass dort, wo es keine unabhängigen kritischen zivilgesellschaftlichen (...)

Die vorliegende Studie untersucht die Wirkung von Shrinking Space auf das Erreichen der UN-Nachhaltigkeitsziele. Sie zeigt, dass dort, wo es keine unabhängigen kritischen zivilgesellschaftlichen Akteure gab, Marginalisierung und Verarmung oft gestiegen sind.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 84: Lithium - Das weiße Gold

Lithium ‒ das sogenannte weiße Gold ‒ ist für die (...)

Lithium ‒ das sogenannte weiße Gold ‒ ist für die deutsche Wirtschaft von enormer Bedeutung. Das Leichtmetall wird aufgrund seiner hervorragenden Speicherkapazitäten zur Herstellung von Batterien für (...)

Lithium ‒ das sogenannte weiße Gold ‒ ist für die deutsche Wirtschaft von enormer Bedeutung. Das Leichtmetall wird aufgrund seiner hervorragenden Speicherkapazitäten zur Herstellung von Batterien für Elektrofahrzeuge verwendet.

English Version

Analysis 81: Sustainably Financing Social Protection Floors

Social protection systems must be fiscally (...)

Social protection systems must be fiscally sustainable so they will provide all residents with adequate social protection in all the challenging situations over the life cycle that pose a risk to (...)

Social protection systems must be fiscally sustainable so they will provide all residents with adequate social protection in all the challenging situations over the life cycle that pose a risk to livelihood security now and in the future. This is often not the case. Tax-based financing is needed to pay for “social protection floors” (SPFs), which are the parts of social protection that seek to provide at least a basic level of protection for all residents against each of the main contingencies along the life cycle, as defined in the 2012 Social Protection Floors Recommendation 202 of the International Labour Organization. To help address that challenge, the present paper focuses on how countries may assure the sustainable financing of social protection floors toward a permanent role in national development, planning and taxation.

English Version

Regeln zu Wirtschaft und Menschenrechten

Ein neues Briefing von Brot für die Welt, Global (...)

Ein neues Briefing von Brot für die Welt, Global Policy Forum und MISEREOR veranschaulicht, wie die Wirtschaftslobby die Einführung einer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht der Wirtschaft (...)

Ein neues Briefing von Brot für die Welt, Global Policy Forum und MISEREOR veranschaulicht, wie die Wirtschaftslobby die Einführung einer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht der Wirtschaft verhinderte.

Analyse 75: Edles Metall – Unwürdiger Abbau

Die Studie veranschaulicht die negativen (...)

Die Studie veranschaulicht die negativen Auswirkungen des Platinabbaus in Südafrika und weist auf die Verantwortung deutscher Unternehmen hin.

Die Studie veranschaulicht die negativen Auswirkungen des Platinabbaus in Südafrika und weist auf die Verantwortung deutscher Unternehmen hin.

English Version

Platin für den Weltmarkt, Blechhütten für die Arbeiter

Studie über die Arbeits- und Lebensbedingungen in (...)

Studie über die Arbeits- und Lebensbedingungen in Marikana - fünf Jahre nach dem Massaker in einer Platinmine in Südafrika.

Studie über die Arbeits- und Lebensbedingungen in Marikana - fünf Jahre nach dem Massaker in einer Platinmine in Südafrika.

Deutschsprachige Version

Positionspapier Treaty Alliance

Das Positionspapier von Brot für die Welt und (...)

Das Positionspapier von Brot für die Welt und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen beschreibt, wie ein zukünftiges Abkommen ausgestaltet sein müsste, um klare Regeln für Unternehmen zu (...)

Das Positionspapier von Brot für die Welt und anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen beschreibt, wie ein zukünftiges Abkommen ausgestaltet sein müsste, um klare Regeln für Unternehmen zu schaffen und den Schutz betroffener Einzelpersonen und Gemeinschaften vor Menschenrechtsverstößen zu verbessern.

English Version

Removing Barriers to Justice

Die Studie beschreibt anhand von fünf (...)

Die Studie beschreibt anhand von fünf Fallbeispielen, wie schwierig es für Betroffene ist, Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen zur Verantwortung zu ziehen und zeigt, wie ein internationales (...)

Die Studie beschreibt anhand von fünf Fallbeispielen, wie schwierig es für Betroffene ist, Unternehmen für Menschenrechtsverletzungen zur Verantwortung zu ziehen und zeigt, wie ein internationales Abkommen zur Regulierung von Unternehmen Abhilfe schaffen könnte. Seit 2015 verhandelt eine zwischenstaatliche Arbeitsgruppe bei den Vereinten Nationen über ein solches Abkommen.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 70: Lebenslänglich für Diktator Hissène Habré

2016 verurteilte ein Sondergericht im Senegal den (...)

2016 verurteilte ein Sondergericht im Senegal den im Exil lebenden ehemaligen Diktator des Tschads, Hissène Habré, wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Folter sowie (...)

2016 verurteilte ein Sondergericht im Senegal den im Exil lebenden ehemaligen Diktator des Tschads, Hissène Habré, wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit, Kriegsverbrechen und Folter sowie Vergewaltigung und sexuelle Sklaverei. Der Prozess zeigt, dass eine Koalition aus Opfern und Nichtregierungsorganisationen eine erfolgreiche Strafverfolgnach dem Prinzip der universellen Jurisdiktion erreichen kann.

English Version

Aktuell 58: Entwicklung fördern statt Menschen ausgrenzen

Migration ist zum Top-Thema auf der Tagesordnung (...)

Migration ist zum Top-Thema auf der Tagesordnung der nationalen und internationalen Politik avanciert. In Deutschland und Europa werden Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe zunehmend im (...)

Migration ist zum Top-Thema auf der Tagesordnung der nationalen und internationalen Politik avanciert. In Deutschland und Europa werden Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe zunehmend im Lichte migrationspolitischer Interessen beurteilt.

Actalliance_1c

Analysis 60: Land Rights Matter! Anchors to Reduce Land Grabbing, Dispossession and Displacement

Within South East Asia a huge amount of arable (...)

Within South East Asia a huge amount of arable land is already under concessions for large-scale projects by international and national companies. Intensification of the agricultural productivity (...)

Within South East Asia a huge amount of arable land is already under concessions for large-scale projects by international and national companies. Intensification of the agricultural productivity through the enhancement of external investments is one priority of national policies towards food security and economic development.

Deutschsprachige Ausgabe

Weltsichten-Dossier: Neue Wege gehen

Dieses Weltsichten-Dossier möchte Ihnen sinnvolle (...)

Dieses Weltsichten-Dossier möchte Ihnen sinnvolle praktische Ansätze für den konstruktiven Umgang mit Migration vorstellen und damit einen diskursiven Prozess fördern, der internationale und nationale (...)

Dieses Weltsichten-Dossier möchte Ihnen sinnvolle praktische Ansätze für den konstruktiven Umgang mit Migration vorstellen und damit einen diskursiven Prozess fördern, der internationale und nationale Perspektiven zusammenbringt.

Deutschsprachige Zusammenfassung

Zusammenfassung der Studie “The Weakest should not bear the Risk”

Im Sommer 2015 verkündet der Investor Addax (...)

Im Sommer 2015 verkündet der Investor Addax Bioenergy Sierra Leone, Tochterunternehmen der Schweizer Addax&Oryx Group/AOG, dass die Produktion seiner Bioethanolfabrik heruntergefahren wird, im (...)

Im Sommer 2015 verkündet der Investor Addax Bioenergy Sierra Leone, Tochterunternehmen der Schweizer Addax&Oryx Group/AOG, dass die Produktion seiner Bioethanolfabrik heruntergefahren wird, im Frühjahr 2016 dann, dass das Werk ganz geschlossen wird und damit das Ende seines Projektes in der Region Makeni.

English Version

Analysis 64: The Weakest Should not Bear the Risk

Holding the Development Finance Institutions (...)

Holding the Development Finance Institutions responsible when private sector projects fail. The case of Addax Bioethanol in Sierra Leone.

Holding the Development Finance Institutions responsible when private sector projects fail. The case of Addax Bioethanol in Sierra Leone.

English Version

Out of sight, out of mind: Externalisation and regionalisation of migration and refugee policies

Since the summer of 2015 hundreds of thousands of (...)

Since the summer of 2015 hundreds of thousands of asylum seekers have crossed European borders. Europe’s heads of state and governments are now doing everything in their powers to gain control over (...)

Since the summer of 2015 hundreds of thousands of asylum seekers have crossed European borders. Europe’s heads of state and governments are now doing everything in their powers to gain control over the movements of those fleeing and migrating. The relocation of border controls to countries of transit and origin – to Turkey, but also to Western and Eastern African countries – is at the centre of the EU strategy.

Deutschsprachige Ausgabe

Gutachten: Verankerung menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten von Unternehmen im deutschen Recht

Das vorliegende Gutachten stellt die (...)

Das vorliegende Gutachten stellt die völkerrechtlichen Grundlagen und den Inhalt der menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten vor und zeigt mit einem Gesetzgebungsvor-schlag, wie die unternehmerische (...)

Das vorliegende Gutachten stellt die völkerrechtlichen Grundlagen und den Inhalt der menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten vor und zeigt mit einem Gesetzgebungsvor-schlag, wie die unternehmerische Sorgfaltspflicht zum Schutz der Menschenrechte im deutschen Recht verankert werden kann. Es will damit einen Beitrag zur Präzisierung und rechtlichen Ausgestaltung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht leisten.

Deutschsprachige Zusammenfassung

Verankerung einer menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht im deutschen Recht

Zusammenfassung des Gutachtens - erstellt im März (...)

Zusammenfassung des Gutachtens - erstellt im März 2016 im Auftrag von Amnesty International, Brot für die Welt, Germanwatch und Oxfam von Prof. Markus Krajewski von der Friedrich-Alexander-Universität (...)

Zusammenfassung des Gutachtens - erstellt im März 2016 im Auftrag von Amnesty International, Brot für die Welt, Germanwatch und Oxfam von Prof. Markus Krajewski von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und dem Rechtsanwaltsbüro Geulen & Klinger (Berlin)

English Version

Helping refugees together

An assignment for three: working with refugees. (...)

An assignment for three: working with refugees. Bread for the World, Diakonie Katastrophenhilfe and Diakonie Deutschland work for refugees and migrants under the umbrella of the Protestant Agency for (...)

An assignment for three: working with refugees. Bread for the World, Diakonie Katastrophenhilfe and Diakonie Deutschland work for refugees and migrants under the umbrella of the Protestant Agency for Diakonie and Development.

English Version

A joint call to Europe in the reception crisis: Protect people, not borders

Bread for the World, Diakonie Katastrophenhilfe (...)

Bread for the World, Diakonie Katastrophenhilfe and Diakonie Deutschland have compiled the following joint standards and guidelines that the EU member states and the EU itself should observe when (...)

Bread for the World, Diakonie Katastrophenhilfe and Diakonie Deutschland have compiled the following joint standards and guidelines that the EU member states and the EU itself should observe when taking immediate, medium and long-term action.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 55: Mein Auto, mein Hähnchen, mein Kleid - Wer zahlt den Preis für unseren grenzenlosen Konsum?

Die Kosten für unsere Niedrigpreise bezahlen vor (...)

Die Kosten für unsere Niedrigpreise bezahlen vor allem die Menschen, die fernab der westlichen Metropolen leben. Aber auch in Europa bauen die Regierungen zunehmend die Rechte von Arbeitnehmern und (...)

Die Kosten für unsere Niedrigpreise bezahlen vor allem die Menschen, die fernab der westlichen Metropolen leben. Aber auch in Europa bauen die Regierungen zunehmend die Rechte von Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen ab und drücken die Löhne.

English Version

War on terror? Military logic is not an option!

The brutal terror attacks in Paris in November (...)

The brutal terror attacks in Paris in November 2015 have rekindled the debate about how to counter international terrorism. France has requested support from its EU allies in the war against so-called (...)

The brutal terror attacks in Paris in November 2015 have rekindled the debate about how to counter international terrorism. France has requested support from its EU allies in the war against so-called “Islamic State” (IS) and the German Government has now decided to join the campaign and provide military resources.

Deutschsprachige Ausgabe

Dialog 16: Religion im Kontext von Gewalt

Die Inanspruchnahme der religiösen Identität von (...)

Die Inanspruchnahme der religiösen Identität von Menschen für politische Auseinandersetzungen hat nach Ende des Ost-West-Konfliktes zugenommen. Mit dem Erstarken von Al-Qaida, IS und Boko Haram wird (...)

Die Inanspruchnahme der religiösen Identität von Menschen für politische Auseinandersetzungen hat nach Ende des Ost-West-Konfliktes zugenommen. Mit dem Erstarken von Al-Qaida, IS und Boko Haram wird in der öffentlichen Wahrnehmung religiöse Überzeugung häufig mit Terror, Radikalismus und Gewalt verknüpft.

English Version

VGGT from a Gender Perspective

Women need access to productive resources, (...)

Women need access to productive resources, education, health, income and employment in an environment free of violence in order to realise their human rights and attain gender equality. Considering (...)

Women need access to productive resources, education, health, income and employment in an environment free of violence in order to realise their human rights and attain gender equality. Considering the importance that secure land and property rights have for the lives of women and girls, Bread for the World and Oxfam welcome the fact that the “Voluntary Guidelines on the Responsible Governance of Tenure of Land, Fisheries and Forest in the Context of National Food Security” (VGGT) address gender equality. In this study a gender perspective is applied to the guidelines and the connections regarding gender issues are identified. The study provides evidence that the guidelines acknowledge the importance of gender equality in land tenure in all activities related to the responsible governance of tenure.

English Version

Dialogue 15: The churches and political conflict in the horn of africa

In the mid-1990s, the so-called “KdK Group” was (...)

In the mid-1990s, the so-called “KdK Group” was established by individuals who had commenced their involvement in the affairs of the Horn of Africa by conducting a peculiarly unconventional (...)

In the mid-1990s, the so-called “KdK Group” was established by individuals who had commenced their involvement in the affairs of the Horn of Africa by conducting a peculiarly unconventional humanitarian programme in the 1970s and 1980s. Their great vision: an inclusive and participatory society.

Deutschsprachige Version

Analyse 52: Tabak - unsozial, unfair, umweltschädlich

Tabakproduktion und -konsum als Beispiel für die (...)

Tabakproduktion und -konsum als Beispiel für die Vielschichtigkeit der Sustainable Development Goals (SDGs).

Tabakproduktion und -konsum als Beispiel für die Vielschichtigkeit der Sustainable Development Goals (SDGs).

Deutschsprachige Ausgabe

Dialog 13: Auf die Entschädigung kommt es an

Extraktive Rohstoffe sind eine heiß begehrte Ware (...)

Extraktive Rohstoffe sind eine heiß begehrte Ware und ihr Wert ist im letzten Jahrzehnt weiter gestiegen. Die Regierungen rohstoffreicher Staaten laden internationale Firmen zum Abbau ihrer (...)

Extraktive Rohstoffe sind eine heiß begehrte Ware und ihr Wert ist im letzten Jahrzehnt weiter gestiegen. Die Regierungen rohstoffreicher Staaten laden internationale Firmen zum Abbau ihrer mineralischen Rohstoffe ein. Am stärksten sind von den Auswirkungen eines Rohstoffförderprojekts diejenigen Menschen betroffen, die in seiner Nähe leben.

Deutschsprachige Ausgabe

Profil 17: Mit Recht für mehr Gerechtigkeit

Neben grundsätzlichen Fragen rechtebasierter (...)

Neben grundsätzlichen Fragen rechtebasierter Menschenrechtsarbeit wird auch auf die konzeptionelle Ausgestaltung einer entsprechenden Projektarbeit eingegangen. Zahlreiche Beispiele veranschaulichen (...)

Neben grundsätzlichen Fragen rechtebasierter Menschenrechtsarbeit wird auch auf die konzeptionelle Ausgestaltung einer entsprechenden Projektarbeit eingegangen. Zahlreiche Beispiele veranschaulichen die Umsetzung in der Praxis.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 48: Verschwindenlassen in Mexiko

Immer wieder werden in Mexiko Menschen entführt, (...)

Immer wieder werden in Mexiko Menschen entführt, gefoltert und ermordet oder willkürlich festgenommen und außergerichtlich hingerichtet. Viele tausende Menschen sind von dem sogenannten (...)

Immer wieder werden in Mexiko Menschen entführt, gefoltert und ermordet oder willkürlich festgenommen und außergerichtlich hingerichtet. Viele tausende Menschen sind von dem sogenannten "Verschwindenlassen" betroffen.

English Version

Aktuell 45: Getting prepared for the Voluntary Guidelines on Land?

Sierra Leone is a country where governance, (...)

Sierra Leone is a country where governance, ownership and tenure of land are of high relevance for the livelihood of its population. And it is pilot country for the international community to apply (...)

Sierra Leone is a country where governance, ownership and tenure of land are of high relevance for the livelihood of its population. And it is pilot country for the international community to apply the “Voluntary Guidelines for responsible governance of tenure of land, fisheries and forest/VGGT”.

Deutschsprachige Ausgabe

Holding Companies Accountable

Encouraged by prominent human rights organizations (...)

Encouraged by prominent human rights organizations in the Global South, Brot für die Welt, the European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) and MISEREOR have joined forces in a project (...)

Encouraged by prominent human rights organizations in the Global South, Brot für die Welt, the European Center for Constitutional and Human Rights (ECCHR) and MISEREOR have joined forces in a project to assist local actors in taking action against transnational companies who are involved in or profit from human rights violations.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 45: Entwicklung - auch in Peru eine unerledigte Aufgabe

Zivilgesellschaftliche Organisationen haben in (...)

Zivilgesellschaftliche Organisationen haben in Peru die Herausforderung angenommen, Gesellschaft und Entwicklung „von unten“, also aus der Perspektive der Benachteiligten zu sehen und zu ändern.

Zivilgesellschaftliche Organisationen haben in Peru die Herausforderung angenommen, Gesellschaft und Entwicklung „von unten“, also aus der Perspektive der Benachteiligten zu sehen und zu ändern.

Deutschsprachige Ausgabe

Facts 16: Putting Tourism to Rights

A Call for a Human Rights Approach in Tourism - (...)

A Call for a Human Rights Approach in Tourism - Tourism’s image is mainly positive. It is considered to create jobs, to bring in foreign exchange, to help alleviate poverty and to contribute to world (...)

A Call for a Human Rights Approach in Tourism - Tourism’s image is mainly positive. It is considered to create jobs, to bring in foreign exchange, to help alleviate poverty and to contribute to world peace and a cosmopolitan consciousness. Developing countries in particular, many of which are indebted and faced with high unemployment, promote tourism as a panacea, and thus offer cheap labour and pristine landscapes.

Deutschsprachige Version

Analyse 44: Nachhaltiges Palmöl – Anspruch oder Wirklichkeit?

Wenn Ende 2014 die EU-Verordnung in Kraft tritt, (...)

Wenn Ende 2014 die EU-Verordnung in Kraft tritt, dass Palmöl in weiter verarbeiteten Nahrungsmitteln gekennzeichnet werden muss, wird die Nachfrage nach nachhaltig zertiiziertem Palmöl seitens der (...)

Wenn Ende 2014 die EU-Verordnung in Kraft tritt, dass Palmöl in weiter verarbeiteten Nahrungsmitteln gekennzeichnet werden muss, wird die Nachfrage nach nachhaltig zertiiziertem Palmöl seitens der Industrie steigen. Wie nachhaltig ist aber diese von der Industrie freiwillig ins Leben gerufene Initiative RSPO?

English Version

Corporate Influence on the Business and Human Rights Agenda of the United Nations

This paper gives an overview of the debate from (...)

This paper gives an overview of the debate from the early efforts to formulate the UN Code of Conduct to the current initiative for a binding Treaty on Business and Human Rights. It particularly (...)

This paper gives an overview of the debate from the early efforts to formulate the UN Code of Conduct to the current initiative for a binding Treaty on Business and Human Rights. It particularly focuses on the responses by TNCs and their leading interest groups to the various UN initiatives, specifies the key actors and describes how many of their demands were ultimately reflected in governmental positions and UN decisions.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 43: Landnahme und ihre Auswirkungen auf Frieden, Sicherheit und Stabilität

Die vorliegende Studie verdeutlicht anhand von (...)

Die vorliegende Studie verdeutlicht anhand von Beispielen aus verschiedenen Ländern die Zusammenhänge zwischen Landnahme, Menschenrechtsverletzungen, direkter Gewaltanwendung und langfristigen (...)

Die vorliegende Studie verdeutlicht anhand von Beispielen aus verschiedenen Ländern die Zusammenhänge zwischen Landnahme, Menschenrechtsverletzungen, direkter Gewaltanwendung und langfristigen Konflikten, die durch die Landnahme genährt werden.

Deutschsprachige Ausgabe

Eskalation der Kriminalisierung und Bedrohung der Menschenrechtsverteidiger_innen in Guatemala

Eine Fallstudie zur Situation in Zacapa und (...)

Eine Fallstudie zur Situation in Zacapa und Chiquimula -€“ Gemeindegebiet der Iglesia Luterana Guatemalteca (ILUGUA)

Eine Fallstudie zur Situation in Zacapa und Chiquimula -€“ Gemeindegebiet der Iglesia Luterana Guatemalteca (ILUGUA)

Deutschsprachige Ausgabe

Weltsichten-Dossier: Unternehmensverantwortung

Die Diskussion über Unternehmensverantwortung hat (...)

Die Diskussion über Unternehmensverantwortung hat durch die Finanzkrise eine unerwartete Wendung bekommen: Regierungsvertreter sind zu Verfechtern einer schärferen Kontrolle der Finanzmärkte geworden. (...)

Die Diskussion über Unternehmensverantwortung hat durch die Finanzkrise eine unerwartete Wendung bekommen: Regierungsvertreter sind zu Verfechtern einer schärferen Kontrolle der Finanzmärkte geworden. Und das Schreckgespenst einer globalen Rezession setzt auf die Tagesordnung, dass der Staat sich auch in die übrige Wirtschaft stärker einmischt.

Deutschsprachige Ausgabe

Im Schatten der Zitadelle

Studie von Brot für die Welt, Medico International (...)

Studie von Brot für die Welt, Medico International und Pro Asyl über den Einfluss des Europäischen Migrationsregimes auf "Drittstaaten"

Studie von Brot für die Welt, Medico International und Pro Asyl über den Einfluss des Europäischen Migrationsregimes auf "Drittstaaten"

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 41: Erdöl und Sozialer Wandel im Süden des Tschads

Seit den 1970er Jahren unterstützt Brot für die (...)

Seit den 1970er Jahren unterstützt Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst Partner im Tschad. Die Doktorarbeit von Dr. Remadji Hoinathy bearbeitet Themen und Problemfelder, denen sich (...)

Seit den 1970er Jahren unterstützt Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst Partner im Tschad. Die Doktorarbeit von Dr. Remadji Hoinathy bearbeitet Themen und Problemfelder, denen sich Bevölkerung, Zivilgesellschaft vor Ort und internationale, verantwortliche Politiker und die Betreiber der Erdölförderung stellen müssen.

Indonesian Version

Aktuell 08: Minyak Kelapa Sawit

Minyak Kelapa Sawit Menguasai Pasar Dunia

Minyak Kelapa Sawit Menguasai Pasar Dunia

Minyak Kelapa Sawit Menguasai Pasar Dunia

English Version

Facts 22: The Loss of Reason

Human Rights Violations in the Oil-Palm (...)

Human Rights Violations in the Oil-Palm Plantations in Indonesia

Human Rights Violations in the Oil-Palm Plantations in Indonesia

Dialogue 12: Climate Refugees

Vulnerable communities in various parts of the (...)

Vulnerable communities in various parts of the world are continually confronted by the challenge of resettlement due to climate change. In an effort to listen to the requests coming from victims of (...)

Vulnerable communities in various parts of the world are continually confronted by the challenge of resettlement due to climate change. In an effort to listen to the requests coming from victims of climate-induced displacement and to discern an effective response to their needs and rights, Bread for the World, the Pacific Conference of Churches and the World Council of Churches organized two international conferences. This publication offers a summary of the reports of the conferences.

Deutschsprachige Ausgabe

Aktuell 29: Nahrungsmittelspekulationen

Eine Positionierung von Brot für die Welt und dem (...)

Eine Positionierung von Brot für die Welt und dem Evangelischen Bauernwerk in Württemberg e.V. zu Spekulationen auf den Rohstoffbörsen und deren Auswirkungen auf die Landwirtschaft, die (...)

Eine Positionierung von Brot für die Welt und dem Evangelischen Bauernwerk in Württemberg e.V. zu Spekulationen auf den Rohstoffbörsen und deren Auswirkungen auf die Landwirtschaft, die internationalen Agrarmärkte und die weltweite Nahrungssituation.

Deutschsprachige Ausgabe

Parlamentarische Kontrolle und Transparenz von Rüstungsexporten

Rüstungsexporte stehen in Deutschland derzeit weit (...)

Rüstungsexporte stehen in Deutschland derzeit weit oben auf der politischen Agenda. Zum ersten Mal werden sie auch als Mittel der Außenpolitik ins Spiel gebracht. Die Folgen von Waffenverkäufen ins (...)

Rüstungsexporte stehen in Deutschland derzeit weit oben auf der politischen Agenda. Zum ersten Mal werden sie auch als Mittel der Außenpolitik ins Spiel gebracht. Die Folgen von Waffenverkäufen ins Ausland können im Konliktfall gravierend und, wegen der Langlebigkeit vieler Waffensysteme und Rüstungsgüter, länger andauern, als das Regime, an das geliefert wurde.

English Version

Analyse 38: Civil Society - A Strong Pillar of Democracy (english)

Over the last few years, strengthening civil (...)

Over the last few years, strengthening civil society has become the most important funding priority of Bread for the World – Protestant Development Service. Now is the time to critically review our (...)

Over the last few years, strengthening civil society has become the most important funding priority of Bread for the World – Protestant Development Service. Now is the time to critically review our understanding of the roles of "donor" and "recipient" and to develop a concept of strengthening civil society funding provision.

English Version

Facts 33: Voluntary Guidelines

In May 2012 the ”Voluntary Guidelines on the (...)

In May 2012 the ”Voluntary Guidelines on the Responsible Governance of Tenure of Land, Fisheries and Forests“ had been approved by the Committee on World Food Security (CFS), an intergovernmental body (...)

In May 2012 the ”Voluntary Guidelines on the Responsible Governance of Tenure of Land, Fisheries and Forests“ had been approved by the Committee on World Food Security (CFS), an intergovernmental body in the United Nations System. The fact sheet gives an overview on the first international document that deals with the difficult and complex issue of land rights.

Deutschsprachige Ausgabe

Vom Erz zum Auto

Für ihre wirtschaftliche Entwicklung setzen viele (...)

Für ihre wirtschaftliche Entwicklung setzen viele Länder des Südens verstärkt auf die Ausbeutung ihrer Bodenschätze. Damit sind jedoch häufig schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen und (...)

Für ihre wirtschaftliche Entwicklung setzen viele Länder des Südens verstärkt auf die Ausbeutung ihrer Bodenschätze. Damit sind jedoch häufig schwerwiegende Menschenrechtsverletzungen und Umweltschäden verbunden. Automobilkonzerne zählen zu den wichtigsten Abnehmern dieser Werkstoffe. Welche Mitverantwortung tragen sie für die die Abbaubedingungen der Rohstoffe und die damit verbundenen sozialen, ökologischen und menschenrechtlichen Auswirkungen?

Deutschsprachige Ausgabe

Making corporations respond

 Diese Handreichung für zivilgesellschaftliche (...)

 Diese Handreichung für zivilgesellschaftliche Organisationen behandelt praktische und juristische Aspekte von strategischen Klagen gegen transnationale Unternehmen auf angemessene Entschädigungen für (...)

 Diese Handreichung für zivilgesellschaftliche Organisationen behandelt praktische und juristische Aspekte von strategischen Klagen gegen transnationale Unternehmen auf angemessene Entschädigungen für Menschenrechtsverletzungen.

Deutschsprachige Ausgabe

Aktuell 34: Das Global Forum on Migration and Development

Entwicklung durch Arbeitsmigration, das ist seit (...)

Entwicklung durch Arbeitsmigration, das ist seit mehr als einem Jahrzehnt eines der am leidenschaftlichsten diskutierten Themen der internationalen Entwicklungspolitik. Nachdem Migration auf der (...)

Entwicklung durch Arbeitsmigration, das ist seit mehr als einem Jahrzehnt eines der am leidenschaftlichsten diskutierten Themen der internationalen Entwicklungspolitik. Nachdem Migration auf der internationalen Ebene zuvor kaum ein Thema war, häufen sich seit dem Ende der 1990er Jahre die Foren, Reporte, Kommissionen und Konferenzen hierzu, darunter das Global Forum on Migration and (GFMD).

Deutschsprachige Ausgabe

Profil 07: Patentrechte und Menschenrechte

Fragezeichen, Widersprüche und Probleme aus (...)

Fragezeichen, Widersprüche und Probleme aus entwicklungspolitischer Sicht.

Fragezeichen, Widersprüche und Probleme aus entwicklungspolitischer Sicht.

Deutschsprachige Ausgabe

Facts 05: Territory, Identity and Autonomy

The struggle of the Kuna people in Kuna Yala to (...)

The struggle of the Kuna people in Kuna Yala to maintain autonomy and preserve their territory.

The struggle of the Kuna people in Kuna Yala to maintain autonomy and preserve their territory.

Deutschsprachige Ausgabe

Aktuell 06: Tourismus und Menschenrechte

Viele Entwicklungsländer, insbesondere solche, die (...)

Viele Entwicklungsländer, insbesondere solche, die von hoher Arbeitslosigkeit und Verschuldung geprägt sind, setzen auf den Tourismus als Heilmittel und stellen billige Arbeitskräfte und weitgehend (...)

Viele Entwicklungsländer, insbesondere solche, die von hoher Arbeitslosigkeit und Verschuldung geprägt sind, setzen auf den Tourismus als Heilmittel und stellen billige Arbeitskräfte und weitgehend unberührte Landschaften zur Verfügung. Doch während der Tourismus Einkommen schafft, untergräbt er häufig auch die Rechte der Menschen in den Urlaubsregionen.

English Version

Analyse 15: Protected Areas and Indigenous Territories

Three case studies of Guatemala, Ecuador and (...)

Three case studies of Guatemala, Ecuador and Mexico and some conclusions.

Three case studies of Guatemala, Ecuador and Mexico and some conclusions.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 12: Klimaflüchtlinge nach Kopenhagen

Die Studie liefert einen Einblick in die Thematik (...)

Die Studie liefert einen Einblick in die Thematik der klimabedingten Migration und Flucht, beschreibt völkerrechtliche Herausforderungen und zeigt Konzepte und Vorschläge auf, um den betroffene (...)

Die Studie liefert einen Einblick in die Thematik der klimabedingten Migration und Flucht, beschreibt völkerrechtliche Herausforderungen und zeigt Konzepte und Vorschläge auf, um den betroffene Personengruppen zu helfen.

Deutschsprachige Ausgabe

Analysis 02: Climate Change, Food Security and the Right to Adequate Food

Der Klimawandel gefährdet zunehmend das (...)

Der Klimawandel gefährdet zunehmend das Menschenrecht auf angemessene Ernährung. Mit dieser Studie wird erstmals die Ernährungssicherheitsdebatte mit der Klimadebatte systematisch zusammengeführt.

Der Klimawandel gefährdet zunehmend das Menschenrecht auf angemessene Ernährung. Mit dieser Studie wird erstmals die Ernährungssicherheitsdebatte mit der Klimadebatte systematisch zusammengeführt.

English Version

Analysis 28: Desertec and Human Development at the Local Level in the MENA-Region

Die Studie untersucht, inwiefern Desertec auf (...)

Die Studie untersucht, inwiefern Desertec auf lokaler Ebene zu einer nachhaltigen Sicherung der Existenzgrundlage auch der verletzlichsten Gesellschaftsgruppen beitragen kann und welche Menschenrechte (...)

Die Studie untersucht, inwiefern Desertec auf lokaler Ebene zu einer nachhaltigen Sicherung der Existenzgrundlage auch der verletzlichsten Gesellschaftsgruppen beitragen kann und welche Menschenrechte von dem massiven Ausbau der Solarthermie in der MENA-Region betroffen sein werden.

Deutschsprachige Ausgabe

Dialog 01: Gender Mainstreaming konkret

Vor etwas mehr als sechzig Jahren hat sich die (...)

Vor etwas mehr als sechzig Jahren hat sich die Staatengemeinschaft in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte dazu bekannt, dem Prinzip der Gleichberechtigung von Mann und Frau in allen Bereichen (...)

Vor etwas mehr als sechzig Jahren hat sich die Staatengemeinschaft in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte dazu bekannt, dem Prinzip der Gleichberechtigung von Mann und Frau in allen Bereichen der Gesellschaft zur Geltung zu verhelfen. Neun Beispiele guter Praxis aus vier Kontinenten.

Deutschsprachige Ausgabe

Profil 03: Menschenrechtsansatz und christliche Entwicklungsarbeit

In diesem Positionspapier betont Brot für die Welt (...)

In diesem Positionspapier betont Brot für die Welt gemeinsam mit europäischen Partnerorganisationen den Zusammenhang von christlicher Entwicklungsarbeit und Menschenrechten.

In diesem Positionspapier betont Brot für die Welt gemeinsam mit europäischen Partnerorganisationen den Zusammenhang von christlicher Entwicklungsarbeit und Menschenrechten.

English / Spanish Version

Facts 04: Living in Dignity

People’s declarations from Africa, Asia, Latin (...)

People’s declarations from Africa, Asia, Latin America & Oceania on climate change and the right to sustainable development.

People’s declarations from Africa, Asia, Latin America & Oceania on climate change and the right to sustainable development.

English Version

Facts 06: Protection and Reparations for Climate Refugees

Brot für die Welt, the Pacific Conference of (...)

Brot für die Welt, the Pacific Conference of Churches and the World Council of Churches organized a Conference on “Protection and Reparation for Climate Refugees“ on May 4-5, 2010 in (...)

Brot für die Welt, the Pacific Conference of Churches and the World Council of Churches organized a Conference on “Protection and Reparation for Climate Refugees“ on May 4-5, 2010 in Chavannes-de-Bogis near Geneva. The goal of the meeting was to stimulate discussion between academia, civil society, governments, intergovernmental institutions and churches about the phenomenon of climate displaced people, and to take stock of the challenges and possibilities for responding.

Deutschsprachige Ausgabe

Aktuell 08: Palmöl

Deutschsprachige Ausgabe

Aktuell 22: Palmöl

Menschenrechtsverletzungen und Landkonflikte in (...)

Menschenrechtsverletzungen und Landkonflikte in Indonesien.

Menschenrechtsverletzungen und Landkonflikte in Indonesien.

Deutschsprachige Ausgabe

Aktuell 23: Landraub im Gran Chaco

Der Sojaanbau in Argentinien bedroht die indigene (...)

Der Sojaanbau in Argentinien bedroht die indigene Bevölkerung und ihre Umwelt.

Der Sojaanbau in Argentinien bedroht die indigene Bevölkerung und ihre Umwelt.

Deutschsprachige Version

Analyse 85: Gerechtigkeit 4.0 - Auswirkungen der Digitalisierung auf den Globalen Süden

Mit Digitalwirtschaft und elektronischem Handel (...)

Mit Digitalwirtschaft und elektronischem Handel werden häufig große Hoffnungen für den Globalen Süden verknüpft. Diese Studie beinhaltet neun Bausteine zum Aufbau einer fairen Digitalisierung.

Mit Digitalwirtschaft und elektronischem Handel werden häufig große Hoffnungen für den Globalen Süden verknüpft. Diese Studie beinhaltet neun Bausteine zum Aufbau einer fairen Digitalisierung.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 78: Vereinnahmung oder echte Transformation?

Diese Analyse möchte zum kritischen Diskurs über (...)

Diese Analyse möchte zum kritischen Diskurs über die Rolle der Privatwirtschaft zur Erreichung der SDGs beitragen. In zwei Fallstudien betrachtet sie den Finanzsektor und Tabakunternehmen und ihre (...)

Diese Analyse möchte zum kritischen Diskurs über die Rolle der Privatwirtschaft zur Erreichung der SDGs beitragen. In zwei Fallstudien betrachtet sie den Finanzsektor und Tabakunternehmen und ihre Bezugnahme auf die SDGs.

Deutschsprachige Ausgabe

Analysis 81: Sustainably Financing Social Protection Floors

To help address that challenge, the present paper (...)

To help address that challenge, the present paper focuses on how countries may assure the sustainable financing of social protection floors toward a permanent role in national development, planning (...)

To help address that challenge, the present paper focuses on how countries may assure the sustainable financing of social protection floors toward a permanent role in national development, planning and taxation.

English Version

Analyse 80: The allure and pitfalls of market based finance for sustainable development

In 2015, world governments adopted the 2030 (...)

In 2015, world governments adopted the 2030 Agenda. In 2015 they agreed in Addis Ababa, that funding for the investments needed to implement the 2030 Agenda and related policy objectives would be (...)

In 2015, world governments adopted the 2030 Agenda. In 2015 they agreed in Addis Ababa, that funding for the investments needed to implement the 2030 Agenda and related policy objectives would be broadly funded. Key donor countries have not made any public funding efforts yet, instead they are looking for ways to boost private funding for this investment, both domestically and abroad.

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 75: Edles Metall – Unwürdiger Abbau

Die Studie veranschaulicht die negativen (...)

Die Studie veranschaulicht die negativen Auswirkungen des Platinabbaus in Südafrika und weist auf die Verantwortung deutscher Unternehmen hin.

Die Studie veranschaulicht die negativen Auswirkungen des Platinabbaus in Südafrika und weist auf die Verantwortung deutscher Unternehmen hin.

Deutschsprachige Ausgabe

Analysis 74: Financing Infrastructure in Developing Countries Through Public-Private Partnerships

We present this discussion paper as a starting (...)

We present this discussion paper as a starting point for civil society and governments to engage in thinking about how to design public-private partnerships in a way that can best serve society and (...)

We present this discussion paper as a starting point for civil society and governments to engage in thinking about how to design public-private partnerships in a way that can best serve society and the environment. This notwithstanding, the views and opinions expressed herein are those of the authors and do not necessarily reflect the views of Bread for the World (Brot für die Welt).

Deutschsprachige Ausgabe

Analyse 66: Klimawandel und Grünes Geld

Seit wenigen Jahren führen Klimaexperten im (...)

Seit wenigen Jahren führen Klimaexperten im seltenen Schulterschluss mit Finanzfachleuten einen politischen Diskurs an, der mit der „Divestment“-Bewegung in den USA seinen Anfang genommen hat und es (...)

Seit wenigen Jahren führen Klimaexperten im seltenen Schulterschluss mit Finanzfachleuten einen politischen Diskurs an, der mit der „Divestment“-Bewegung in den USA seinen Anfang genommen hat und es mittlerweile in die internationalen Foren der G7, G20 und UN geschafft hat. Ist eine Wette auf eine fossile Zukunft und gegen Klima, Politik und Gesellschaft eine gute Wette?

Deutschsprachige Ausgabe

Aktuell 55: SDGs und Welthandel - Vom Gegensatz zum Gleichklang

Internationale Handels- und Investitionspolitik (...)

Internationale Handels- und Investitionspolitik ist weltweit ins Zentrum öffentlicher Debatten gerückt. Ebnen die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) den Weg zu einer besseren (...)

Internationale Handels- und Investitionspolitik ist weltweit ins Zentrum öffentlicher Debatten gerückt. Ebnen die globalen Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) den Weg zu einer besseren Handelspolitik?

Deutschsprachige Ausgabe

Dialog 18: Konfliktstoff Rohstoffe

Trotz globaler Wirtschafts- und Finanzkrisen sind (...)

Trotz globaler Wirtschafts- und Finanzkrisen sind Rohstoffe weltweit mehr gefragt als je zuvor.  Diese Auswertung soll dazu beitragen, die Wirkungen, Dynamiken und Fallstricke der Dialogprozesse (...)

Trotz globaler Wirtschafts- und Finanzkrisen sind Rohstoffe weltweit mehr gefragt als je zuvor.  Diese Auswertung soll dazu beitragen, die Wirkungen, Dynamiken und Fallstricke der Dialogprozesse besser zu verstehen und daraus Rückschlüsse für künftige transnationale Programme zu ziehen.

English Version

Analysis 64: The Weakest Should not Bear the Risk

Holding the Development Finance Institutions (...)

Holding the Development Finance Institutions responsible when private sector projects fail: the case of Addax Bioethanol in Sierra Leone.

Holding the Development Finance Institutions responsible when private sector projects fail: the case of Addax Bioethanol in Sierra Leone.

English Version

Analysis 59: Development banks and their key roles

This paper discusses development banks as an (...)

This paper discusses development banks as an instrument for guiding private flows as key to implement the 2030 Agenda for Sustainable Development, as well as the AAAA. We present this discussion paper (...)

This paper discusses development banks as an instrument for guiding private flows as key to implement the 2030 Agenda for Sustainable Development, as well as the AAAA. We present this discussion paper as a starting point for civil society and governments to engage in thinking on how to remodel public development banks in a way that they can serve society and the environment.