Referent

Dr. Andreas Grünewald

Vita

Dr. Andreas Grünewald arbeitet seit Herbst 2021 als Referent für Migration bei Brot für die Welt. Zuvor war er acht Jahre als Mitarbeiter von Bundestagsabgeordneten der Fraktion DIE LINKE im Bereich Entwicklungszusammenarbeit tätig. In dieser Zeit beobachtete er mit Sorge die zunehmende Externalisierung der europäischen Migrationspolitik in Afrika. Zudem beschäftige er sich mit Handels- und Investitionspolitik, der Arbeit der deutschen Entwicklungsbanken KfW und DEG, globaler Steuergerechtigkeit, Landwirtschaftspolitik sowie Naturschutz. Er promovierte in Wien zur Frage, wie Standards und Zertifizierungsprozesse die biologische Landwirtschaft, Machtverhältnisse in Wertschöpfungksetten sowie das Verhältnis von staatlicher und privater Regulierung verändert haben.

Referent Migration
Telefon: +49 030 65211 1626
E-Mail: andreas.gruenewald@brot-fuer-die-welt.de

Blog-Beiträge von Andreas Grünewald

Interview
Szene aus dem Film Green Border

Film Green Border: Europas Jagd auf Flüchtende

09.01.2024 | Andreas Grünewald

Was zählen Menschenleben an der polnisch-belarussischen Grenze? Diese Frage wirft der Film (...)

mehr erfahren
Blog
Abschieben statt Prüfen - soll so die Zukunft des EU-Asylssystems aussehen?

Asylverfahren auslagern? Mehr Realpolitik, bitte!

16.11.2023 | Andreas Grünewald

Der oberste Gerichtshof hat dem UK-Ruanda-Deal zur Auslagerung von Asylverfahren gerade (...)

mehr erfahren
Blog
Der Tunesische Präsident Kais Saied besiegelt den EU-Tunesien Deal mit dem niederländischen Premier Mark Rutte, EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen und der italienischen Ministerpräsidentin Meloni.

Tunesien: Migrationspartnerschaft falsch gemacht

22.09.2023 | Andreas Grünewald

Trotz viel Kritik will die EU-Kommission am EU-Tunesien-Deal festhalten. Der Deal treibt (...)

mehr erfahren
Blog
Will zukünftig noch stärker in Westafrika präsent sein: Frontex

Was macht Frontex in Westafrika?

20.09.2023 | Andreas Grünewald

Europäische Grenzschutzbehörden wie Frontex haben ihr Einsatzgebiet in den letzten Jahren (...)

mehr erfahren
Blog
Fatma Raach

Tunesien: Wir sind nicht die Türsteher Europas

04.07.2023 | Andreas Grünewald

Tunesien ist ein Schlüsselland für die EU, um Migration Richtung Europa einzudämmen. Ein (...)

mehr erfahren
Blog
Guantanamo? Nein, das Ertaufnahmezentrum für Asylsuchende auf Kos

EU-Außengrenzen: Internierung mit System

15.06.2023 | Andreas Grünewald

Die Inhaftierung von Schutzsuchenden an den EU-Außengrenzen ist zur Normalität geworden. (...)

mehr erfahren
Blog
Dr. Azizou Chehou, Koordinator von Alarm Phone Sahara in Agadez.

„Das Leben ist für alle schwieriger geworden“

23.05.2023 | Andreas Grünewald

Die EU hat den Niger in den letzten Jahren zu einem Außenposten der Festung Europa (...)

mehr erfahren
Blog
Sutltanspalast in Agadez

Migrationspartnerschaft auf dem Prüfstand: Niger

17.05.2023 | Andreas Grünewald

In den letzten Jahren hat die EU ihre Anstrengungen intensiviert, Herkunfts- und (...)

mehr erfahren
Blog
Zwei Gestrandete Migrant*innen aus Mali in den Räumen unseres Partners Alarm Phone Sahara.

Gestrandet in Agadez

06.03.2023 | Andreas Grünewald

In Nigers nördlichster Provinz befinden sich zehntausende Migrant*innen und Geflüchteten (...)

mehr erfahren
Blog
Großes Medieninteresse begleitete die Konferenz in Niamey.

Niger: Kriminalisierung der Migration muss enden

02.03.2023 | Andreas Grünewald

Seit 2015 stellt ein Gesetz im Niger Migration und deren Unterstützung unter Strafe. Die (...)

mehr erfahren
Blog
Joachim Stamp, Migrationsbeauftragter der Bundesregierung

Antrittsrede für den Migrationsbeauftragten

19.01.2023 | Andreas Grünewald

Im Februar tritt Joachim Stamp (FDP) das neu geschaffene Amt des „Sonderbeauftragten für (...)

mehr erfahren
Kommentar
Passfoto

Wem gebührt die deutsche Staatsbürgerschaft?

29.11.2022 | Andreas Grünewald

Die Ampelkoalition will die Einbürgerung nichtdeutscher Mitbürger*innen erleichtern. Oder (...)

mehr erfahren
Blog
Seit November 2021 geschlossener Grenzübergang Kuźnica

EU-Asylpolitik: In der Instrumentalisierungsfalle

08.11.2022 | Andreas Grünewald

Die EU plant, im Falle der Instrumentalisierung von Asylsuchenden grundlegende (...)

mehr erfahren
Blog
Keynote von Azizou Chehou (Alarmphone Sahara)

Wider den Ausnahmezustand - Konferenzbericht

10.10.2022 | Andreas Grünewald

Am 26.9. veranstaltete Brot für die Welt gemeinsam mit sieben weiteren Organisationen in (...)

mehr erfahren
Blog
Außenansicht auf das Closed Controlled Access Center auf Kos

Kos: Laboratorium der EU-Abschottungspolitik

30.08.2022 | Andreas Grünewald

Ein Schnellausleseverfahren für Asylsuchende an den Außengrenzen will die EU zukünftig in (...)

mehr erfahren
Blog
""

Violence against refugees on the rise worldwide

21.06.2022 | Andreas Grünewald

The number of refugees has reached a record high of 100 million in 2022. At the same time, (...)

mehr erfahren
Blog
Graffiti

Gewalt gegen Flüchtende nimmt weltweit zu

19.06.2022 | Andreas Grünewald

100 Millionen Menschen waren 2022 weltweit auf der Flucht – ein neuer trauriger Rekord. (...)

mehr erfahren
Blog
Flugzeug

Rückführungsoffensive, fertig, los?

10.05.2022 | Andreas Grünewald

Von der neuen Regierung hatten sich viele eine partnerschaftliche, entwickungsfreundliche (...)

mehr erfahren
Blog
Das Flüchtlingscamp Idomeni im März 2016

Rückschlag im rechtlichen Kampf gegen Pushbacks

06.04.2022 | Andreas Grünewald

Der brutale Massenpushback von 1.500 Personen nach Griechenland 2016 stellt keinen Verstoß (...)

mehr erfahren
Blog
Menschenmenge an Grenze

Ukraine-Krieg: offene Grenzen – offene Fragen

03.03.2022 | Andreas Grünewald

Der Überfall Putins auf die Ukraine treibt Millionen Menschen in die Flucht. Die EU öffnet (...)

mehr erfahren
Interview
Moctar Dan Yaye at the commemorial action at the cementury of Agadez on February 6th 2022.

"The EU must accept migration as a normality"

14.02.2022 | Andreas Grünewald

At the summit between the European Union and the African Union on February 17th/18th, the (...)

mehr erfahren
Interview
Moctar Dan Yaye beim Gedenk-Aktionstag am 6.2.2022 am Friedhof von Agadez

"Die EU muss Migration als Normalität akzeptieren"

11.02.2022 | Andreas Grünewald

Beim Gipfeltreffen von Europäischer und Afrikanischer Union am 17./18.2. möchte die EU (...)

mehr erfahren
Blog
Keine Seltenhei: An den EU-Außrengrenzen wird ein AUßnahmezustand inszeniert.

Festung Europa: im permanenten Ausnahmezustand

02.12.2021 | Andreas Grünewald

Die EU-Kommission schlägt vor, Polen, Lettland und Litauen Sonderinstrumente an die Hand (...)

mehr erfahren
Kommentar
.

Polen-Belarus: Wer wirklich Solidarität verdient

17.11.2021 | Andreas Grünewald

Die EU-Außenminister, die (zukünftigen) Regierungsparteien, Teile der Opposition im (...)

mehr erfahren
Blog
Demonstration, Hamburg, Germany, 2016-05-14 von Rasande Tyskar lizenziert unter CC BY-NC 2.0

Pushbacks: neue Normalität an den EU-Außengrenzen?

21.10.2021 | Andreas Grünewald

Litauen möchte beim heutigen EU-Gipfel Pushbacks legalisieren lassen. (...)

mehr erfahren

Jetzt spenden Unterstützen Sie uns

Lachender Junge

Hinweis: Die Spendenbeispiele sind symbolisch. Durch Ihre zweckungebundene Spende ermöglichen Sie uns dort zu helfen, wo es am dringendsten ist.

50 € (Spendenbeispiel) Mit 50 € kann z.B. eine Permakultur-Schulung in Malawi finanziert werden. So lernen Familien, wie sie dank Permakultur auch in den Dürre-Perioden frisches Obst und Gemüse ernten können.

100 € (Spendenbeispiel) Mit 100 € können z.B. 50 Spaten für das Anlegen von Gemüsegärten in Burkina Faso gekauft werden. Dort wird vermehrt auf dürreresistentes Saatgut gesetzt, um trotz Klimawandel genug zum Überleben zu haben.

148 € (Spendenbeispiel) Mit 148 € kann z.B. ein Regenwassertank mit 2.000 Liter Fassungsvermögen in Bangladesch gekauft werden. Dort versalzen immer mehr Wirbelstürme die Böden und das Grundwasser, Trinkwasser ist Mangelware.

Hinweis: Die Spendenbeispiele sind symbolisch. Durch Ihre zweckungebundene Spende ermöglichen Sie uns dort zu helfen, wo es am dringendsten ist.

50 € (Spendenbeispiel) Mit 50 € kann z.B. eine Permakultur-Schulung in Malawi finanziert werden. So lernen Familien, wie sie dank Permakultur auch in den Dürre-Perioden frisches Obst und Gemüse ernten können.

100 € (Spendenbeispiel) Mit 100 € können z.B. 50 Spaten für das Anlegen von Gemüsegärten in Burkina Faso gekauft werden. Dort wird vermehrt auf dürreresistentes Saatgut gesetzt, um trotz Klimawandel genug zum Überleben zu haben.

148 € (Spendenbeispiel) Mit 148 € kann z.B. ein Regenwassertank mit 2.000 Liter Fassungsvermögen in Bangladesch gekauft werden. Dort versalzen immer mehr Wirbelstürme die Böden und das Grundwasser, Trinkwasser ist Mangelware.

Bitte eine gültige Eingabe machen

Als Fördermitglied spenden Sie regelmäßig (z.B monatlich)