Fachpublikationen

Klima, Energie und Umwelt

Diese Publikationen zu den Themen Klima, Energie und Umwelt aus entwicklungspolitischer Perspektive können Sie als PDF (gut geeignet für das Lesen am Desktop) downloaden. Teilweise bieten wir die Publikationen auch im ePub-Format (gut geeignet für das Lesen auf mobilen Endgeräten und E-Readern) oder als Druckexemplar an.

Bild von Maike Lukow
Maike Lukow Redakteurin für entwicklungspolitische Publikationen

Sprache wählen
Ihre Suche ergab 124 Treffer

Profile16 Increasing the Sense of Urgency

Today, the climate change debate arrived at a tip, amid new reports that
carbon dioxide emissions are at the highest levels, with 2.3 percent growth in
emissions. The world is at its hottest since global temperatures have been
recorded. The fifth Assessment Report (AR5) by the Intergovernmental Panel
on Climate Change (IPCC) has concluded that climate change is unequivocal, and that human activities, particularly emissions of carbon dioxide (CO2), are very likely to be the dominant cause. The tourism industry plays a significant role in climate change. Unregulated and unsustainable mass tourism, supported by liberalized policies together with the serious lack of adequate regulatory measures increased the tourism sector’s CO2 emissions significantly.


Aktuell 49 Letzte Ausfahrt Lima

Zum zwanzigsten Mal kommen die Vertragsstaaten der Klimarahmenkonvention im Dezember 2014 zu einem Klimagipfel zusammen. Gastgeber Peru, der vom 1. bis 12. Dezember in seine Hauptstadt Lima einlädt, wird viel Engagement zur Vorbereitung des Klimaabkommens in Paris 2015 zeigen müssen. Denn globale Probleme brauchen globale Lösungen und der Klimagipfel in Lima ist die letzte Möglichkeit, im Rahmen der internationalen Vertragsstaatenkonferenz (COP) wichtige Vorentscheidungen auf Ministerebene zu fällen.


Facts 47 Flying green

International climate policies are aimed at keeping global warming below two degrees Celsius until the end of the 21st century, as compared to pre-industrial times. In order to achieve this goal, there is a need for a timely implementation of effective mitigation measures to prevent climate change. Therefore, the aviation sector, like other industries, must make increasing efforts to address the challenges of climate change and diminishing oil reserves.


Aktuell 47 Grüner Fliegen

Das Ziel der Internationalen Klimapolitik ist es, die globale Erderwärmung bis zum Ende des 21. Jahrhunderts gegenüber der vorindustriellen Zeit auf maximal zwei Grad Celsius zu begrenzen. Um dies erreichen zu können, müssen zeitnah wirksame Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt werden. Daher muss sich auch der Flugverkehr verstärkt mit den Herausforderungen des Klimawandels, aber auch knapper werdenden Erdölreserven auseinandersetzten. Dies gilt insbesondere wegen seines starken quantitativen Wachstums.


Aktuell 46 Klimagipfel in New York: Warum er wichtig ist!

Ende 2015 soll bei der Weltklimakonferenz in Paris ein neues Abkommen mit Verpflichtungen für alle Staaten verabschiedet werden. Für ein erfolgreiches Abkommen in Paris braucht es ein politisches Bekenntnis zum Klimaschutz durch die Staats- und Regierungschefs. Deswegen hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zu einem Klimagipfel am 23. September nach New York eingeladen. Brot für die Welt und Germanwatch erwarten vom Klimagipfel bedeutende Signale für den Klimaschutz.


Corporate influence in the post 2015 process

Das englischsprachige Arbeitspapier von Misereor, GPF und Brot für die Welt gibt einen Überblick über den Prozess der Post-2015-Agenda und gibt der UN, ihren Mitgliedsstaaten und der Zivilgesellschaft Empfehlungen für die Zukunft.


Fact Sheet: Overcoming energy poverty

Germany has committed itself internationally to increase its

ODA (Official Development Assistance) rate to 0.7 percent by

2015. The ODA rate specifies the share of a country’s gross

domestic product spent on development cooperation.

At 0.38 percent (total expenditure: 14.05 billion euro), Germany

was still far from this goal in 2013. That said, development

cooperation should not only be about the amounts involved,

but also about the way the money is actually spent. Resources

which are already scarce are currently invested, among other

things, in coal power stations and coal mining which strongly

impacts on climate. Experience shows quite clearly that fossil energy sources, especially

coal, are not a solution but rather a problem that leaves

millions of people in the poorer countries of this world without

electricity.


Fact Sheet: Superar la pobreza energética

Alemania se ha comprometido a nivel internacional a aumentar su

cuota ODA (Official Development Assistance) al 0,7 por ciento para

el año 2015.

La cuota ODA hace referencia al porcentaje del producto nacional

bruto que un país dedica a la cooperación al desarrollo. En 2013,

Alemania con un 0,38 por ciento (volumen total de gastos: 14.050

millones de euros) estaba aún lejos del objetivo fijado. Y, sin embargo,

en la cooperación al desarrollo no debería tenerse solo en

cuenta el monto de las cantidades, sino también la manera en que

se invierte dicho dinero. Con estos recursos, ya de por sí escasos,

se está invirtiendo en la actualidad, entre otros, también en plantas

energéticas a base de carbón y en la minería de carbón, lo cual perjudica enormemente el clima.

La experiencia demuestra claramente que las fuentes de energías

fósiles, especialmente el carbón, no son la solución, sino más bien

uno de los problemas que condenan a millones de personas de todo

el mundo a vivir sin electricidad.


Fact Sheet: Energiearmut überwinden

Deutschland hat sich international verpflichtet, seine ODA-Quote (Official Development Assistance) bis zum Jahr 2015 auf 0,7 Prozent zu erhöhen. Die ODA-Quote gibt den Anteil des Bruttonationaleinkommens an, den ein Land für Entwicklungszusammenarbeit ausgibt. Deutschland war 2013 mit 0,38 Prozent (Gesamtvolumen der Ausgaben: 14,05 Mrd. Euro) noch weit vom gesetzten Ziel entfernt. Doch sollte es bei der Entwicklungszusammenarbeit nicht allein um die Höhe der Beträge gehen,

sondern auch darum, wie das Geld eingesetzt wird. Mit den ohnehin knappen Mitteln wird derzeit unter anderem auch in Kohlekraftwerke und den Kohlebergbau investiert, was stark zulasten des Klimas geht. Die Erfahrungen haben deutlich gezeigt, dass fossile Energieträger, speziell Kohle, keine Lösung, sondern vielmehr eines der Probleme sind, warum Millionen von Menschen in den ärmeren Ländern dieser Welt ohne Strom leben müssen.


Analysis 44 Sustainable Palm Oil: Aspiration or Reality?

When the EU directive requiring the labelling of palm oil in processed foods enters into force at the end of 2014, it will increase the industry demand for certified sustainable palm oil. But how sustainable is the RSPO initiative, which was voluntarily created by the industry? Can improvements be implemented within the RSPO, or would it be more successful use national legal instruments to go after human rights violations and breaches in environmental laws? We address these questions in this booklet.



Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden