Häufige Fragen und Antworten


Ihre Spende

Weltweit bewilligte das Werk im Jahr 2019 insgesamt 693 neue Projekte in 85 Ländern. Regionale Schwerpunkte waren Afrika mit 242 Projekten sowie Asien und der Pazifikraum mit 202 Projekten. Thematische Förderschwerpunkte waren 2019 die Sicherung von Ernährung und ländlicher Entwicklung, Achtung der Menschenrechte, Stärkung der Zivilgesellschaft, Förderung von Gesundheit und Wasserverteilung, Gleichberechtigung von Frauen, Bildung, zivile Friedensentwicklung, Umweltschutz und die Bewahrung der Schöpfung. Dazu gehörten auch multisektorale Maßnahmen wie die Vermittlung von Fachkräften und Stipendien sowie die Beratung unserer Partner. Jedes Projekt wird während und nach seiner Durchführung evaluiert und geprüft. Neben der finanziellen Seite überprüfen wir dabei auch, wie wirksam das Projekt war und ob wir die gesetzten Ziele erreichen konnten.

Im Jahr 2019 nahm Brot für die Welt insgesamt rund 313 Millionen Euro ein. Von Ihrer Spende fließen 91,6 Prozent direkt in die Projektarbeit. 8,4 Prozent sind Werbe- und Verwaltungsausgaben. Ausführliche Antworten über die Finanzsituation gibt Ihnen unser Jahresbericht 2019.

Darauf können Sie sich verlassen: Brot für die Welt hilft wirkungsvoll und unbürokratisch und geht zugleich verantwortungsvoll mit Ihren Spenden um. Unsere Mitarbeitenden setzen sich dafür ein, die Mittel sorgfältig zu verwalten und die Hilfsprogramme gut zu planen und umzusetzen. Seriöses und wirkungsvolles Helfen erfordert aber auch Aufwendungen für Verwaltung und Werbung, die wir so niedrig wie möglich halten. Das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen DZI verleiht uns jedes Jahr das Spendensiegel in der besten Kategorie „niedrig“ (niedrig = Verwaltungs- und Werbeaufwendungen unter 10 Prozent) und bescheinigt uns damit einen sorgfältigen und sparsamen Umgang mit Ihren Spendengeldern. Lesen Sie mehr im Jahresbericht.

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB
Verwendungszweck: „Hilfe weltweit“

Bitte geben Sie auch Ihren Namen und Ihre Adresse an, damit wir in Kontakt bleiben und wir Ihnen die Spendenquittung zusenden können. Wenn Sie schon einmal für uns gespendet haben, haben Sie vielleicht Ihre Spendernummer zur Hand. Diese können Sie selbstverständlich auch mit angeben.

Hinweis: Einige Geldinstitute berechnen zusätzliche Gebühren für Papier Überweisungen. Kostenlos sind dagegen Online-Überweisungen. Nutzen Sie daher die Möglichkeit, uns schnell und sicher durch eine Online-Spende zu unterstützen.

Um wirkungsvoll zu helfen, arbeitet Brot für die Welt nur mit erfahrenen, einheimischen, oft kirchlichen Partnern zusammen. Sie wissen am besten, welche Hilfe gebraucht wird. An die Seriosität der Partner und an die Qualität der Hilfsmaßnahmen legen wir strenge Maßstäbe. Schon bei der Antragstellung und bei der Vorlage der Projektplanung prüfen Mitarbeitende von Brot für die Welt Sinn und Nutzen der Maßnahmen hinsichtlich Bedarf und gesteckter Ziele. Auch sind unsere Partner vor Ort verpflichtet, die Wirkung ihrer Maßnahmen nachzuweisen. Dafür legen sie halbjährliche Projektfortschritts- und Finanzberichte vor. Erst nach eingehender Prüfung der Berichte stehen weitere Finanzmittel zur Verfügung. Ein eigenes internes Controlling bei Brot für die Welt überwacht die Verfahren und berät bei Schwierigkeiten. Darüber hinaus wird die korrekte Mittelverwendung sowohl der Projektpartner wie auch von Brot für die Welt selbst einmal im Jahr von unabhängigen Wirtschaftsprüfern testiert.

Bei Online-Spenden erhalten Sie immer und direkt nach Absenden des Spenden-Formulars eine Bestätigung Ihrer Spende per E-Mail und zusätzlich einen Dankbrief per Post. Einmalige Lastschriften kündigen wir Ihnen per E-Mail acht Tage vorher an, dauerhafte Lastschriften im Begrüßungsbrief per Post.

Spenden Sie per Überweisungsträger oder über unser Spenden-Konto, erhalten Sie ebenfalls einen postalischen Dankbrief. Wenn Sie trotzdem unsicher sind, ob Ihre Spende eingegangen ist, schreiben Sie uns bitte über unser Kontaktformular oder kontaktieren Sie gerne unsere Mitarbeiterinnen im Spendenservice.

Damit Sie mit Ihrer Spende Steuern sparen können, erhalten Sie von uns bei Spenden ab einer Summe von 15 Euro im Februar des Folgejahres automatisch eine Spendenbescheinigung, auch Zuwendungsbestätigung oder Spendenquittung genannt. Dafür benötigen wir Ihre Adresse, die Sie ganz bequem und einfach im Online-Formular eintragen können oder aber auch auf dem Überweisungsträger.

Aber Vorsicht: Nicht alle Banken übermitteln die Daten auf dem Überweisungsträger vollständig. Nutzen Sie daher gerne die Vorteile einer Online-Spende: sicher, bequem und einfach jetzt online spenden.

Kirchengemeinden sind treue und wichtige Unterstützer von Brot für die Welt. Sie engagieren sich im Kirchenjahr für die weltweiten Anliegen und sammeln Spenden durch eigene phantasievolle Aktionen. Jede evangelische oder freikirchliche Kirchengemeinde nimmt Ihre Spende entgegen, zum Beispiel in der Kollekte oder in der Spendentüte. Für eine Spendenquittung wenden Sie sich bitte ans Gemeindebüro. Die Kirchengemeinde leitet die gesammelten Spenden an Brot für die Welt weiter.

Oder nutzen Sie die Vorteile einer Online-Spende: sicher, bequem und einfach jetzt online spenden.

Sie möchten uns Ihre neue Adresse mitteilen - so dass wir beispielsweise Ihre Spendenbescheinigung korrekt versenden können? Bitte nutzen Sie unser Online-Formular, um uns Ihre neue Anschrift zu übermitteln. Vielen Dank! Für andere Neuigkeiten wie neue Kontoangaben schreiben Sie uns bitte über unser Kontaktformular. Sie können uns natürlich gerne auch direkt kontaktieren.

Sie können jederzeit per Post, per E-Mail oder telefonisch Ihre Fördermitgliedschaft oder Dauerspende kündigen. Bitte geben Sie immer Ihre Adresse mit an, damit wir Sie sicher identifizieren und den Einzug sperren können. Wir freuen uns auch über Rückmeldungen, zum Beispiel warum Sie unsere Arbeit nicht mehr unterstützen möchte.

Unsere Arbeitsweise

In mehr als 90 Ländern rund um den Globus helfen wir Menschen, unabhängig von ihrer Herkunft, Überzeugung oder Religion. Die Schwächsten zu stärken liegt uns dabei besonders am Herzen. Wir möchten die Potenziale der besonders armen Bevölkerungsgruppen so entfalten, dass sie aus eigener Kraft ihre Lebenssituation verbessern können.

Um Kontakt zu den Armen aufzubauen, arbeiten wir eng und meist seit vielen Jahren mit lokalen, oft kirchlichen Partnerorganisationen zusammen. Sie kennen die Verhältnisse und die Menschen vor Ort, wissen um ihre Schwierigkeiten und Bedürfnisse. Gemeinsam mit den Betroffenen planen unsere Partner die Projekte und führen sie durch.

Sie helfen am effektivsten, wenn Sie uns Ihre Spende ohne bestimmte Zweckbindung anvertrauen. So können wir überall dort Hilfe leisten, wo sie notwendig ist. Und Sie tragen dazu bei, den Verwaltungsaufwand niedrig zu halten. Wenn Sie also für die Arbeit von Brot für die Welt allgemein spenden möchten, dann geben Sie bei Ihrer Online-Spende oder auf Ihrer Überweisung bitte das Stichwort „Hilfe weltweit“ an.

Zweckgebundene Spenden führen leider zu internen Kosten. Wegen der höheren Kosten empfiehlt auch das Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) in seinen Spenden-Tipps eher das „freie“ Spenden und das zweckgebundene Spenden nur als Ausnahme. Liegen Ihnen bestimmte Themen besonders am Herzen, ist es dennoch jederzeit möglich, eine Spende mit einem Stichwort zu versehen, um sie Projekten mit genau diesem Thema zugute kommen zu lassen. Wir garantieren Ihnen, dass Ihre zweckgebundene Spende dort dann gezielt eingesetzt wird. Bitte wählen Sie dafür bei Ihrer Spende eines der folgenden Stichwörter aus:

Mehr Informationen zu den speziellen Themen und Projekten von Brot für die Welt finden Sie auf unserer Übersicht und in unserer Zusammenstellung ausgewählter Projekte, die jeweils zu einem Stichwort gehören.

Spenden statt wegwerfen – eine gute Idee! Brot für die Welt nimmt allerdings keine Sachspenden entgegen und organisiert auch keine Transporte in Kriegs- oder Krisengebiete. Alles Gerät und Material, das in den Entwicklungsprojekten gebraucht wird, beschaffen die Mitarbeitenden vor Ort möglichst lokal. Damit wird sichergestellt, dass es den Verhältnissen im Land und den Gewohnheiten der Menschen entspricht. Zugleich sind die Kosten geringer und die regionale Wirtschaft wird gestärkt.

Möchten Sie Ihre gut erhaltenen Sachen für den guten Zweck spenden, bieten sich die Einrichtungen und Dienste der Diakonie in Deutschland an. Auch hier zulande gibt es viele Menschen, die sich darüber freuen. Für Sachspenden wenden Sie sich bitte direkt an eine Einrichtung in Ihrer Nähe. Die Mitarbeitenden vor Ort können den Bedarf besser einschätzen. Am besten nehmen Sie vorab Kontakt auf, um die jeweiligen Öffnungszeiten zu erfahren oder eventuell eine Abholung zu organisieren.

Brot für die Welt und alle unsere Partner helfen nach dem Prinzip: „Jeder Mensch in Not bekommt die Hilfe, die er braucht“ – unabhängig von Geschlecht, ethnischer oder religiöser Zugehörigkeit oder politischer Einstellung. So hat es schon Jesus gehalten. Unsere Hilfe ist an keine Bedingungen gebunden. Ausschlaggebend ist allein die Bedürftigkeit. Bei der Auswahl unserer Kooperationspartner vor Ort nutzen wir die Kontakte und Strukturen der Kirchen wie zum Beispiel das internationale kirchliche Netzwerk ACT Alliance , ausschlaggebend sind aber das Engagement für die Armen, die Professionalität und die fachliche Kompetenz.

Ohne Ihre Spende könnte Brot für die Welt nicht in mehr als 90 Ländern weltweit im Einsatz sein. So ermöglichen uns Spenden, flexibel, schnell und unbürokratisch dort zu helfen, wo unsere Hilfe am dringendsten gebraucht wird. Öffentliche Gelder unterstützen die Arbeit von Brot für die Welt, sind aber an ein Mindestmaß an Eigenmitteln gebunden. Um also staatliche Mittel zu erhalten, benötigen Hilfsorganisationen wie Brot für die Welt Eigenmittel. Bei fast jeder Hilfsorganisation kommen diese Eigenmittel aus Spenden zustande.

Konkret heißt das: Aus 100 Euro Spenden werden mit den staatlichen Zuschüssen 300 Euro, die für die satzungsgemäße Arbeit von Brot für die Welt zur Verfügung stehen.

  • Staatliche Mittel des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (139,9 Mio. Euro)
  • Spenden und Kollekten (61,8 Mio. Euro)
  • Mittel des Kirchlichen Entwicklungsdienstes (54,4 Mio. Euro)

Unser Jahresbericht informiert über weitere Zahlen und Fakten, wie und wo wir dank Ihrer Spende helfen konnten.

Online spenden

Online-Spenden ist die schnellere und bequemere Alternative zur klassischen Spende per Überweisungsträger. Ihre Vorteile beim Online-Spenden auf einen Blick:

  • Durch die Bestätigungs-E-Mail wissen Sie sofort, ob wir Ihre Spende registriert haben. Auch können Sie direkt prüfen, ob der Betrag und alle Angaben korrekt sind und bei uns so angekommen sind wie gewollt.
  • Fürs Finanzamt erhalten Sie automatisch im Februar des Folgejahres eine Spendenbescheinigung, für die wir Ihre Adresse brauchen. Anders als beim Überweisungsträger, von dem leider nicht alle Banken Ihre Adresse korrekt übermitteln, können Sie online Ihre Adresse selbst im Spendenformular eingeben, Ihre Angaben direkt prüfen und damit sicher sein, dass alles stimmt.
  • Anders als Papierüberweisungen, für die manche Geldinstitute zusätzliche Gebühren berechnen, sind Online-Überweisungen kostenlos.
  • Mit einem Klick bestätigen Sie uns Ihren Newsletter-Wunsch: Sie bleiben mit uns in Verbindung und erfahren zum Beispiel, wie Ihre Spende konkret helfen konnte.

Nutzen Sie die Möglichkeit, uns schnell und sicher durch eine Online-Spende zu unterstützen.

Mit einem Klick auf „Jetzt spenden“ können Sie schnell und einfach in drei Schritten spenden.

1. Angaben zur Spende. Sie wählen:

  • wie hoch der Spendenbetrag sein soll, mit dem Sie unsere Arbeit unterstützen möchten
  • ob Ihre Spende allgemein für „Hilfe weltweit“ bestimmt sein soll, also nicht zweckgebunden, oder für ein spezielles Thema wie zum Beispiel „Wasser“ oder „Bildung“
  • ob Sie einmalig oder dauerhaft spenden möchten
  • wie Ihre gewünschte Zahlungsmethode ist: entweder per Lastschrifteinzug mit Ihrer IBAN, PayPal oder per Kreditkarte (Visa oder Master), wobei Sie Ihre Kreditkartennummer, das Gültigkeitsdatum sowie Ihre dreistellige Kartenprüfnummer auf der Rückseite der Kreditkarte nennen.

2. Persönliche Angaben. Als nächstes geben Sie im Formular an:

  • ob Sie als Privatperson, Unternehmen, Kirchengemeinde oder Schule/ Kindergarten spenden
  • Ihre Anschrift für den Versand der Spendenbescheinigung. Wir können Spendenbescheinigungen nur an den Kontoinhaber des Kontos, von dem uns eine Spende erreicht, ausstellen. Deshalb ist es wichtig, dass sich die persönlichen Angaben im Spendenformular auf den Kontoinhaber beziehen. Eine Spende im Namen einer dritten Person ist leider nicht möglich
  • wenn Sie mögen, Ihre Telefon- oder Mobilnummer (freiwillige Angabe)
  • Ihre E-Mail-Adresse: wenn Sie sich über die Arbeit von Brot für die Welt auf dem Laufenden halten und über die Verwendung Ihrer Spende informiert werden möchten, nutzen Sie zusätzlich auch unseren Newsletter-Service, den Sie mit einem gesonderten Klick kostenlos abonnieren können.

3. Angaben prüfen:

  • bestätigen Sie Ihre Angaben. Nach Abschluss des Spendenvorgangs erhalten Sie von uns eine Bestätigung Ihrer Spende per E-Mail. Einmalige Lastschriften kündigen wir Ihnen per E-Mail acht Tage vorher an, dauerhafte Lastschriften im Begrüßungsbrief per Post.

Bei der Nutzung Ihrer Daten halten wir uns strikt an das Datenschutzgesetz der Evangelischen Kirche in Deutschland sowie an die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen. Ihre Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben. Weitere Informationen zur Sicherheit Ihrer Daten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ihre persönlichen Daten im Spendenformular werden mit einem weltweit anerkannten SSL-Schlüssel (128Bit) sicher übertragen – so dass unberechtigte Dritte am Lesen der übermittelten Daten gehindert werden. Die Verschlüsselung mittels SSL (Secure-Socket-Layer) wird in der Regel in der Adresszeile Ihres Browsers als „https://“ angegeben und ist zudem an einem eingeblendeten Schloss- oder Schlüsselsymbol erkennbar.