Referentin

Ingrid Jacobsen

May 23, 2019 - Berlin, Germany: Dr. Ingrid Jacobsen, Referentin für Urbanisierung und ländliche Entwicklung. Brot für die Welt

Vita

Dr. Ingrid Jacobsen ist Referentin für Ernährungssicherheit, Klima und Landwirtschaft bei Brot für die Welt. Bis April 2021 arbeitete sie zu den Themen Urbanisierung und ländliche Entwicklung. Gegenwärtige Arbeitsschwerpunkte sind Klimagerechtigkeit und Landnutzung, Ernährungssicherung in ländlichen und urbanen Räumen sowie das Recht auf Wasser. Sie studierte Geographie der Entwicklungsländer in Berlin und arbeitete mehrere Jahre lang als Beraterin für verschiedene entwicklungspolitische Organisationen. Im Jahre 2004 promovierte sie zum Thema armutsorientierte Stadtentwicklung der Entwicklungsländer. Es folgten weitere Beratungs- und Dozententätigkeiten sowie ein mehrjähriger Arbeitsaufenthalt zum Thema Stadtentwicklung in Südafrika. Zu Brot für die Welt kam sie im Jahr 2015.

Referentin Ernährungssicherheit, Klimawandel und Landwirtschaft
Telefon: +49 (0) 30 65211-1080
E-Mail: ingrid.jacobsen@brot-fuer-die-welt.de

Blog-Beiträge von Ingrid Jacobsen

Blog
Smog über Dubai

Städte in der Klimakrise

05.12.2023 | Ingrid Jacobsen

Weltweit lebt 56% der Bevölkerung in Städten. Städte generieren 80% der globalen (...)

mehr erfahren
Blog
Oxaca, Mexiko: Vielfältige Nahrungsmittel dank agrarökologischer Produktion

Ernährungssicherung am Scheideweg

07.11.2023 | Ingrid Jacobsen

Zusammenhänge zwischen Klimawandel, Wasserverknappung und Ernährungsunsicherheit werden (...)

mehr erfahren
Blog
Ho Chi Minh City

Stadtfinanzierung neu denken

25.09.2023 | Ingrid Jacobsen

80 Prozent der globalen Wertschöpfung wird in Städten generiert. Die Menschen, die dort (...)

mehr erfahren
Interview
Sixbert Mwanga bei der COP 27 in Ägypten.

Wasser muss auf Agenda des Weltklimarats

14.11.2022 | Ingrid Jacobsen

Wasser ist im globalen Süden bereits heute so knapp, dass es zu massiven Problemen kommt. (...)

mehr erfahren
Blog
Foto_COP27

COP 27: Bekämpfung des Hungers nicht in Sicht

10.11.2022 | Ingrid Jacobsen

Ernährungssicherheit und die Bekämpfung des Klimawandels sind eng miteinander verknüpft. (...)

mehr erfahren
Blog
Noliver Hanzala Gemüsebäuerin in Sambia

Struktureller Hunger durch Landverknappung

11.07.2022 | Ingrid Jacobsen

Seit dem Beginn des Ukrainekriegs ist die globale Nahrungsmittelkrise in aller Munde. (...)

mehr erfahren
Blog
Dürre in Chimanimani, Zimbabwe

Grundwasser – eine Ressource wird geplündert

21.03.2022 | Ingrid Jacobsen

Grundwasser ist vielerorts Voraussetzung dafür, das international verbriefte Recht auf (...)

mehr erfahren
Blog
Informelle Siedlung an einem Flussbett in Manila Philippinen

Städte klimagerecht gestalten

28.10.2021 | Ingrid Jacobsen

Der 31. Oktober wird von den Vereinten Nationen als Weltstädtetag zelebriert. Er widmet (...)

mehr erfahren
Blog
Ein SChuljunge im Slum Kroo Bay in Sierra Leone versucht trotz Grauwasserpfützen trockenen Fusses nach Hause zu kommen

Zwangsräumungen im Schatten von Corona

08.07.2020 | Ingrid Jacobsen

In den Armutsvierteln der Städte des Südens herrschen Lebensbedingungen vor, die eine (...)

mehr erfahren
Blog
Slum in Dhaka, Bangladesch

Therapie mit schweren Nebenwirkungen

11.05.2020 | Ingrid Jacobsen

Die Lebensumstände in den Armutsvierteln der Städte des Südens lassen befürchten, dass (...)

mehr erfahren
Blog
Taxistand in Kinshasa / Kongo

Coronas Einzug in die Städte des Globalen Südens

20.03.2020 | Ingrid Jacobsen

Zu Hause bleiben, soziale Distanz halten und nach jedem Kontakt mindestens 20 Sekunden (...)

mehr erfahren
Blog
Plenarsaal

Städtische Zivilgesellschaften stärken

11.02.2020 | Ingrid Jacobsen

In Abu Dhabi findet gegenwärtig das zehnte "World Urban Forum" der Vereinten Nationen (...)

mehr erfahren
Blog

Städte des Südens ernährungssicher machen

31.10.2019 | Ingrid Jacobsen

Urbanisierung ist einer der großen Trends des 21. Jahrhunderts. Im Jahr 2050 werden rund (...)

mehr erfahren

Jetzt spenden Unterstützen Sie uns

Lachender Junge

Hinweis: Die Spendenbeispiele sind symbolisch. Durch Ihre zweckungebundene Spende ermöglichen Sie uns dort zu helfen, wo es am dringendsten ist.

50 € (Spendenbeispiel) Mit 50 € kann z.B. eine Permakultur-Schulung in Malawi finanziert werden. So lernen Familien, wie sie dank Permakultur auch in den Dürre-Perioden frisches Obst und Gemüse ernten können.

100 € (Spendenbeispiel) Mit 100 € können z.B. 50 Spaten für das Anlegen von Gemüsegärten in Burkina Faso gekauft werden. Dort wird vermehrt auf dürreresistentes Saatgut gesetzt, um trotz Klimawandel genug zum Überleben zu haben.

148 € (Spendenbeispiel) Mit 148 € kann z.B. ein Regenwassertank mit 2.000 Liter Fassungsvermögen in Bangladesch gekauft werden. Dort versalzen immer mehr Wirbelstürme die Böden und das Grundwasser, Trinkwasser ist Mangelware.

Hinweis: Die Spendenbeispiele sind symbolisch. Durch Ihre zweckungebundene Spende ermöglichen Sie uns dort zu helfen, wo es am dringendsten ist.

50 € (Spendenbeispiel) Mit 50 € kann z.B. eine Permakultur-Schulung in Malawi finanziert werden. So lernen Familien, wie sie dank Permakultur auch in den Dürre-Perioden frisches Obst und Gemüse ernten können.

100 € (Spendenbeispiel) Mit 100 € können z.B. 50 Spaten für das Anlegen von Gemüsegärten in Burkina Faso gekauft werden. Dort wird vermehrt auf dürreresistentes Saatgut gesetzt, um trotz Klimawandel genug zum Überleben zu haben.

148 € (Spendenbeispiel) Mit 148 € kann z.B. ein Regenwassertank mit 2.000 Liter Fassungsvermögen in Bangladesch gekauft werden. Dort versalzen immer mehr Wirbelstürme die Böden und das Grundwasser, Trinkwasser ist Mangelware.

Bitte eine gültige Eingabe machen

Als Fördermitglied spenden Sie regelmäßig (z.B monatlich)