Blog

So war der Gottesdienst zum Start der 62. Aktion

Mit einem Festgottesdienst hat Brot für die Welt seine neue bundesweite Spendenaktion eröffnet. In diesem Jahr stehen Projekte gegen Kinderarbeit in den Mittelpunkt.

Von Online-Redaktion am

Pfarrer in der Kirche spricht zur Gemeinde

Füllkrug-Weitzel gestaltet den Adventsgottesdienst gemeinsam mit Kirchenpräsident Christian Schad.

„Ja, es braucht Brot für die Welt, und das meint auch: Bildung, Gerechtigkeit, Hoffnung“, sagte Kirchenpräsident Christian Schad in seiner Predigt über das Markus-Evangelium, Kapitel 9. „Wir haben weiterhin – wie Jesus - allen Grund, Kinder in die Mitte zu stellen. ‚Kindern Zukunft schenken‘: Das ist heute das Motto. Bis 2025 wollen die Vereinten Nationen Kinderarbeit abschaffen. Geschehen ist einiges, doch dann kam: Corona. Die Krise traf und trifft sie am härtesten: die Kleinsten in den armen Ländern der Erde.“

Kindern Zukunft schenken

Es gehe darum, Familien zu stärken, damit sie ihre Kinder zur Schule schicken können, erläutert Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt, den Aufruf. „Corona betrifft uns alle. Die Folgen treffen die Ärmsten weltweit jedoch besonders hart: Viele Jobs sind durch den Lockdown weggebrochen, und das bedeutet Hunger“, so Füllkrug-Weitzel, „Wir dürfen nicht zulassen, dass Eltern aus reiner Not die Zukunft ihrer Kinder aufs Spiel setzen müssen und sie aus der Schule nehmen, damit sie mitarbeiten.“

Gottesdienst feiern in Corona-Zeiten

Füllkrug-Weitzel gestaltet den Adventsgottesdienst gemeinsam mit Kirchenpräsident Christian Schad. Gerade im Advent, „da Gott uns seinen Sohn in die Krippe legt, stellen wir die Kleinen in die Mitte“, betont Schad.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Sabine Jung aus dem Vorstand der Diakonie Pfalz und Schülerinnen des Evangelischen Trifelsgymnasiums Annweiler wirken ebenfalls beim Gottesdienst mit. Die musikalische Gestaltung übernimmt das Projektensemble „Fünf stimmig“ unter der Leitung von Landeskirchenmusikdirektor Jochen Steuerwald, ein Bläserquartett unter der Leitung von Landesposaunenwart Christian Syperek und Kirchenmusikdirektor Robert Sattelberger an Orgel und Piano.

Ausgestaltet wird der Altarraum der Gedächtniskirche mit Kinderporträts und Kinderpuppen. Sie entstanden in zwei Projekten der Kunst-Leistungskurse der Klassen 12 und 13 am Evangelischen Trifelsgymnasium Annweiler unter Anleitung der Kunsterzieherinnen Maike Porz und Annika Lochbaum. Die Schülerinnen und Schüler informierten sich über Kinderarbeit und ein Hilfsprojekt von Brot für die Welt auf den Philippinen.

Die Kollekten an Heiligabend in den evangelischen Kirchengemeinden sind traditionell für Brot für die Welt bestimmt. Da der Gottesdienstbesuch wegen der Corona-Auflagen nur sehr eingeschränkt möglich ist, bieten wir verschiedene Möglichkeiten an, die Kollekte auf anderen Wegen zu geben, etwa über QR-Code oder direkt als Online-Spende.

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden