Blog-Beitrag

Weltweit erste YMCA-Klimaarbeitsgruppe in Asien gegründet

Anfang August kamen in Singapur Vertreterinnen und Vertreter der Asia and Pacific Alliance of YMCAs (APAY) zusammen, um eine neue Klimaarbeitsgruppe zu formieren. Diese Resource Group on Climate Change (RGCC) vereint Kompetenzen aus Korea, Indien, Thailand, Hong Kong, Australien und den Philippinen und hat eine klimafreundliche Entwicklung der asiatischen YMCAs zum Ziel. Im Zentrum steht hierbei die Förderung von Jugendlichen durch Befähigung zu politischem Handeln.

 

Von Ehemalige Mitarbeitende am
Bild von Ehemalige Mitarbeitende
Ehemalige Mitarbeitende
mehr zur Person

Anfang August kamen in Singapur Vertreterinnen und Vertreter der Asia and Pacific Alliance of YMCAs (APAY) zusammen, um eine neue Klimaarbeitsgruppe zu formieren. Diese Resource Group on Climate Change (RGCC) vereint Kompetenzen aus Korea, Indien, Thailand, Hong Kong, Australien und den Philippinen und hat eine klimafreundliche Entwicklung der asiatischen YMCAs zum Ziel. Im Zentrum steht hierbei die Förderung von Jugendlichen durch Befähigung zu politischem Handeln.

Die Gruppe ist sich einig, dass Asien, mit mehr als der Hälfte der Weltbevölkerung, besonders anfällig für Klimawandel ist und Tourismus, insbesondere konventioneller Massentourismus, diese Situation verschärft. Die Leidtragenden sind vor allem junge Menschen, die diesen Veränderungen häufig machtlos und perspektivenlos gegenüberstehen.

Das soll sich ändern. Die neu formierte Gruppe wird den asiatischen Dachverband der CVJM bei klimarelevanten Aktivitäten auf lokaler, nationaler und zukünftig auch auf internationaler Ebene fachlich beraten. Weiterhin werden Jugendliche zu Klimapromotoren ausgebildet, die sich somit auf Gemeindeebene gegen den Klimawandel stark machen können. Der Fokus liegt hierbei auf der Stärkung im Bereich Lobby- und Advocacyarbeit. Seit Jahren gewinnen verantwortlicher Tourismus und Umweltbildung in den asiatisch-pazifischen YMCAs an Bedeutung. Zwei Programme, das Green Team (GT) und das Netzwerk Alternativer Tourismus (GATN), haben sich bereits etabliert. Durch den Klimaschwerpunkt gelingt eine noch stärkere Profilierung. Das große Potenzial der YMCAs sind Jugendliche. Werden diese zu klimaverantwortlichen Erwachsenen erzogen, bestehen gute Chancen, dass sie sich später politisch für ambitionierte Klimaziele engagieren und sich für eine klimagerechte und zukunftsweisende Gesellschaft einsetzen.

Zu den ersten Aufgaben der neu formierten Klimagruppe wird die Beratung von GATN bei der Durchführung verschiedener Veranstaltungen im Bereich Tourismus und Klima zählen . Highlights sind dabei ein Panel im Rahmen des Forums für verantwortlichen Tourismus auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) Asien 2014, eine APAY-weite Klimakonferenz, ein Netzwerktreffen der lateinamerikanisch-karibischen, afrikanischen, europäischen und asiatischen Dachverbände der CVJM sowie ein Side Event im Rahmen der Weltklimaverhandlungen (COP20) in Lima.

Diese Initiative ist Ergebnis eines von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst seit 2013 geförderten Projektes.

 

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden