Blog-Beitrag

Asiatischer Dachverband der YMCAs präsentiert auf der ITB-Asien

Es ist tatsächlich ein kleiner Erfolg: das beim Asiatischen Dachverband der YMCAs (APAY) angesiedelte Globale Netzwerk für Alternativen Tourismus (GATN) gibt auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Asien/Singapur einen Kurzinput zum Thema Klimawandel und Tourismus.

 

Von Ehemalige Mitarbeitende am
Bild von Ehemalige Mitarbeitende
Ehemalige Mitarbeitende
mehr zur Person

Es ist tatsächlich ein kleiner Erfolg: das beim Asiatischen Dachverband der YMCAs (APAY) angesiedelte Globale Netzwerk für Alternativen Tourismus (GATN) gibt auf der Internationalen Tourismus Börse (ITB) in Asien/Singapur einen Kurzinput zum Thema Klimawandel und Tourismus.

Zum siebenten Mal wird die ITB speziell für den asiatischen Markt durchgeführt. Auch die Örtlichkeit zeugt von der wachsenden Bedeutung dieser Messe für Asien. Es gäbe keinen besseren Ort als das Sands Expo and Convention Centre at Marina Bay Sands in Singapur, das Herzstück und Treffpunkt aller, die in Singapur zu tun haben. Schade nur, dass beispielsweise der CSR Day, der nach dem erfolgreichen ITB Berlin-Modell zum ersten Mal ganztägig durchgeführt wird, gar keine Erwähnung in der Programmeinführung und Begrüßung findet. Mit Themen wie Menschenrechte im Tourismus, Schutz von Kindern vor sexueller Gewalt im Tourismus und Klimaschutz setzte er ganz zentrale Themen für einen zukunftsfähigen Tourismus. Obwohl der CSR Day recht verhalten besucht wurde, ist er dennoch ein Schritt in die richtige Richtung. Dem Thema Responsible Tourism hingegen widmet sich die ITB Asien in Kooperation mit Wild Asia und The Blue Yonder schon seit einigen Jahren mit zunehmenden Erfolg. Auf einer kleinen Bühne werden jährlich Pioniere auf diesem Gebiet vorgestellt, neue Ansätze diskutiert und erfolgreiche Projekte ausgelobt.

Diese Chance nahm auch das GATN-Programm von APAY wahr. Durch den CSR Day wurde schon ein deutlicher Impuls bezüglich Klimawandel und Tourismus gesetzt, in dem diverse Fossil Fuel Free-Destinationen bzw. Projekte vorgestellt wurden. Jedoch schienen der CSR Day und der Responsible Tourism Event noch recht voneinander losgelöst. Somit entstand der Eindruck, dass im Auditorium der kleinen Bühne das Thema Tourismus und seine Auswirkungen auf den Klimawandel noch recht neu und unbekannt schienen. Erst als das YMCA Singapur beispielhaft einige seiner Angebote zu diesem Thema vorstellte, gelang eine tolle Verbindung zwischen Theorie und Praxis. Joyce Yu, Assistant Manager für internationale Programme des YMCA Singapur stellte Initiativen für Umwelt- und Energiebildung junger Menschen vor. Dazu zählen praktische Ansätze wie das Installieren von Solarmodulen oder der gemeinsame Bau von Biogasanlagen in Thailand als erfolgreiche Elemente von Jugendaustausch in Asien. Verschiedene Gespräche nach der Veranstaltung zeugten vom großen Interesse für das Thema, aber auch die Angebote der YMCAs. Das ist ein toller Ausblick auf mögliche zukünftige Aktivitäten im Rahmen der ITB Asien.

 

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden