Blog-Beitrag

Klimarettung nicht verschlafen!

Von Ehemalige Mitarbeitende am
Bild von Ehemalige Mitarbeitende
Ehemalige Mitarbeitende
mehr zur Person

Die Gesichter der Verhandler und die Zivilgesellschaft sind kurz vor dem Finale des Klimagipfels deutlich schläfrig und erschöpft.

Noch immer zeichnet sich keine Trendwende bei den verfahrenen Verhandlungen ab. Wird es gelingen, ein faires, ambitioniertes und vor allem rechtlich verbindliches Abkommen zu vereinbaren? Oder wird zumindest der Weg dafür geebnet? Unsere Brot für die Welt Partner geben die Hoffnung darauf nicht auf.

Der Kampfgeist von Nelson Mandela ist auf dieser südafrikanischen COP spürbar: "It always seems impossible until its done". Die Interessen und Bedürfnisse von besonders verletzlichen Gruppen aus Entwicklungsländern in den Klimaverhandlungen sichtbar zu machen ist echte Sisyphusarbeit und nicht wenige nutzen freie Minuten für kurze "Powernaps", um dann bis spät in die Nacht weiterzukämpfen.

Denn bei allem taktischen Verhandeln, muss immer wieder betont werden, dass es gerade bei den hochsensiblen Fragen von Finanzierung oder Emissionsreduktionen nicht nur um politische Machtdemonstrationen, sondern auch um den Schutz und die Widerstandsfähigkeit der verwundbarsten Länder und Bevölkerungsgruppen vor schädlichen Klimafolgen geht.

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden