Gift Dirani (65) und seine Frau Evelyn (61) leben mit 5 ihrer 11 Kinder und 3 Enkelkindern auf ihrem Hof in Nyanyadzi, Chimanimani an der Ostgrenze Simbabwes. Die Region hat eine schwere Dürre erlebt und ist vom Klimawandel stark betroffen. Dadurch sind die Kleinbauern von großen Verlusten bei der Ernte und dem Viehbestand bedroht.Projektpartner: Towards Sustainable Use of Resources Organisation (TSURO)
Ruinen im Überflutungsgebiet: Heutzutage kommen wieder Touristen nach Epecuén. Sie interessieren sich allerdings weniger für den Badesee - sondern für die surrealen Überbleibsel eines Ferienorts, in dem Mitte der achtziger Jahre die Zeit stehenblieb. Epecuén, Buenos Aires, Argentinien. 24.03.2017. Foto Mauricio Bustamante / Visum
Online spenden

Mecklenburg-Vorpommern hilft

Wir bitten um Spenden für die Aktion „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft“ von Brot für die Welt.

Unterstützen Sie diese Spendenaktion

Bisher gesammelt

Mehr zu dieser Spendenaktion

Die Klimakrise betrifft uns alle, doch es sind die Ärmsten dieser Welt, die sich vor Dürren, Wirbelstürmen und Wassermassen nicht schützen können. Ihr tägliches Brot ist schon jetzt in Gefahr. Deshalb hat Brot für die Welt den Kampf für Klimagerechtigkeit zu einem Schwerpunkt seiner Arbeit gemacht und die diesjährige Aktion gestartet unter dem Motto „Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft“. Helfen Sie mit, den Ärmsten eine Zukunft zu schenken. Brot für die Welt braucht Ihre Hilfe!

 

Teilen

Bisherige Spenden

Spenden werden geladen
Spenderservice

Tel.: 030 65211-4711
service@brot-fuer-die-welt.de

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zum Spenden.

Steuer

Ihre Spende an Brot für die Welt können Sie von der Steuer absetzen. Wir senden Ihnen die Spendenbescheinigung automatisch zu Beginn des Folgejahres zu.

Transparenz

Brot für die Welt unterstützt mehr als 1.800 Projekte weltweit. Die Kosten für Werbung, Öffentlichkeitsarbeit und Verwaltung liegen bei 9,4 Prozent.