Blog

100 Prozent Erneuerbare Energien in Tansania

Während der Klimakonferenz im November 2016 in Marokko haben 48 der am meisten vom Klimawandel betroffenen Staaten ein wichtiges Zeichen gesetzt: sie haben es sich zum Ziel gemacht, so schnell wie möglich 100 Prozent Erneuerbare Energien zu erreichen.

Von Dr. Joachim Fünfgelt am
Bild von Joachim Fünfgelt
Dr. Joachim Fünfgelt Referent Energiepolitik
Telefon: +49 (0) 30 65211-1054 joachim.fuenfgelt@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

Mit diesem Ziel wollen die Staaten Energiearmut beenden und Nahrungssicherheit wahren. Sie haben sich als Climate Vulnerable Forum (CVF) zusammen getan. Mit ihrem 100 Prozent Erneuerbare Energien (EE)-Ziel sind sie zu Vorreitern in der globalen Energiewende geworden. Zum Vergleich: Deutschland hat den Ausbau der Erneuerbaren aktuell gedeckelt und sich langfristig nur ein 80 Prozent EE Ziel gesetzt.

Eines der Länder des CVF ist Tansania. Ein Land, das bereits heute unter den Folgen des Klimawandels leidet, das praktisch nicht zur Verschärfung des Klimawandels beiträgt, und das unter großer Energiearmut leidet. In ländlichen Räumen haben nur rund sieben Prozent der Bevölkerung Zugang zu Strom. Um diese Energiearmut zu überwinden, um die wirtschaftliche Entwicklung des Landes voranzubringen und um eine aktive Vorreiterrolle angesichts des Klimawandels einzunehmen, hat sich auch Tanzania das Ziel gesetzt, möglichst schnell 100 Prozent EE für alle zu erreichen.

Damit dieses Ziel erreicht werden kann, muss es konkretisiert werden. Was bedeutet 100 Prozent EE für die Menschen in Tansania? Welchen Beitrag sollen EE für die Entwicklung des Landes leisten? Wie kann sicher gestellt werden, dass die am meisten benachteiligten Menschen von 100 Prozent EE profitieren? Wie können 100 Prozent EE für mehr Gerechtigkeit sorgen? Welche Technologien sollen genutzt werden und welche besser nicht? Welche Institutionen, Gesetze und politische Maßnahmen sind notwendig, um das Ziel 100 Prozent EE für alle zu erreichen?

Diese und weitere Fragen haben das Climate Action Network Tanzania, der World Future Council und Brot für die Welt mit vielen Akteuren in Tansania in den letzten 1,5 Jahren diskutiert. Zu den Akteuren gehörten VertreterInnen aus Zivilgesellschaft, Kirchen, Universitäten, Ministerien, Parlament, Privatwirtschaft und internationale Geber. Die Ergebnisse haben wir in einer Policy Roadmap zusammen gefasst. Diese Policy Roadmap fasst Empfehlungen der tansanischen Akteure zusammen, wie Tansania 100 Prozent EE erreichen und sich dabei nachhaltig entwickeln kann.