Blog

Verleihung des Memento Preises 2016 am 24. Februar in Berlin

Von Mareike Haase am
Bild von Mareike Haase
Mareike Haase Referentin Internationale Gesundheitspolitik
Telefon: +49 (0) 30 65211-1814 mareike.haase@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

Auch in diesem Jahr vergibt Brot für die Welt den Memento Preis für vernachlässigte Krankheiten. In den Kategorien Journalismus und Wissenschaft werden Menschen geehrt, die sich auf besondere Weise für die Bedürfnisse von Milliarden Menschen in ärmeren Ländern einsetzen. Diagnostika, Medikamente und Impfstoffe gegen vernachlässigte Krankheiten wie zum Beispiel die Schlafkrankheit, Chagas oder Tuberkulose sind entweder überhaupt nicht vorhanden oder veraltet und ungeeignet für den Gebrauch in infrastrukturschwachen Gegenden. Während Millionen Menschen weltweit an einer vernachlässigten Krankheit leiden, wird in die Forschung und Entwicklung gegen diese Krankheit kaum investiert. Die Betroffenen sind meist arm und stellen für Unternehmen der Pharmaindustrie keinen lukrativen Absatzmarkt dar.

Um auf diesen Notstand hinzuweisen, haben sich Brot für die Welt, Ärzte ohne Grenzen, die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe e.V. und die Buko Pharma-Kampagne zusammengschlossen und gemeinsam den Memento Preis für vernachlässigte Krankheiten ins Leben gerufen. Seit 2014 wird er jährlich für besonderes Engagement in der Bekämpfung der vernachlässigten Krankheiten verliehen.

Zur feierlichen Preisverleihung am 24. Februar 2016 sind Sie herzlich eingeladen. Die Veranstaltung findet statt ab 19Uhr in der Hörsaalruine der Charité, Charitéplatz 1 (auf dem Gelände Virchowweg 16), 10117 Berlin. Um Anmeldung wird gebeten unter. langbein@memento-preis.de. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Weitere Infos zum Hintergrund des Memento Preises und zu vernachlässigten Krankheiten finden Sie auf: www.memento-preis.de.