Blog-Beitrag

Neue Wege gehen - Migration gestalten, nicht verhindern

Von Ehemalige Mitarbeitende am
Bild von Ehemalige Mitarbeitende
Ehemalige Mitarbeitende
mehr zur Person

Im neuen welt-sichten Dossier stellen Brot für die Welt und Diakonie Deutschland praktische Ansätze für den konstuktiven Umgang mit Migration vor.

Die moderne Welt ist auf Vernetzung und Austausch angewiesen. Migration lässt sich durch Unterdrückung und Barrieren nicht abstellen. Daher bleibt der Politik nur die „Anpassung“ an die migrationspolitischen Dynamiken. Sie kann steuern, moderieren, begleiten und gestalten, aber nicht generell verhindern.

Für Brot für die Welt und die Diakonie Deutschland ist das Thema der globalen Migration vor dem Hintergrund der Arbeitsergebnisse der Weltkommission für Migration und Entwicklung 2005 und der zunehmenden Menschenrechtsverletzungen gegenüber Migrantinnen und Migranten durch die massive Abschottungspolitik als Entwicklungsthema in den Blick gerückt.

Mit Migration umzugehen ist eine gesellschaftspolitische Lern- und Gestaltungsaufgabe – und eine Frage der Menschenrechte. Migration gestalten, heißt dafür einzutreten, dass Verschiedene ohne Diskriminierung zusammenleben, zugezogene und einheimische Benachteiligte nicht gegeneinander ausgespielt werden. Wie können wir Mut machen, die Grenzen in unseren Köpfen zu überwinden?

Dieses welt-sichten Dossier stellt Ihnen sinnvolle praktische Ansätze für den konstruktiven Umgang mit Migration vor und möchte damit einen diskursiven Prozess fördern der internationale und nationale Perspektiven zusammenbringt.

 

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden