Blog-Beitrag

Menschenrechtsaktivist im Tschad verurteilt - Protestieren Sie mit!

Vor einigen Tagen haben wir berichtet, dass Djéralar Miankéol, der Koordinator und Mitgründer unserer Partnerorganisation Ngaoubourandi, im Tschad verhaftet wurde und im Gefängnis sitzt. Am 7. Juli wurde er in einem unfairen Verfahren zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die Anklage legt ihm „Beleidigung des Gerichts“ zur Last. Djéralar Miankéol ist an Malaria und Thypus erkrankt und wir sind in großer Sorge um seine Gesundheit und seine Sicherheit.

 

Von Online-Redaktion am

Vor einigen Tagen haben wir berichtet, dass Djéralar Miankéol, der Koordinator und Mitgründer unserer Partnerorganisation Ngaoubourandi, im Tschad verhaftet wurde und im Gefängnis sitzt. Am 7. Juli wurde er in einem unfairen Verfahren zu zwei Jahren Haft verurteilt. Die Anklage legt ihm „Beleidigung des Gerichts“ zur Last. Djéralar Miankéol ist an Malaria und Thypus erkrankt und wir sind in großer Sorge um seine Gesundheit und seine Sicherheit.

Aktualisierung vom 29. Juli 2015: Djéralar Miankéol wurde von allen Anklagepunkten freigesprochen und aus der Haft entlassen. Es ist nicht mehr nötig, in dieser Angelegenheit Briefe an die tschadische Botschaft zu senden. Deswegen wurde die Downloads entfernt. Weitere Informationen finden Sie in diesem Blog-Beitrag.

Aktualisierung vom 14. Juli 2015: Djéralar Miankéol musste gegen den Willen der Ärzte das Krankenhaus verlassen. Er wurde zurück ins Gefängnis gebracht. Wir sind in großer Sorge um seine Gesundheit.

Forderungen von Brot für die Welt

Brot für die Welt hat sich an zahlreiche Politiker und Institutionen mit der Bitte gewandt, sich bei den tschadischen Behörden für die Freilassung einzusetzen. Dazu gehören:

  • der Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechte und humanitäre Hilfe,Christoph Strässer.
  • die deutsche Botschaft und die EU-Vertretung in N´Djamena.
  • Mitglieder des Deutschen Bundestags und des Europäischen Parlaments.

Wir würden uns freuen, wenn uns viele Menschen unterstützen!

Was jetzt wichtig ist

Bitte schreiben Sie einen höflich formulierten Brief an den tschadischen Botschafter in Berlin, Dr. Tchonai Elimi Hassan, und fordern Sie ihn auf...

  • ...Djéralar Miankéol unverzüglich und bedingungslos freizulassen.
  • ...sicherzustellen, dass Djéralar Miankéol bis zu seiner bedingungslosen Freilassung nicht gefoltert oder anderweitig misshandelt wird.
  • ...zu gewährleisten, dass er bis dahin Rechtsbeistand hat.
  • ...dafür zu sorgen, dass er Zugang zu medizinischer Versorgung hat.
  • ...es zu ermöglichen, dass seiner Familie gestattet wird, ihn in der Haft zu besuchen.
  • ...sicherzustellen, dass ihm alle Dingen des täglichen Bedarfs zugänglich gemacht werden.

Für Ihr Schreiben stellen wir Ihnen einen vorformulierten Brief auf Französisch bereit, den Sie gerne verwenden können. Er erläutert die Lage von Djéralar Miankéol und nennt die oben genannten Forderungen. Eine Übersetzung ins Deutsche stellen wir ebenfalls bereit. Bitte ergänzen Sie Ihre eigne Anschrift, fügen Sie abschließend Ort sowie Datum ein und unterschreiben Sie. Senden Sie den Brief per Post an die Botschaft:

Abdoulaye Senoussi Mahamat

Ambassade de la République du Tchad en Allemagne

Lepsiusstraße 114

12165 Berlin

Bitte senden Sie eine Kopie an den Minister für Menschenrechte, Tschad:

M. Mahamat Issa Halikimi

Ministre des Droits de l`Homme

BP 169

N’Djamena

République du Tchad

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

 

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden