Blog-Beitrag

Brot für die Welt ist familienfreundlich

Von Online-Redaktion am

Das Evangelische Werk für Diakonie und Entwicklung hat heute das begehrte Zertifikat zur Vereinbarkeit von Beruf und persönlicher Lebensgestaltung der Hertie Stiftung erhalten. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst und Diakonie Deutschland- Evangelischer Bundesverband bestehen gute Möglichkeiten, Berufsalltag und familiäre und private Bedürfnisse in Einklang zu bringen.

„Wir sind sehr froh über diese Auszeichnung und nehmen die Verpflichtung sehr ernst, die vereinbarten Ziele für noch mehr Vereinbarkeit von Beruflichem und Privatem umzusetzen", sagt Dr. Jörg Kruttschnitt, Vorstand Recht, Sozialökonomie und Personal im Evangelischen Werk. Wie bereits von etlichen diakonischen Einrichtungen und Verbänden vorgelebt, werde auch in der Dachorganisation von Diakonie Deutschland – Evangelischer Bundesverband und Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst viel getan, um den Mitarbeitenden über eine familienbewusste Personalpolitik bestmögliche Rahmenbedingungen und Unterstützung zu bieten, so Kruttschnitt weiter.

Auch die Gleichstellungsbeauftragte des EWDE Mirjam Roller freut sich über den schönen Erfolg: „Mit dem neuen Zertifikat ist eine wichtige Wegmarke für das EWDE bei der Fortführung und Neuformulierung von Maßnahmen zur strukturellen Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und persönlicher Lebensgestaltung erreicht.“

Bereits eine Vorgängerorganisation des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung, der Evangelische Entwicklungsdienst aus Bonn konnte sich mit dem Zertifikat seit November 2004 schmücken.

Das EWDE knüpft an diese gute Tradition an und bietet seinen mehr als 700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gute und verlässliche  Bedingungen, um berufliche Anforderungen und Familien und Privatleben ausgewogen zu gestalten. Beispiele für schon geltende Regelungen, die die Vereinbarkeit von Beruf und persönlicher Lebensgestaltung unterstützen, sind die Dienstvereinbarungen zu Arbeitszeit und zum Arbeiten außerhalb der Dienststelle sowie das Angebot einer Kinderbetreuung in den Sommerferien.

Bereits im letzten Jahr wurde das etwa dreimonatige Audit-Verfahren erfolgreich durchlaufen:  Grundlage für die positive Entscheidung waren die im August 2014 vereinbarten und bei der berufundfamilie gGmbH eingereichten Zielvereinbarungen. „ Die verschiedenen Zielvereinbarungen, die acht Handlungsfelder und unterschiedliche Zielgruppen im EWDE betreffen, sollen in einem Zeitraum von bis zu drei Jahren umgesetzt werden“, erläutert Mirjam Roller.

Das EWDE verspricht sich von der Zertifizierung die Festigung der familienbewussten Maßnahmen und die Stärkung einer gemeinsamen Organisations- und Führungskultur mit einer familien- und lebensphasenbewussten Personal- und Organisationspolitik. Den Mitarbeitenden soll so ein attraktives Arbeitsumfeld geboten werden, das für die private Lebensgestaltung Räume bietet.

Bis zur angestrebten Re-Auditierung in drei Jahren plant das EWDE die Einführung weiterer Lösungen, wie beispielsweise die Prüfung zur Weiterentwicklung der Arbeitszeitmodelle in Richtung Langzeitkonten oder Zeitwertkonten, den Aufbau eines betrieblichen Gesundheitsmanagements, einen Dialogprozess zur Führungskompetenz und Führungskultur, die Integration von Vereinbarkeitsthemen in die Führungskräfte-Schulungsmodule, die Unterstützung bei der Pflege von Angehörigen und die Einrichtung einer Arbeitsgruppe „Vereinbarkeit Beruf und Pflege“.

Bewährtes Personalmanagementinstrument

Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das alle drei Jahre zu durchlaufende Audit den Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen zur besseren Balance von Beruf und Familie, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Das Zertifikat zum audit berufundfamilie dient als Beleg für den erfolgreichen Abschluss dieses Prozesses – und als Qualitätssiegel: Das unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin und des Bundeswirtschaftsministers stehende Audit wird von den führenden deutschen Wirtschaftsverbänden BDA, BDI, DIHK und ZDH empfohlen. Die praktische Umsetzung der Maßnahmen wird von der berufundfamilie gGmbH überprüft. Nach drei Jahren können im Rahmen einer Re-Auditierung weiterführende Ziele vereinbart werden.

 

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden