Blog-Beitrag

Für Menschen, gegen Ausgrenzung: Neues Buch gibt HIV-Betroffenen eine Stimme

Von Online-Redaktion am

HIV bleibt im Fokus: Weltweit leben mehr als 35 Millionen Menschen mit dem HI-Virus, und immer noch infizieren sich jedes Jahr Millionen Menschen mit dem Erreger. Auch in Deutschland steigt die Zahl der HIV-Neuinfektionen wieder. Ende 2012 lebten schätzungsweise 78.000 Menschen mit HIV in Deutschland. Es gibt keine Region der Welt, die nicht von der Epidemie betroffen ist.

Das neue Buch von Renate Of und Astrid Berner-Rodoreda, Mitarbeiterinnen von Brot für die Welt, lenkt den Blick auf die Erfahrungen und Sichtweisen von Betroffenen, die sich organisieren und für ihre Rechte eintreten. Menschen aus Südafrika, Indien, Russland, Deutschland und anderen Ländern sprechen offen über Diskriminierung und Ausgrenzung. Sie berichten vor allem über die Kraft der Solidarität. Diese Geschichten machen Mut, im Ringen um eine Welt frei von HIV und Aids nicht nachzulassen. Sie zeigen, wie Betroffene für das Menschenrecht auf Gesundheit kämpfen und sich stark machen gegen Ausgrenzung.

Astrid Berner-Rodoreda, Ethnologin und Afrikanistin, ist seit 18 Jahren bei Brot für die Welt tätig – in den vergangenen zehn Jahren als Beraterin zu HIV und Aids. Außerdem ist sie Vorstandsmitglied des Aktionsbündnisses gegen AIDS (AgA). Sie arbeitet in internationalen Netzwerken.

Renate Of, Projektkommunikatorin für Afrika bei Brot für die Welt, ist seit mehr als zehn Jahren Öffentlichkeitsarbeiterin auch zum Thema HIV tätig.

Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst gibt dieses Buch heraus. Es ist im Online-Shop von Brot für die Welt zu bestellen.

 

Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden