Filme für die Bildungsarbeit

Die von uns geförderten Spielfilme erzählen Geschichten zu aktuellen entwicklungspolitischen Themen. Sie geben Einblick in andere Lebenswirklichkeiten, zeigen weltweite Ungerechtigkeit auf und informieren über die politische Entwicklung in Ländern des globalen Südens. 


„Made in Bangladesh“ – eine Textilarbeiterin kämpft für ihre Rechte

Der Film erzählt die Geschichte der Textilarbeiterin Shimu, der es gelingt, sich gegen Diskriminierung und Widerstände durchzusetzen, und stellt sie in einen größeren Zusammenhang. Bangladesch ist der weltweit zweitgrößte Textilexporteur, etwa 3,2 Millionen Frauen sind dort tätig. Das Begleitmaterial führt in Textilkonsum und -produktion ein und greift das Thema Arbeitsrechte auf. Die Rolle der Frau und Fragen der Gleichberechtigung werden am Beispiel von Deutschland und Bangladesch betrachtet und in einen globalen Kontext gesetzt. Das Material bietet Impulse für die Nachbereitung des Films in der Schule oder der Gemeindearbeit. ab 16 Jahren

pdf | „Made in Bangladesh“ - Begleitmaterial | 10 MB


„Rafaël“ – eine Liebesgeschichte in Zeiten der Flucht

Der Spielfilm erzählt von der gefährlichen Flucht des Tunesiers Nazir über das Mittelmeer, um zu seiner niederländischen Frau Kimmy zu gelangen. Seit 2014 ertranken schätzungsweise 18.000 Flüchtende im Mittelmeer. Das Begleitmaterial zum Film, zu dem auch ein Planspiel gehört, gibt Anregungen zum Nachdenken über Fluchtursachen und Fluchtwege. Es liefert eine Fülle von Informationen und gibt Impulse für die Schul- oder Gemeindearbeit.

ab 16 Jahren

mov | Trailer zum Film | 37 MB

jpg | Karte der Fluchtbewegungen übers Mittelmeer | 2 MB

pdf | Begleitheft | 13 MB