Bangladesch,Hauptstadt Dhaka, Projekt ASD, Stadtteil Mohammadpur, "Anando Nibas-2" (Haus der Freude), Drop-In-Center f¸r M‰dchen (Haushaltshilfen).  Schulunterricht mit Lehrerin Rinku Akter. V.l.n.r.: Taslima, 11 Jahre, Akhi, 11 Jahre und Shiuly, 12 Jahre. Mit 14 Millionen Menschen z‰hlt Bangladeschs Hauptstadt Dhaka zu den grˆflten St‰dten der Welt. Fast die H‰lfte der Einwohner lebt in Slums, zum Teil unter unmenschlichen Bedingungen. ASD unterh‰lt acht Bildungszentren, in denen Kinder aus besonders armen Familien, Straflenkinder und ehemalige Kinderarbeiterinnen (Hausarbeit) gefˆrdert werden.

Bangladesch

Schulbesuch statt Kinderarbeit

In Bangladeschs Hauptstadt Dhaka arbeiten schätzungsweise 300.000 Kinder als Haushaltshilfen, anstatt zur Schule zu gehen. Die Mehrzahl von ihnen sind Mädchen. Missbrauch und Gewalt sind keine Seltenheit, viele werden wie Sklaven gehalten. Einen Ausweg bietet das „Haus der Fröhlichkeit“.