Lieferkettengesetz

Soziale Medien: Shareables und mehr

Mit kreativen Posts in Sozialen Medien können Sie mit einfachen Mitteln viele menschen erreichen! Unsere Shareables mitsamt Ideen für Post-Texte helfen Ihnen dabei. Vergessen Sie nicht den Hashtag #Lieferkettengesetz und den Link zu unserer Petitionsseite!


STOP MORAL DISTANCING

Gerade jetzt brauchen Menschenrechte und Umwelt Schutz. Einen wichtigen Beitrag dazu leistet das #Lieferkettengesetz! Jetzt unterschrieben unter: www.brot-fuer-die-welt.de/petition-lieferkette #StopMoralDistancing

png | Moral Distancing Instagram | 146 KB

png | Moral Distancing Twitter/Facebook | 91 KB

png | Krise Instagram | 154 KB

png | Krise Twitter | 104 KB

zip | Sammlung "Moral Distancing" | 3 MB


Gegen Gewinne ohne Gewissen

Ohne ein #Lieferkettengesetz nehmen deutsche Unternehmen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung im Ausland weiter in Kauf. Damit das ein Ende hat: Jetzt Petition unterschreiben auf brot-fuer-die-welt.de/petition-lieferkette

png | Instagram | 1 MB

png | Facebook/Twitter | 923 KB


Die Situation in anderen Staaten

Die Idee für ein #Lieferkettengesetz ist gar nicht so neu – ungewöhnlich ist eher, wie weit Deutschland hinter anderen Industrienationen hinterherhinkt: #Frankreich hat im Februar 2017 ein Gesetz zu Sorgfaltspflichten französischer Unternehmen verabschiedet, das von Unternehmen Sorgfaltsmaßnahmen verlangt und ermöglicht, die Unternehmen bei Verstößen dagegen zivilrechtlich zu belangen.

 

In #Großbritannien verpflichtet ein Gesetz gegen Moderne Sklaverei zur Berichterstattung und Maßnahmen gegen Zwangsarbeit. Die #Niederlande haben im Mai 2019 ein Gesetz gegen #Kinderarbeit verabschiedet, das Unternehmen zur Einhaltung von Sorgfaltspflichten in Bezug auf Kinderarbeit verpflichtet und Beschwerdemöglichkeiten und Sanktionen vorsieht. In #Australien gibt es seit 2018 ein Gesetz gegen Moderne Sklaverei und die #USA legen Unternehmen seit 2010 verbindliche Vorgaben im Handel mit Konfliktmineralien auf. Zudem hat die #EU verbindliche Vorgaben für den Handel mit Holz und mit Konfliktmineralien erlassen, die Sorgfaltspflichten für Unternehmen vorschreiben.

 

In der #Schweiz, #Finnland, #Dänemark und #Österreich gibt es auf parlamentarischer Ebene oder in Regierungsvereinbarungen Vorschläge zur Verankerung verbindlicher menschenrechtlicher Sorgfaltspflichten.

 

#Lieferkettengesetz #fairbylaw #Menschenrechte #Wirtschaft #NonProfit #NGO #BrotFürDieWelt

jpg | Instagram Bild 1 | 112 KB

jpg | Instagram Bild 3 | 102 KB

jpg | Facebook/Twitter | 70 KB


280 Vorwürfe von Menschenrechtsverletzungen

Das Business & Human Rights Ressource Centre registrierte seit 2005 280 öffentlich gewordene Menschenrechtsvorwürfe gegen deutsche Unternehmen - die dritthöchste Zahl weltweit, nach den USA und dem Vereinigten Königreich.

 

Viele Probleme sind seit langem bekannt. In den letzten 20 Jahren haben Unternehmen immer wieder beteuert, dass sie sich „freiwillig“ um eine Lösung kümmern. Doch mittlerweile zeigt sich: Diese freiwilligen Ansätze führen zu kaum mehr als kosmetischen Korrekturen. Menschenrechtsverstöße sind Teil eines Systems, in dem Unternehmen unter hohem Wettbewerbs- und Preisdruck stehen, aber für die Auswirkungen ihrer Geschäftstätigkeit im Ausland keine Verantwortung tragen. Es braucht einen verbindlichen Rahmen, damit Unternehmen die Menschenrechte in ihren Lieferketten wirklich beachten. Außerdem müssen Betroffene endlich die Möglichkeit erhalten, ein Unternehmen bei Verstößen zur Rechenschaft zu ziehen.

 

#Lieferkettengesetz #fairbylaw #Menschenrechte #Wirtschaft #NonProfit #NGO #BrotFürDieWelt

png | 280_Vorwuerfe.png | 58 KB


Fünf Cent mehr für eine Tafel Schokolade

Vom durchschnittlichen Preis einer Tafel Schokolade (0,89 Euro) gehen derzeit zwischen vier und fünf Cent als Lohn an die Kakaobäuerinnen. Würde der Lohn auf ein existenzsicherndes Niveau angehoben, wäre eine Vollmilchschokolade für Konsumentinnen in Deutschland etwa fünf Cent teurer.

 

Warum ist Fair Trade Schokolade dann häufig deutlich teurer als herkömmliche? Weil Hersteller, die fair produzieren, heute oft einen Wettbewerbsnachteil haben und deshalb höhere Preise verlangen müssen. Ein Lieferkettengesetz könnte hier Abhilfe schaffen! Mit einem gesetzlichen Rahmen, der für die gesamte Branche gilt, ist es für Unternehmen wesentlich einfacher, ihre Lieferkette fair zu gestalten. Nicht umsonst fordern seit April 2019 große Schokoladenhersteller auf europäischer Ebene eine verbindliche Regulierung der Lieferketten.

 

#Lieferkettengesetz #fairbylaw #Menschenrechte #Wirtschaft #Schokolade #BrotFürDieWelt #Chocolate #Fairtrade

png | Instagram Bild 1 | 63 KB

png | Instagram Bild 2 | 35 KB


200 Euro mehr für ein Mittelklasseauto

Die Zeitschrift WirtschaftsWoche hat 2017 geschätzt, dass Verbraucher*innen im Schnitt nur 200 Euro mehr für einen Mittelklassewagen im Wert von 25.000 Euro zahlen müssten, wenn darin fair produzierte Rohstoffe verbaut würden.

 

Das betrifft beispielsweise das Platin, das BASF bis heute aus der Marikana-Mine in Südafrika bezieht und über Katalysatorenhersteller an deutsche Autokonzerne weiterverkauft – obwohl in der Mine vor sieben Jahren 34 Arbeiter erschossen wurden, die für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen gestreikt hatten. Unsere Partner kämpfen mit den Witwen der Arbeiter um Gerechtigkeit. Wir sind überzeugt: Ein gesetzlicher Rahmen könnte solche Katastrophen in Zukunft verhindern. Findet ihr die Mehrkosten gerechtfertigt?

 

#NGO #Nonprofit #Lieferkettengesetz #fairbylaw #Menschenrechte #Wirtschaft #Auto #Car #BrotFürDieWelt

png | Instagram Bild 1 | 68 KB

png | Instagram Bild 2 | 39 KB

png | Facebook/Twitter | 68 KB


Gegen die gute Miene zur schlechten Mine

Die blutige Niederschlagung des Bergarbeiter-Streiks in der Marikana-Mine in Südafrika zeigt: #GegenGewinneOhneGewissen brauchen wir endlich ein #Lieferkettengesetz ! Jetzt Petition unterschreiben auf brot-fuer-die-welt.de/petition-lieferkette

png | Instagram | 2 MB

png | Facebook/Twitter | 1 MB


Für Fashion ohne Victims

Tote und Verletzte bei Einstürzen und Bränden in Textilfabriken zeigen: Wir brauchen ein #Lieferkettengesetz Jetzt Petition unterschreiben auf brot-fuer-die-welt.de/petition-lieferkette

png | Instagram | 2 MB

png | Facebook/Twitter | 1 MB


Gegen das Gift der Gewissenlosigkeit

Der Export von Glyphosat und anderen giftigen Pestiziden durch Chemiekonzerne zeigt: Wir brauchen ein #Lieferkettengesetz ! Jetzt Petition unterschreiben auf brot-fuer-die-welt.de/petition-lieferkette

png | Instagram | 1 MB

png | Facebook/Twitter | 967 KB


Damit Menschenrechte nicht durch den Kakao gezogen werden

Die etwa 2 Millionen auf Kakaoplantagen ausgebeuteten Kinder zeigen: Wir brauchen ein #Lieferkettengesetz ! Jetzt Petition unterschreiben auf brot-fuer-die-welt.de/petition-lieferkette

png | Instagram | 2 MB

png | Facebook/Twitter | 1,021 KB


Damit nicht alle Dämme brechen

Die 246 Toten beim Dammbruch an der Eisenerzmine in Brasilien zeigen: Wir brauchen ein #Lieferkettengesetz ! Jetzt Petition unterschreiben auf brot-fuer-die-welt.de/petition-lieferkette

png | Instagram | 2 MB

png | Facebook/Twitter | 1 MB


Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden