Blog

Hilfe für bedrohten Wald - Gesprächsabend

Weltweit haben Wälder eine besondere Bedeutung zur Erhaltung der Artenvielfalt, für das Klima, als Wasserspeicher und als wichtiger Wirtschaftsfaktor. Diesen Lebensraum zu schützen ist eine globale Aufgabe. Beim Gesprächsabend, am 19.10.2022 in der Marktkirche Eschwege, wurden die Möglichkeiten und Herausforderungen nachhaltiger Landnutzung aus verschiedenen Perspektiven betrachtet.

am
Privater Waldbesitz

Die Trockenheit hat auch dem Wald von Dr. Jens Haase zugesetzt.

Der Austausch fand im Rahmen der diesjährigen landeskirchlichen Eröffnung von Brot für die Welt in Hessen und Nassau und Kurhessen Waldeck statt. Moderiert von Pfarrerin Sieglinde Repp-Jost, stand der Abend unter dem Motto „Bedrohter Wald – Wie können wir ihm helfen?“. Ein Viertel der Waldfläche in Hessen ist in privater Hand. Waldbesitzer Dr. Jens Haase berichtete über die Motivation und Herausforderung privaten Waldeigentums. In Äthiopien zählen Kirchwälder zu den letzten verbliebenen Waldgebieten. Der gebürtige Äthiopier Solomon Hailemariam Woldesellasie und Brigitte Molter von Brot für die Welt sprachen über das Engagement der Kirche, zur Unterstützung ansässiger Kleinbauern und zum Schutz der Wälder.

Weitere Informationen zum Projekt "Wissen hilft, den Wald zu schützen" der Entwicklungsorganisation der Äthiopisch-Orthodoxen Kirche (EOC-DICAC) finden Sie hier.

Einen ausführlichen Bericht zum Gesprächsabend lesen Sie hier.

Jetzt spenden Unterstützen Sie uns

Lachender Junge

Hinweis: Die Spendenbeispiele sind symbolisch. Durch Ihre zweckungebundene Spende ermöglichen Sie uns dort zu helfen, wo es am dringendsten ist.

50 € (Spendenbeispiel) Mit 50 € kann z.B. eine Permakultur-Schulung in Malawi finanziert werden. So lernen Familien, wie sie dank Permakultur auch in den Dürre-Perioden frisches Obst und Gemüse ernten können.

100 € (Spendenbeispiel) Mit 100 € können z.B. 50 Spaten für das Anlegen von Gemüsegärten in Burkina Faso gekauft werden. Dort wird vermehrt auf dürreresistentes Saatgut gesetzt, um trotz Klimawandel genug zum Überleben zu haben.

148 € (Spendenbeispiel) Mit 148 € kann z.B. ein Regenwassertank mit 2.000 Liter Fassungsvermögen in Bangladesch gekauft werden. Dort versalzen immer mehr Wirbelstürme die Böden und das Grundwasser, Trinkwasser ist Mangelware.

Hinweis: Die Spendenbeispiele sind symbolisch. Durch Ihre zweckungebundene Spende ermöglichen Sie uns dort zu helfen, wo es am dringendsten ist.

50 € (Spendenbeispiel) Mit 50 € kann z.B. eine Permakultur-Schulung in Malawi finanziert werden. So lernen Familien, wie sie dank Permakultur auch in den Dürre-Perioden frisches Obst und Gemüse ernten können.

100 € (Spendenbeispiel) Mit 100 € können z.B. 50 Spaten für das Anlegen von Gemüsegärten in Burkina Faso gekauft werden. Dort wird vermehrt auf dürreresistentes Saatgut gesetzt, um trotz Klimawandel genug zum Überleben zu haben.

148 € (Spendenbeispiel) Mit 148 € kann z.B. ein Regenwassertank mit 2.000 Liter Fassungsvermögen in Bangladesch gekauft werden. Dort versalzen immer mehr Wirbelstürme die Böden und das Grundwasser, Trinkwasser ist Mangelware.

Bitte eine gültige Eingabe machen

Als Fördermitglied spenden Sie regelmäßig (z.B monatlich)