Blog-Beitrag

Essensretterin Talley Hoban im Gespräch

"Andere retten Wale, ich rette ganz unspektakulär Gemüse", erzählte Talley Hoban aus Wiesbaden den Gästen in der Erbacher Stadtkirche. Als Gast der Aktion Brot für die Welt berichtete Hoban von ihren Erfahrungen als Essensretterin und Mülltaucherin.

Von Brigitte Molter am
Bild von Brigitte Molter
Brigitte Molter Sachbearbeitung Öffentlichkeitsarbeit Brot für die Welt und Diakonie Katastrophenhilfe
Telefon: 069 976518-90 molter@zentrum-oekumene.de

Essensretterin Talley Hoban im Gespräch mit Brot für die Welt-Mitarbeiterin Dr. Ute Greifenstein

Essensretterin Talley Hoban im Gespräch mit Brot für die Welt-Mitarbeiterin Dr. Ute Greifenstein (v.l.)

 

Foto: Bert Rothermel

Im Gespräch mit Brot für die Welt-Referentin Dr. Ute Greifenstein erläuterte Hoban ihr Engagement gegen die Verschwendung von Lebensmitteln.

Jeder Deutsche werfe im Durchschnitt 83 Kilo Essen pro Jahr weg, so Hoban. Der Anteil am Lebensmittelmüll sei bei den privaten Verbrauchern mit über 50 Prozent am höchsten. Hinzu komme noch das, was von Produzenten, Lebensmittelläden, Großküchen, Restaurants und anderen Großversorgern weggeworfen wird.  

Dieses Verhalten sei mitverantwortlich für den Hunger auf der Welt, da für die Erzeugung der weggeworfenen Lebensmittel Ackerflächen auch in armen Ländern genutzt würden, die der einheimischen Bevölkerung dann nicht mehr für die eigene Ernährung zur Verfügung stehen, erläuterte Talley Hoban weiter. Auch heize der Lebensmittelmüll den Klimawandel an.

Ein ausführlicher Bericht über die Veranstaltung findet sich hier.


Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden