Blog

Global lernen Brisant: WM in Katar

Fußball verbindet. Die Fußballweltmeiserschaft in Katar jedoch wird wie kaum eine andere wegen der Menschenrechtsverletzungen und der Auswirkungen auf das Klima kritisiert. Lassen sich Fußball, Klimagerechtigkeit und Menschenrechte überhaupt vereinbaren? Mit dem Bildungsmaterial bieten wir Impulse, um Antworten auf diese und andere Fragen zu suchen.

Von Birgit Eichmann am
Bild von Birgit Eichmann
Birgit EichmannReferat globales Lernen
Telefon: +49 30 65211 1278birgit.eichmann@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

Nationalmannschaft mit Humanrights auf dem T-Shirt

 

Arbeits- und Menschenrechte in Katar mit Blick auf die WM

Im ersten Teil des Materials verschaffen sich die Schüler*innen einen Überblick darüber, welche Haltung das Land Katar zur Demokratie und der Einhaltung der Menschenrechte hat. Es werden die Themen Arbeitsmigration und Gendergerechtigkeit, insbesondere im Kontext der Fußballweltmeisterschaft, beleuchtet.

Klimaschutz und Nachhaltigkeit 

Die FIFA (Fédération Internationale de Football Association) hat sich zum Ziel gesetzt, "Gesellschaftsliches Engagement mithilfe des Fußballs zu stärken". Ganz konkret bekennt sie sich in Ziel 11 zum Schutz der Umwelt, der Biodiversität und des Klimas. Doch wie passt dieses Ziel zu der Tatsache, dass aller Voraussicht nach ca. 3,6 Millionen Tonnen Treibhausgase emittiert werden? Und reichen die geplanten 1 Millionen Bäume und Pflanzen aus, um die Emissionen zu kompensieren? Welche Herausforderungen sind damit in einem Wüstenstaat wie Katar verbunden? Diesen und anderen Fragen geht das vorliegende Global lernen Brisant nach.

Das Material ist eingebettet in eine Einführung in die Werte und die Chancen des Fußballs. Mit einer Reihe von interaktiven Angeboten können die WM kritisch begleitet, der deutsche Profifußball in Sachen Nachhaltigkeit unter die Lupe genommen und der eigene Fußballsport gerechter gestaltet werden.