Blog

Rekordverdächtige Spende beim Brückenschlag

Der 19. Brückenschlag Wetzlar-Ouagadougou endet mit sensationellen 7.500 Euro für ein Projekt, das Familien mit Angehörigen mit einer Behinderung in Burkina Faso hilft.

Von Jürgen Hammelehle am
Bild von Jürgen Hammelehle
Jürgen HammelehleReferatsleiter Gemeindekommunikation
Telefon: +49 (0) 30 65211-1167juergen.hammelehle@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

.

Wochenlang musste die Brot für die Welt-Aktionsgruppe Tikato in Wetzlar bangen, ob ihr 19. Brückenschlag Wetzlar - Ouagadougou überhaupt stattfinden würde können. Seit 1983 gibt es diese Aktion alle zwei Jahre auf der alten Lahnbrücke mitten in der Stadt. „Noch nie ist ein Brückenschlag ausgefallen. Dieses Mal aber war es kurz davor. Vier Ämter mussten unserer Aktion zustimmen. Aber nun sind wir zuversichtlich, dass sich unser Einsatz gelohnt hat. Sogar das Wetter spielt mit“, sagte Heidi J. Stiewink, die Sprecherin von Tikato, zu Beginn des Brückenschlags.

Für fünf Euro kann man am Stand von Tikado ein Brückenstück aus Holz erwerben und es dann auf der alten Steinbrücke anlegen Darunter tost die Lahn über Stromschnellen. Auf der Brücke herrscht ein buntes Treiben. Unter Pavillons werden Kaffee, Kuchen und fair gehandelte Produkte verkauft. Passantinnen und Passanten erkundigen sich nach der Aktion und kaufen spontan Brückenstücke.

 

Spende für Familie mit behinderten Angehörigen

Viele Wetzlarerinnen und Wetzlarer haben ihr Holzteil schon im Vorfeld gekauft. Jetzt kommen sie, um sie an Hunderte schon liegender Miniaturbrücken anzuschließen. Konfirmandinnen und Konfirmanden aus umliegenden Gemeinden haben gesammelt, zum Teil auch Brückenstücke bemalt und reihen sich nun ein. Es gibt größere Spenden von Firmen, vom Landkreis, aber auch von der Stadt Wetzlar. Deren Oberbürgermeister ist traditionell der Schirmherr des Brückenschlags

Am Ende ist die Brücke mit 800 Holzstücken auf der ganzen Länge belegt. Aber nicht nur das: Bei der Aktion kamen rekordverdächtige 7.500 Euro an Spenden für den Brot für die Welt-Partner ODE zusammen, die Entwicklungsorganisation der evangelischen Kirche in Burkina Faso.

Das Geld kommt einem Projekt zugute, das Familien mit Angehörigen mit einer Behinderung die Möglichkeit gibt, mit Landwirtschaft aus der Armut zu entkommen. Ein weiteres Ziel ist, dass die behinderten Familienmitglieder nicht mehr aus Scham versteckt werden, sondern am öffentlichen Leben teilnehmen können