Blog

"Chicks on Boards“ - Film als DVD erhältlich

Surfen steht wie kaum ein anderer Sport für Freiheit, Toleranz und Naturverbundenheit. Doch werden Frauen, die surfen, oft nicht ernst genommen. Anhand der persönlichen Geschichten von Frauen aus verschiedenen Ländern der Welt nimmt die Serie „Chicks on Boards“ die Situation von Surferinnen unter die Lupe und fragt nach den Grenzen, an die sie in dem sonst so grenzenlos anmutenden Sport stoßen.

Von Birgit Eichmann am
Bild von Birgit Eichmann
Birgit Eichmann Filmförderung, Antragsbearbeitung Baden, Westfalen
Telefon: +49 30 65211 1278 birgit.eichmann@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

Foto: EZEF

Die DVD der Filmemacherin und arte-Moderatorin Dörthe Eickelberg - selbst leidenschaftliche Surferin - versammelt die Geschichten von Wellenreiterinnen aus Indien, Südafrika und Palästina. Sie begleitet die jungen Frauen, die von den Widerständen und Benachteiligungen erzählen, denen sie als Surferinnen im Wasser und an Land gegenüberstehen. Verbindendes Element zwischen den Frauen ist der Kampf um Gleichberechtigung und Selbstbestimmung, den sie an gleich zwei Fronten kämpfen: Nach innen - in der Surfszene selbst - ringen sie als wenig beachtete Minderheit um einen legitimierten Platz, sind sie mit ungerechten, weil ungleichen Wettkampfbedingungen konfrontiert. Nach außen - in den Gesellschaften, in denen sie leben - sehen sie sich unterschiedlich motivierter Diskriminierung gegenüber, müssen sie sich die Frage stellen, wie sie als Frau, als Homosexuelle, als Schwarze oder als Muslimin ihren Sport ausüben können und welchen Einfluss das auf ihr Leben und die gesellschaftlichen Strukturen in ihrem Land hat.

Der Film wurde in der Produktion und der Herausgabe mit Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes gefördert und steht für die Bildungsarbeit zur Verfügung. Die DVD ist über das EZEF (www.ezef.de) käuflich zu erwerben, der Film ist als DVD oder online über die Ev. Medienzentralen (www.medienzentralen.de/medium44583/Chicks-on-Boards) kostengünstig auszuleihen.

Regie und Drehbuch: Dörthe Eickelberg

Dauer: 3 x 26 Minuten

Produktion: 2017, Deutschland

Genre: Dokumentarfilm

Altersbeschränkungen: ab 13 Jahren

Sprachen: Deutsch (Voice over), Englisch und Arabisch