Blog

Hessentag: Gewehre zu Gitarren

Von Sandra Stanger am
Bild von Sandra Stanger
Sandra Stanger Referentin Event
Telefon: +49 (0) 30 65211-1883 sandra.stanger@brot-fuer-die-welt.de
mehr zur Person

Evangelische Kirche hilft in Herborn früheren Kindersoldaten in eine neue Zukunft

Herborn / Darmstadt, 17. Mai 2016. Während auf dem Hessentag ab 20. Mai die bunte Seite des Lebens tobt, erinnert die evangelische Kirche auch an die düstere Situation vieler Kinder in Afrika. Mit Benefiz-Veranstaltungen rund um den PurPurDom an der Hessentagsmeile sammelt sie Spenden, um ehemaligen Kindersoldaten im Kongo eine neue Perspektive zu geben. Die Aktion der Hilfsorganisation von Brot für die Welt „Gitarren statt Gewehre“ will Jungen und Mädchen eine handwerkliche Berufsausbildung ermöglichen. Statt Gewehre zu benutzen, erhalten sie mit einer Ausbildung beispielsweise zum Gitarrenbauer die Möglichkeit für einen Neustart. Neben einer provozierenden Foto-Dokumentation am PurPurDom und einer musikalischen Lesung am 22. Mai um 16 Uhr, deren Erlöse für die Kinder bestimmt sind, schwitzen auch Pfarrer und Landes-Politiker bei einem Benefiz-Fußballspiel am 24. Mai um 17 Uhr für den guten Zweck. Zudem werden im PurPurDom Mitarbeitende von „Brot für die Welt“ und aus einer Berufsschule in Süd-Kivo erwartet, das im Grenzgebiet des Kongo zu Ruanda liegt. Die Schirmherrschaft für die Hilfsaktionen in Herborn hat Ursula Bouffier übernommen, die Ehefrau des hessischen Ministerpräsidenten.

Provozierende Fotoaktion zeigt junge Kämpfer

Bei der Fotoaktion „Gitarren statt Gewehre“ am PurPurDom zeigt die evangelische Kirche eindrücklich, was es bedeutet, wenn Kinder zu den Waffen greifen. Dabei werden Originalaufnahmen von Kindersoldaten aus Afrika mit nachgestellten Fotos in Deutschland kontrastiert, die Mädchen und Jungen vor idyllischer Landschaft beispielsweise mit gezogenen Maschinengewehren abbilden. Die Aufnahmen sollen die ganze Absurdität deutlich machen, was es bedeutet, wenn Mädchen sich an ihren Kalaschnikows festhalten und Jungen auf ihre Handgranaten stolz sind. Und es soll das für deutsche Verhältnisse heute Unvorstellbare vorstellbarer machen, dass in vielen Ländern der Welt das Schießtraining Vorrang vor der Schulausbildung hat.

Texte und Töne zugunsten ehemaliger Kindersoldaten

Die musikalische Lesung „Der liebe Gott ist nicht zu halten“ mit Sängerin Eva Lind und Pfarrer Wolfgang H. Weinrich am Sonntag, 22. Mai, 16 Uhr im PurPurdom, findet zu Gunsten der Hilfs-Aktion für Kindersoldaten statt. Bei ihrem Auftritt begegnen beide „dem lieben Gott“ mit einem Augenzwinkern und verbinden damit dennoch ernste Absichten. Sie laden zum Nachdenken über „Gott und die Welt“ ein, zu der leider auch die Kindersoldaten und ihre Zukunft gehört. Begleiter bei dem musikalischen Crossover sind Helle Baum (Saxophon / Akkordeon), Tilmann Höhn (Gitarre) und Frank Mignon (Klavier). Der Eintrittspreis in Höhe von 15,30 Euro geht komplett an die Aktion von „Brot für die Welt“.

Pfarrer und Politiker schwitzen für guten Zweck

Pfarrer und Politiker wollen bei einem Benefiz-Fußballspiel ebenfalls für den guten Zweck schwitzen. Am 24. Mai tritt um 17 Uhr im Rehbergstadion (Rehbergring) die Auswahl des Hessischen Landtags gegen die Pfarrer-Elf der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau an. Neben Toren und viel Spaß soll es vor allem darum gehen, auf die Hilfsaktion „Gitarren statt Gewehre“ aufmerksam zu machen.

Auch im Bunten an das Dunkle denken

Nach Ansicht von Wolfgang H Weinrich, Verantwortlicher des evangelischen Auftritts auf dem Hessentag, scheinen in Zeiten, in denen sich viele mit den Themen Asyl und Flucht beschäftigen, andere Herausforderungen wie Hunger und Krieg in südlichen Ländern aus dem Blick zu geraten. Sie wirkten aber mitunter wie „Zunder für die Fluchtbewegungen“. So sei „Hilfe vor Ort noch immer im wahrsten Sinne notwendig“. Die solle auch bewusst beim „bunten fröhlichen Fest der Hessen“ zum Ausdruck kommen, sagt Weinrich. Deshalb die aufwühlende Fotoaktion am PurPurDom und die Benefiz-Veranstaltungen zugunsten afrikanischer Kindersoldaten.

Die Schirmherrin für „Gitarren statt Gewehre“ auf dem Hessentag, Ursula Bouffier erklärt, sie habe gerne die Patenschaft für die Veranstaltung übernommen, deren Erlös in voller Höhe in das Projekt von „Brot für die Welt“ fließt. Bouffier: „Ich lade Sie alle ein, diese Veranstaltung gemeinsam mit mir zu besuchen und damit eine schöne und interessante Zeit im PurPurDom auf dem Hessentag in Herborn zu verbringen und zugleich das Projekt gegen Kindersoldaten zu unterstützen“.

www.ekhn.de/aktuell/detailmagazin/news/gewehre-zu-gitarren.html