Zu den Inhalten springen
Ernährung

Ressourcen gerecht verteilen

Weltweit wird genügend Nahrung für alle Menschen produziert - trotzdem gibt es immer wieder Ernährungsengpässe und Hungerkatastrophen. Brot für die Welt fördert Projekte, die Landwirtschaft nachhaltig machen, und setzt sich für faire Bedingungen im Handel ein.

Aktionsvorschläge

Niemand is(s)t für sich allein
Essen ist keine reine Privatsache, es hat Auswirkungen auf das Leben anderer. Wir haben Ideen gesammelt, wie Gemeinden und Gruppen auf diesen Umstand aufmerksam machen können.
weiter

Aktuelles zum Thema
Auf dem Klimagipfel in New York soll eine Allianz für klima-intelligente Landwirtschaft aus der Taufe gehoben werden. Sie ist jedoch wenig ambitioniert und birgt viele Gefahren.
Wasser ist für die Palästinenser ein wertvolles Gut. Sie haben nicht ausreichend Zugang zu ausreichender Menge an Trinkwasser, die Qualität ist oft schlecht und der Preis extrem hoch. Dies liegt nicht nur an dem...
Am 21.Mai haben Brot für die Welt und die VEM eine Studie zum Thema „Nachhaltiges Palmöl“ vorgestellt. In diesem Zusammenhang weist Brot für die Welt Vorwürfe des Verbandes der Biokraftstoffindustrie (VDB) zurück.

Arbeitsheft: Niemand is(s)t für sich allein
In diesem Arbeitsheft für die Jugendbildungsarbeit findet ihr einen Leitfaden für nachhaltige Ernährung und sechs Kapitel zu den Themen Lebensmittelverschwendung, ausgewogene Ernährung, Landraub, Regionalität und Jahreszeit, ökologische Landwirtschaft und Genuss. Jedes Kapitel enthält Methoden- und Aktionsvorschläge. Außerdem beinhaltet das Heft eine Andacht und Rezeptvorschläge.
Download (pdf - 9 mb)

Kenia: Der ewigen Dürre trotzen
Unter der extremen Trockenheit in Ostafrika leiden Millionen Menschen. In Kenia lernen Kleinbauernfamilien, die Dürren mit besserer Wasserversorgung und angepasster Landwirtschaft leichter zu überstehen.
> zum Projekt

Kuba: Geteiltes Wissen, doppelter Ertrag
Lange Zeit hat der Staat die Menschen Kubas versorgt. Das ökumenische Zentrum Lavastida hilft den Menschen, ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen. Sie sollen sich gesund ernähren können.
> zum Projekt

Spenden

Spendenkonto 500 500 500
BLZ 1006 1006
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

Online spenden

Newsletter

Bleiben Sie informiert. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.

Social Media
facebook twitter youtube
Netzwerk
Diakonie Katastrophenhilfe Bündnis Entwicklung hilft act alliance