Blog-Beitrag

So war Youthtopia 2019

Viele coole Menschen, spannende Workshops und vor allem eine eindrucksvolle Straßenaktion – Das war Youthtopia 2019! Von Freitagabend bis Sonntagmittag haben wir uns dieses Jahr am letzten Augustwochenende in Weimar in der Thuringian International School getroffen. Es war das dritte bundesweite Aktionstreffen der Brot für die Welt Jugend und stand unter dem Motto „Bildung statt Kinderarbeit“.

Von Brot für die Welt Jugendausschuss am
Bild von Brot für die Welt Jugendausschuss
Brot für die Welt Jugendausschuss mehr zur Person

31.08.19, Weimar: Das entwicklungspolitische Jugendnetzwerk »Brot für die Welt Jugend« macht vor dem DNT Weimar mit einer Kunstaktion auf das Problem der weltweiten Kinderarbeit aufmerksam. Foto: Candy Welz

Kunstaktion vorm Deutschen Nationaltheater

Gerade angekommen und gleich ging es schon los!

Nachdem die Isomatten und Schlafsäcke ausgerollt wurden gab es Freitag zunächst ein leckeres Abendessen von der Fläming Kitchen, die uns das ganze Wochenende bekocht hat. Danach ging es im Plenum gleich weiter. Neben witzigen Kennenlernspielen gab es auch ein inhaltliches Briefing zum Thema Kinderarbeit und das Konzept der Straßenaktion wurde vorgestellt. Den restlichen Abend verbrachten wir dann damit Banner zu malen, den Youthtopia Song zu proben, das Ansprechen von Passant*innen zu üben oder ein Straßentheater auf die Beine zu stellen.

Workshops und die Straßenaktion

Der erste von insgesamt drei Workshop-Blöcken fand am Samstagmorgen, noch vor der Straßenaktion, statt. Diese haben uns noch einmal inhaltlich auf die Straßenaktion vorbereitet. Dann haben wir uns auf dem Weg zum Theaterplatz in Weimar gemacht. Auf dem Marktplatz hat das Schauspiel Team gezeigt wie es in einem indischen Steinbruch zu sich geht. Dort müssen Kinder ohne Schutz in glühender Hitze Steine klopfen, die dann unter anderem nach Europa exportiert werden. Außerdem gab es eine Sambagruppe, die viel Stimmung gemacht hat, eine Leinwand, auf dem Menschen ihr Zeichen für ein Lieferketttengesetz hinterlassen konnten und ein großes Banner, das gut sichtbar vom Balkon des Staatstheaters hing, auf dem stand „Was, wenn es dein Kind wäre?“.

Noch mehr Workshops!

Nach dem wohlverdienten Mittagessen und einer erholsamen Mittagspause folgten zwei weitere Workshop-Blöcke. Wir haben uns unter anderem mit der Kampagne 100 Million, dem Krieg in Kamerun und Möglichkeiten ziviler Konfliktbearbeitung, Critical Whiteness, Gewaltfreier Kommunikation und Forumtheater beschäftigt. Es gab außerdem Workshops in denen man Capoeira und Zumba ausprobieren oder sein eigenes Brot für die Welt Jugend T-Shirt gestalten konnte.

Utopien und Zumba

Am Abend haben wir uns noch einmal getroffen, um über unsere Utopien zu sprechen. Dabei konnten wir alle noch einmal spüren, dass wir im Kampf für eine bessere Welt nicht alleine sind . Der Abschluss des Tages war danach eine offene Bühne. Wir haben alle zusammen Zumba getanzt, Spiele aus Kamerun gespielt und als Orga-Team eine spontane Aerobic-Einheit vorgeführt. Danach gab es gute Musik zum Tanzen und auch das Gute-Nacht Café hatte wieder für alle offen, die ihren Füßen ein wenig Ruhe gönnen wollten.

Der neue Jugendausschuss wurde gewählt

Am nächsten Morgen haben wir zunächst Themen, die uns wichtig sind gesammelt. Diese dienen als eine sehr gute Grundlage für die Arbeit des neuen Jugendausschusses, welcher direkt im Anschluss gewählt wurde. Vielen Dank an alle, die sich zur Wahl aufgestellt haben! Der neue Jugendausschuss wird zum ersten Mal im Oktober zusammenkommen und freut sich schon darauf das nächste Youthtopia zu organisieren und an den Themen zu arbeiten, die wir gesammelt haben!