Collage

Fairändern

Es gibt nix Gutes, außer man tut es. Werdet selbst aktiv für eine gerechtere Welt und setzt mit eurer Jugendgruppe euer eigenes Fairänderungs-Projekt um. Gemeinsam wollen wir unseren Handabdruck vergrößern und an einer besseren Welt bauen. Wie geht das? Hier ein paar Ideen von uns:

Kreativer Infostand

Mit einem kreativen Infostand könnt ihr andere Menschen für eure Themen interessieren. Überlegt euch vorher, welche Botschaft ihr rüberbringen wollt. Ist es nur Wissensvermittlung oder gibt es Handlungsmöglichkeiten, die ihr empfehlen wollt? 

Versucht den Stand so zu gestalten, dass die Leute neugierig werden. Ein Spiel, ein Quiz oder eine Verkleidung verschaffen euch die nötige Aufmerksamkeit. Dann ist es wichtig, dass ihr eure Botschaft gut erklären könnt. Dafür hilft Anschauungsmaterial.

Gestaltet ein Infoplakat zu eurem Thema oder nutzt eine Powerpoint-Präsentation von Brot für die Welt für ein Ringbuch, das ihr am Stand beim Erzählen zeigen könnt. Besonders attraktiv ist ein Stand, wenn er nicht nur informiert, sondern man selbst etwas basteln oder herstellen kann. Ein schönes Beispiel dafür ist die FairÄnderBar, bei der man sich selbst einen fairen Cocktail mixen kann und dabei über Fairen Handel und Wasser informiert wird.

Kreative Straßenaktion

Bringt euer Anliegen für Gerechtigkeit kreativ auf die Straße. So erreicht ihr auch Leute, die vielleicht nicht von sich aus zu einem Diskussionsabend kommen würden.

Ihr könnt unterhalten. Ihr könnt irritieren. Macht euch vorher selbst schlau über euer Thema und übt die Gesprächssituation auch einmal im Rollenspiel. Wenn ihr ins Gespräch kommen wollt, sind Straßenaktionen am besten, bei denen die Interaktion mit den Passanten Teil der Aktion oder Performance ist. Worauf habt ihr Lust: Lied, Straßentheater, Flash Mob, Kostüme?

Filmabend

Zusammen einen Film anzuschauen, ist eine gute Möglichkeit, den eigenen Horizont zu erweitern. Gute Filme, die den Blick auf die Welt verändern, findet ihr beim Evangelischen Zentrum für entwicklungsbezogene Filmarbeit.

Mit Beamer und Leinwand in der Kirche könnt ihr auch für größere Gruppen ein ansprechendes Setting gestalten. Im Anschluss an die Filmvorführung könnt ihr euch in einer Gesprächsrunde über die Themen des Filmes austauschen.

Ausstellung

Gestaltet in eurer Kirche oder euren Gemeinderäumen eine Ausstellung. Powerpoint-Präsentationen zu Themen und Projekten von Brot für die Welt eignen sich oft auch als Materialquelle für eine selbstgestaltete Ausstellung. 

Ihr könnt auch attraktive Ausstellungen von Brot für die Welt entleihen. Für eine große Ausstellung braucht es genug Raum und es fallen Kosten an. Das lohnt sich vor allem, wenn die Ausstellung auch gut beworben und betreut wird.

Diskussionsveranstaltung

Mit einer Diskussionsveranstaltung könnt ihr Bewusstsein für ein Problem, Thema oder Anliegen schaffen. Ihr wollt, dass an eurer Schule regionales Bio-Essen angeboten wird? Ihr findet, es sollte in eurem Ort mehr Fahrradwege geben?…

 

Dann organisiert eine Diskussionsveranstaltung. Ladet dabei Verantwortliche ein, die euer Anliegen umsetzen können und ladet Leute ein, die Ideen für die Umsetzung haben. Bei einer Diskussionsveranstaltung kann man klären, warum sinnvolle Veränderungen noch nicht passiert sind, was es für Gegenargumente und Hürden gibt und wie man diese überwinden kann. Am meisten Sinn macht eine Diskussionsveranstaltung, wenn es bei einem Thema unterschiedliche Meinungen gibt und eine öffentliche Diskussion hilft, um Bewusstsein für das Thema zu schaffen.

 

 

Verschwenden beenden

Rettet gemeinsam Lebensmittel vor der Verschwendung. Überlegt, wo es Lebensmittel gibt, denen Mülltonne oder Verderb droht, und rettet sie: in euren Kühlschränken, an ungenutzten Obstbäumen, im Supermarkt.

Im Supermarkt könnt ihr auch fragen, ob ihr Lebensmittel für eure Aktion bekommen könnt, bevor sie in die Tonne wandern. Mit euren gesammelten Lebensmitteln könnt ihr dann gemeinsam kreativ kochen und eine „Teller statt Tonne“-Party veranstalten.

Marmelade für Alle

Fairändert die Welt, indem ihr Obst vor dem Verderb bewahrt und gemeinsam Marmelade kocht.

Die Aktion Marmelade für Alle lässt sich gut nutzen, um über Lebensmittelwertschätzung, bewusste Ernährung oder Fairen Handel ins Gespräch zu kommen.

5000 Brote

Eine tolle Aktionsidee ist 5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt. Die Aktion verbindet Backen, Lernen und Helfen. Konfis lernen so Brot für die Welt kennen und können vom Brotbacken, über den Gottesdienst bis hin zum Verkaufsstand viel mitgestalten. 

Als Jugendgruppe könnt ihr 5000 Brote-Aktionen in eurer Gemeinde unterstützen. Sprecht mit der Pfarrerin oder dem Pfarrer und schlagt die Aktion vor. Helfen könnt ihr zum Beispiel bei der Suche eines Bäckers oder der Gestaltung eines Projekttages.

Fußabdruck verkleinern

Fairändert die Welt, indem ihr euren ökologischen Fußabdruck verkleinert. Zum Testen der Fußabdrücke könnt ihr den Fußabdruck-Test von Brot für die Welt nutzen. 

 

Dort findet ihr auch Tipps, wie euer Fußabdruck kleiner werden kann. Beratet, in welchen Bereichen ihr den Fußabdruck verringern wollt. Ihr könnt euch eine Challenge ausdenken, welches Ziel ihr in einer bestimmten Zeit erreichen wollt.

 

 

Eine Welt-Laden

Macht bei euch in der Gemeinde im Eine Welt-Laden oder beim Eine Welt-Stand mit. Dort könnt ihr viel über Fairen Handel lernen und selbst ein Zeichen für mehr Gerechtigkeit beim Handel setzen.

Fair Play-Fußballturnier

Gestaltet ein Fußball-Turnier mit Fair Play-Regeln, auf die ihr euch gemeinsam geeinigt habt. Was ist fair? Sollen Mädchen-Tore doppelt zählen? Wie werden Fouls geahndet? Braucht ihr einen Schiedsrichter?

 

Bei einem Fair Play-Fußballturnier geben sich die Mannschaften nach jedem Spiel gegenseitig Fair Play-Punkte. So kann man das Turnier nur gewinnen, wenn man erfolgreich und fair spielt.

 

 

Umsonstmarkt

Organisiert einen Umsonstmarkt oder eine Kleidertauschbörse. Besonders gut funktioniert das, wenn viele Leute mitmachen.

Überlegt euch also eine gute Werbestrategie und ladet viele Freunde und Gemeindemitglieder ein. Dadurch können viele Leute sich über neue-alte Sachen freuen und es wird eine Menge Geld und Umweltverbrauch gespart.

Demonstrieren

Eine nachhaltige Welt braucht nachhaltige Politik. Dafür wollen wir laut werden! Beteiligt euch an Demos für Frieden, gerechte Landwirtschaft, Toleranz, Klimaschutz, Gleichberechtigung, Radverkehr, direkte Demokratie, Solidarität, …

Zu eurem Thema gibt es keine Demo? Dann lasst uns gemeinsam eine organisieren!

Aktuelle Blogs zum Thema