Zu den Inhalten springen
Home > WeltGemeinde > Gemeinde > Brot-TourMitmach-Infos

Brot-Tour: Auf die Räder, fertig, los… nach Berlin!

Statt mit dem Flugzeug, dem Auto oder der Bahn anzureisen sollen Kirchentagsbesucherinnen und –besucher so klimaneutral wie möglich mit dem Fahrrad anreisen.

Mitmachen!

Was das bringt?

  • eine Menge Spaß
  • andere begeisterte Fahrradfahrerinnen und –fahrer kennenlernen
  • gemeinsames Unterwegssein
  • ein Umweltprojekt in Ecuador unterstützen
  • ein kleiner Beitrag gegen die Klimaerwärmung

Wie funktioniert es?

Getreu dem Motto „Zusammen macht es einfach mehr Spaß“ sucht ihr euch Mitfahrerinnen und Mitfahrer, die ebenfalls Lust auf eine gemeinsamen Fahrradtour haben. Mindestens eine Person davon muss über 18 Jahre alt sein. Anmelden könnt ihr euch oder eure Gruppe hier.

Die Fahrt bis Potsdam oder dem Berliner Stadtrand (zwei unterschiedliche Startpunkte) organisiert ihr zusammen in eurer Gruppe selbst. Um die Planung zu vereinfachen, haben wir für euch bereits einige beispielhafte Radtouren bis Potsdam mit Hilfe des adfc-Routenplaners ausgearbeitet und stellen diese in Kürze kostenlos zur Verfügung.

Ebenfalls in Kürze erscheint hier eine Deutschlandkarte, auf der ihr sehen könnt, von wo aus andere Gruppen zu den Startpunkten fahren – vielleicht wollt ihr lieber gemeinsam fahren. Den Kontakt zwischen den verschiedenen Gruppen stellen wir gerne her.

Natürlich könnt ihr ein Stück der Tour mit dem Zug fahren, wenn euch der Weg zu viel wird oder ihr nehmt nur an Schlussetappe teil, die Tour davor ist natürlich kein Muss.

Am 24. Mai 2017 kommt es dann kurz vor dem Ziel zur Schlussetappe: Hunderte Brot für die Welt-Fahrradfahrerinnen und –fahrer sowie prominente Unterstützung sammeln sich an den Startpunkten in Potsdam oder Berlin und fahren gemeinsam die letzten Kilometer in die Berliner Innenstadt – je mehr, desto besser!

Wie kann man helfen?

Bei der Radtour bietet sich vor allem das Kilometer-Sponsoring an. Das heißt, dass ihr euch für eure Tour einen Sponsor oder eine Sponsorin (oder auch mehrere) sucht, mit denen ihr einen festen Betrag pro Kilometer vereinbart. Dies können Verwandte, Nachbarn, der Bäcker von nebenan, die lokale Zeitung oder wer einen eben unterstützen möchte, sein. Je mehr Kilometer ihr auf dem Fahrrad hinter euch bringt, desto höher wird der „erfahrene“ Gesamtbetrag.

Und diesen Betrag spenden eure Unterstützer dann an Brot für die Welt mit dem Vermerk „Brot-Tour“ im Verwendungszweck.

Wem kommen die Spenden zugute?

Mit dem gesammelten Geld werden Projekte wie die „Acción Ecológica“ in Ecuador unterstützt. Sie hilft den Menschen in der Region, nachhaltig mit Naturressourcen umzugehen und fördert konsequent ökologisch nachhaltige, kleinbäuerliche Landwirtschaft sowie regenerative Energien.

Dort wurden u.a. Konstruktionen entwickelt, die die Arbeit der Menschen wesentlich erleichtern: Geräte werden unmittelbar mit Muskelkraft durch eine Fahrradkonstruktion betrieben – so sind Waschmaschinen, Kaffeemühlen und Mixer entstanden. Die Idee des Mixers haben wir gleich aufgegriffen und ein „Smoothie-Fahrrad“ konzipiert - Besucherinnen und Besucher des Kirchentags können auf diesem in die Pedale treten und sich ihren Smoothie am Brot für die Welt-Stand mixen. Natürlich sind die Zutaten aus fairem Handel.

Weitere Projektinformationen findet ihr hier.

Also: Rauf auf die Drahtesel und Gutes tun!

Aktualisiert am 12.08.2016

Spenden

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

Online spenden

Newsletter abonnieren

Sie möchten regelmäßig Informationen über unsere Arbeit erhalten? Bestellen Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden
Social Media
facebook twitter youtube
Netzwerk
Diakonie Katastrophenhilfe Bündnis Entwicklung hilft act alliance