Zu den Inhalten springen
Home > WeltGemeinde > Gemeinde > Mitmach-Infos

Brot-Tour: Radfahren und Gutes tun!

„Satt ist nicht genug!“, sagt Brot für die Welt. Unser Schwerpunktthema will den Blick auf Menschen lenken, die sich weder gesund noch ausgewogen ernähren können, weil sie arm sind. Brot für die Welt tut etwas dagegen und möchte um Eure tatkräftige Unterstützung werben. Deshalb auf dem Weg zum Kirchentag in Stuttgart: Kräftig gegen den „stillen“ Hunger in die Pedale treten!

An der Schlussetappe nehmen der Verkehrsminister Baden-Württembergs, Winfried Hermann, der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strom und der Badische Bischof Jochen Cornelius-Bundschuh teil. Den Startschuss gibt der Esslinger Dekan Bernd Weissenborn. In Stuttgart empfangen uns der Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werkes Württemberg Dieter Kaufmann, die Stuttgarter Bürgermeisterin Isabel Fezer sowie die Brot für die Welt-Präsidentin Cornelia Füllkrug-Weitzel.

Mitmachen!

Wie geht das?

Gemeinsam macht Radeln mehr Spaß und ist sicherer: Sucht Euch eine Gruppe, mit der Ihr losfahren könnt. Mindestens eine Person davon sollte über 18 sein.

Die Fahrt bis Stuttgart organisiert Ihr in Eigenregie. Wir stellen Euch dafür bald einen kostenlosen Fahrrad-Routenplaner über unsere Webseite zur Verfügung und eine Karte, auf der Ihr sehen könnt, von wo aus andere Gruppen nach Stuttgart fahren. Wenn eine Strecke zu lang ist, könnt Ihr natürlich auch einen Teil mit der Bahn fahren. Außerdem könnt Ihr Euch auf dieser Seite anmelden.

Kurz vor dem Ziel gibt es am 3. Juni, dem Europäischen Tag des Fahrrads, die Schlussetappe: Hunderte Brot für die Welt-Radlerinnen und -Radler, unterstützt von Prominenten, machen die letzten Kilometer in die Stuttgarter Innenstadt gemeinsam – ein Riesenspaß!

Wie kann man helfen?

Sucht nach Sponsoren – Verwandte, Nachbarn, der Bäcker von nebenan… Sie alle bezahlen Euch für jeden geradelten Kilometer einen Betrag für Brot für die Welt. Klar: Je mehr, desto besser! Und diesen Betrag spendet Ihr oder Eure Unterstützer dann an Brot für die Welt. Natürlich bekommen eure Sponsoren auch eine Spendenbescheinigung.

Radfahren ist nicht nur gesund, es schont die Umwelt und Ihr tut Gutes. Mit der Brot für die Welt-Fahrradtour zum Kirchentag wird es zum richtigen Erlebnis.

Was bringt’s?

Für Euch jede Menge Muskeln, Freude, Spaß und Bekanntschaften. Und wir bei Brot für die Welt und unsere Partner machen es mit den Spenden eurer Sponsorinnen und Sponsoren möglich, dass Menschen sich gesünder ernähren können.

Wem nützt es?

Mit dem erradelten Geld sollen Projekte wie die „Acción Ecológica“ in Ecuador unterstützt werden: sie beruft sich auf das in der dortigen Verfassung festgeschriebene Konzept des „buen vivir“, des guten Lebens. Dabei setzt sie sich ein für alternative Entwicklungswege, die nicht das ständige
Wachstum in den Mittelpunkt rücken. Stattdessen hilft sie den Menschen, einen nachhaltigen Umgang mit Naturressourcen zu finden und fördert konsequent ökologisch nachhaltige, kleinbäuerliche Land wirtschaft sowie regenerative Energien. Dazu wollen wir gerne einen Beitrag leisten. Natürlich auf nachhaltige Weise.

Also, auf die Räder, fertig los … nach Stuttgart.

Aktualisiert am 19.05.2016

Spenden

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

Online spenden

Newsletter abonnieren

Sie möchten regelmäßig Informationen über unsere Arbeit erhalten? Bestellen Sie unseren Newsletter!

Social Media
facebook twitter youtube
Netzwerk
Diakonie Katastrophenhilfe Bündnis Entwicklung hilft act alliance