Zu den Inhalten springen
Bewahrung der Schöpfung

Bebauen und bewahren

Zerstörte Regenwälder, sich ausbreitende Wüsten, ein steigender Meeresspiegel: Darunter leiden vor allem die Armen in Afrika, Asien und Lateinamerika. Brot für die Welt hilft, die Folgen des Klimawandels zu mildern und setzt sich für eine nachhaltige und zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise ein.

Zukunftsfähiges Wirtschaften

Kirchen kaufen fair
Tipps für Kirchen, die mit gutem Beispiel vorangehen wollen: Regionale Produkte einkaufen, den fairen Handel unterstützen und bei Geldanlagen auf ethische Kriterien achten.
Wir zeigen, wie das geht...

Ökologischer Fußabdrucktest

Auf dem Weg zur globalen Gerechtigkeit
Mit dem neuen Online-Test von Brot für die Welt können Interessierte anhand von 13 Fragen zu verschiedenen Lebensbereichen ihren persönlichen Ökologischen Fußabdruck einschätzen.
zum Test

Gut zu wissen
Fairer Handel

Chance auf ein besseres Leben
Armut überwinden - das ist mit gerechtem Handel und fairen Preisen für die Produkte aus dem Süden der Welt möglich. Für Brot für die Welt ist der Faire Handel deshalb enorm wichtig.
weiter

Nachhaltigkeits-Studie

Zukunftsfähiges Deutschland
Deutschland soll zukunftsfähig werden! Das Ziel: Unter unserer Art zu leben und zu wirtschaften soll niemand leiden - weder Natur noch Mitmenschen noch künftige Generationen.
weiter

Aktuelles zum Thema
Kiribati dürfte eines der ersten Länder sein, welche infolge des Klimawandels zum Großteil im Meer versinken werden. Von den Schwierigkeiten der klimabedingten Umsiedlung eines Inselstaates berichtet Sabine Minninger.
Es war ein kurzer, aber für den internationalen Klimaschutz bedeutender Moment am frühen Mittwochmorgen im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York.
Der Zyklon Winston hat das Dorf Nukubalavu auf der Insel Viti Levu des Staates Fidschi und seine circa 350 Einwohnern an einem Dienstag im Februar 2016 überrascht. Die Bewohner des Dorfes waren durchaus vorgewarnt, dass...

Kambodscha
Bio-Landwirtschaft bringt Familien in Asien weiter
Nachhaltiger Anbau, fairer Handel – das ist für viele Familien in Kambodscha, Südost-Asien, die Zukunft: Der Reis, den sie biologisch anbauen, lässt sich zu einem guten Preis weltweit verkaufen. Das war nicht immer so: Lange hatten Bäuerinnen und Bauern viele Probleme, etwa kleine Felder, eine geringe Produktivität und niedrige Preise für die Ernte. Dank des nachhaltigen Anbaus und der Unterstützung von Brot für die Welt liegen diese Schwierigkeiten hinter ihnen.

Guatemala
Mit dem Mut der Verzweiflung
Wegen ihrer Wasserreserven sind die Nebelwälder der Granadillas-Berge für die Menschen im trockenen Osten des Landes lebenswichtig. Doch massive Abholzungen bedrohen ihre Existenz.

Spenden

Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

Online spenden

Newsletter abonnieren

Sie möchten regelmäßig Informationen über unsere Arbeit erhalten? Bestellen Sie unseren Newsletter!

Jetzt anmelden
Social Media
facebook twitter youtube
Netzwerk
Diakonie Katastrophenhilfe Bündnis Entwicklung hilft act alliance