Zu den Inhalten springen

Bangladesch: Schreiben statt schrubben

Rund 300.000 Kinder schuften in Dhaka als Haushaltshilfen statt in die Schule zu gehen
Mehr

Hilfe für Bildung

Eine von Brot für die Welt finanzierte Einrichtung ermöglicht den Mädchen und Jungen die Chance auf ein besseres Leben.

Die schönste Zeit des Jahres?

Wir sind Reise-Weltmeister – aber welche Folgen haben die Touren in ferne Länder? Wer zahlt für unsere Urlaubs-Schnäppchen? Wie gerecht ist die globale Tourismus-Branche?

Fair reisen mit Herz und Verstand

Brot für die Welt engagiert sich für nachhaltigen Tourismus – mit dem Informationsdienst TourismWatch. Wir schauen genau hin. Wie und wo, das steht auf der Website von TourismWatch.
Mehr

Ernährung

Ressourcen gerecht verteilen

Weltweit wird genügend Nahrung für alle Menschen produziert - trotzdem gibt es immer wieder Ernährungsengpässe und Hungerkatastrophen. Brot für die Welt unterstützt Projekte einer nachhaltigen Landwirtschaft und setzt sich für faire Bedingungen im Handel ein.


Mehr

Geht doch – Freiwillige für die Welt!

Schon über 150 engagierte junge Menschen konnten interkulturelle Erfahrungen in Projekten von Brot für die Welt sammeln.

Jetzt bewerben!

Noch bis zum 28. Februar für eine Ausreise im August 2015. Alles Wissenswerte über unseren entwicklungspolitischen Freiwilligendienst und das Auswahlverfahren erfahrt Ihr hier.
Mehr

Wasser

Menschenrecht auf Wasser

Sauberes Trinkwasser: 1,2 Milliarden Menschen weltweit bleiben außen vor. Oft erkranken sie an verschmutzem Wasser.

Brot für die Welt setzt sich für eine bessere Trinkwasserversorgung und eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Wasserpolitik ein.
Mehr

Gesundheit / HIV/Aids

Den Zugang zum Nötigsten sichern

Vorsorge, Fürsorge, Aufklärung: Für seelisches und körperliches Wohlbefinden ist Gesundheit - neben ausreichender Ernährung - enorm wichtig.

Brot für die Welt unterstützt weltweit Basisgesundheitsdienste für Arme und Bedürftige. Ein wichtiger Schwerpunkt dabei: HIV/Aids.
Mehr

Menschenrechte und Frieden

Gewalt überwinden, Demokratie fördern

Brot für die Welt und seine Partner setzen sich dafür ein, dass die Ursachen von Unterdrückung, Diskriminierung und Gewalt überwunden werden.

Zur Verbesserung der Lebenschancen aller Menschen arbeiten wir daher an der weltweiten Verwirklichung der Menschenrechte und einer Kultur des Friedens.
Mehr

Bildung

Für das Recht auf Bildung

Bildung ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung. Immer noch können fast 800 Millionen Menschen weltweit weder lesen noch schreiben.

Brot für die Welt setzt sich dafür ein, dass möglichst viele Menschen Zugang zu guter Bildung bekommen.
Mehr

Ernährung

Ressourcen gerecht verteilen

Weltweit wird genügend Nahrung für alle Menschen produziert - trotzdem gibt es immer wieder Ernährungsengpässe und Hungerkatastrophen.

Brot für die Welt fördert Projekte, die Landwirtschaft nachhaltig machen, und setzt sich für faire Bedingungen im Handel ein.
Mehr

Bewahrung der Schöpfung

Nachhaltig handeln

Zerstörte Regenwälder, sich ausbreitende Wüsten, ein steigender Meeresspiegel: Darunter leiden vor allem die Armen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Brot für die Welt hilft, die Folgen des Klimawandels zu mildern und setzt sich für eine nachhaltige und zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise ein.
Mehr

Kinder und Jugendliche

Gegen Ausbeutung, Gewalt und Willkür

Millionen schutzloser Mädchen und Jungen leben auf der Straße - missbraucht als billige Arbeitskräfte, Kindersoldaten oder Prostituierte.

Brot für die Welt setzt alles daran, diesen Kindern zu helfen – und über Zusammenhänge zwischen unserem Konsumverhalten und der Ausbeutung von Kindern aufzuklären.
Mehr

Frauen

Gleichberechtigung überwindet Armut

Immer noch haben Frauen in vielen Teilen der Welt sehr viel weniger Möglichkeiten zu einem selbstbestimmten Leben als Männer.

Brot für die Welt fördert Frauen und macht sie damit stark, ihre Rechte einzufordern. Frauen und Männer gleichermaßen profitieren von der Arbeit von Brot für die Welt.
Mehr

Aktuelles
  • 27.02.2015
    Deutschlands Rolle im Super-Entwicklungsjahr

    Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Im Dialog“ diskutierten Bundesminister Dr. Gerd Müller, Prof. Dirk Messner, Direktor des Deutschen Instituts für Entwicklungspolitik und Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von Brot für die Welt, über die Rolle Deutschlands bei den vier wichtigen Konferenzen, die 2015 die Weichen für die Überwindung von Armut, Hunger und Ungerechtigkeit stellen sollen.

  • 24.02.2015
    Ziviler Friedensdienst: Steinmeier trifft Nachwuchsjournalisten

    Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier traf in Goma Nachwuchsjournalisten und -journalistinnen aus dem Kongo und Ruanda. Die jungen Leute arbeiten in einem Projekt des Zivilen Friedensdienstes, das Brot für die Welt und die GIZ in Kigali unterstützen. Die Medienmacher produzieren gemeinsam Radiosendungen, diskutieren offen auch heikle Themen und absolvieren Praktika im jeweils anderen Land.

  • 13.02.2015
    Vor Klimagipfel COP21: Steiniger Weg nach Paris

    Allen, die sich an den UNO-Klimaverhandlungen beteiligen, sollte spätestens nach den Verhandlungen in Genf klar sein, dass man die nächsten Monate sehr viel Geduld und Kraft einplanen muss. Noch verbleiben etwa 10 Monate bis zum Weltklimagipfel in Paris, um ein faires Weltklimaabkommen zu verhandeln.

  • 02.12.2014
    Mit Charme und rotem Faden - Veranstaltungen zielorientiert moderieren
    Datum: 
    27.2.2015 18:30 - 1.3.2015 13:45
    Wie moderiere ich eine öffentliche Veranstaltung zu entwicklungspolitischen oder interkulturellen Themen auf lebendige und anregende Weise? Und wie kann ich das Publikum - zum Beispiel einer Fachtagung oder Podiumsveranstaltung - in die Diskussion einbinden? Sinnvoll eingesetzte Methoden verbessern das ziel- und ergebnisorientierte Moderieren kleinerer und größerer Veranstaltungen. Sie helfen, den roten Faden im Blick zu behalten und das Publikum zu aktivieren. Eindeutige, vielleicht auch provozierende Fragen können Referierende und Publikum gleichermaßen aus der Reserve locken. In diesem Seminar wird die Moderation von Veranstaltungen in praktischen Übungen trainiert. Es gibt Tipps zur Strukturierung, zum Ein- und Ausstieg der Moderation sowie zu Fragetechniken und zum Umgang mit Störungen aus dem Publikum. Ein weiterer Schwerpunkt wird die Frage sein, welche Möglichkeiten es gibt, das Publikum aktiv zu beteiligen. Hierzu wird zum Beispiel das "Weltcafé" als ein Veranstaltungsformat mit hohem Beteiligungsgrad vorgestellt, das für sich allein stehen, aber auch mit einem Referenten/innenvortrag kombiniert werden kann. Das Seminar findet in Kooperation mit dem Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche statt.  
    Leitung: 
    Christiane Eiche
    Ansprechpartner/in: 
    Nicole Borgeest
    Telefon: 
    040-6052559
    Veranstalter: 
    Bildungsstelle Nord von Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst in Kooperation mit dem Kirchlichen Entwicklungsdienst der Nordkirche
    Veranstaltungsort: 
    Haus am Schüberg
    Wulfsdorfer Weg 33
    22949  Ammersbek
    Deutschland
    Fax: 
    040-6052538
    Thema: 
    Programm/Veranstaltung: 
  • 25.02.2015
    Abendveranstaltung "Fair investieren - Entwicklung fördern"
    Datum: 
    12.3.2015 18:00 - 20:30
    Seit nun fünf Jahren werden die von Brot für die Welt und dem Südwind Institut für Ökonomie und Entwicklung gemeinsam entwickelten „Entwicklungspolitischen Kriterien im Ethischen Investment“ mit dem FairWorldFonds erfolgreich in der Praxis umgesetzt. Dies nehmen wir zum Anlass zu fragen, welche Strahlkraft eine solche beispielhafte Standardsetzung für Finanzmärkte hat. Welche entwicklungspolitische Wirkung kann darüber erreicht werden? Was braucht es darüber hinaus, um Finanzmärkte in den Dienst einer nachhaltigen Entwicklung zu stellen? Diese und weitere Fragen diskutieren wir mit Vertreterinnen und Vertretern aus der Finanzbranche, aus Politik und Zivilgesellschaft auf unserer Abendveranstaltung: „Fair investieren – Entwicklung fördern. Fünf Jahre entwicklungspolitische Kriterien in der Praxis nachhaltiger Geldanlagen“ bei Brot für die Welt in Berlin. Dazu laden wir Sie ganz herzlich ein. Im Anschluss an die Veranstaltung wird es bei einem kleinen Imbiss die Gelegenheit zu weiteren Gesprächen geben. Wir bitten um Ihre Anmeldung bis zum 6. März an entwicklungspolitische.kriterien@brot-fuer-die-welt.de
    Ansprechpartner/in: 
    Ute Straub
    Telefon: 
    030/65211-1855
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt
    Veranstaltungsort: 
    Brot für die Welt
    Caroline-Michaelis-Str.1
    Raum Christian Berg 0.K.06
    10115  Berlin
    Deutschland
    Bild zum Text: 
  • 26.01.2015
    Qualität im Globalen Lernen in der Schule
    Datum: 
    18.3.2015 - 19.3.2015
    GLiS – Fachtag(e): Qualität im Globalen Lernen in der Schule am 18. und 19.03.2015 Die Fachstelle GLiS – Globales Lernen in der Schule am Comenius-Institut Münster, Brot für die Welt — Evangelischer Entwicklungsdienst und das EPIZ Berlin laden ein zum 1. GLiS – Fachtag „Qualität im Globalen Lernen in der Schule“ am 18.03.2015 mit anschließendem Vernetzungstreffen „Globales Lernen und Schulprofilentwicklung“ am 19.03.2015. Beide Veranstaltungen finden in den Räumen des Evangelischen Werkes für Diakonie und Entwicklung, Caroline-Michaelis-Str.1, 10115 Berlin statt. Die Teilnahme ist kostenlos, Übernachtungen für am Vortag Anreisende werden angeboten. Eine Anmeldung ist für beide Tage unabhängig möglich. Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular finden Sie über den folgenden Link. http://www.fachstelle-glis.de/fachtag-qualitaet/
    Leitung: 
    Uta Brux, Sonja Richter
    Ansprechpartner/in: 
    Uta Brux, Angelika Kühl
    Telefon: 
    030/65211-1272, 1280
    Veranstaltungsort: 
    Evangelisches Zentrum für Diakonie und Entwicklung
    Caroline-Michaelis-Str.1
    10115  Berlin
    Deutschland
    Thema: 
    Programm/Veranstaltung: 
  • 28.01.2015
    Was wächst, wenn die Wirtschaft wächst? Postwachstum im Globalen Lernen
    Datum: 
    20.3.2015 18:30 - 22.3.2015 13:45
    Die Debatte um Bedeutung und Konsequenzen von Wirtschaftswachstum und Postwachstum prägt derzeit den Nachhaltigkeitsdiskurs. In der öffentlichen Diskussion wird uns Wirtschaftswachstum oft als vermeintliche Lösung vieler gesellschaftlicher Probleme wie Arbeitslosigkeit, Staatsverschuldung oder Armut dargestellt. Aber: Ist grenzenloses Wachstum auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen überhaupt möglich? Trägt Wachstum wirklich zu mehr Wohlstand, Zufriedenheit und sozialem Ausgleich bei? Und: Welche Alternativen gibt es jenseits des Wachstums? Die Fortbildung greift diese Fragen auf. Sie wendet sich an Multiplikator_innen, die in den Bereichen Globales Lernen und Bildung für Nachhaltige Entwicklung tätig sind und das Thema Wirtschaft und Wachstum bzw. Wachstumskritik und sozial-ökologische Alternativen stärker in ihre Bildungsarbeit einbinden möchten. Anhand des Methodensets "Endlich Wachstum!" lernen Sie eine breite Palette inhaltlicher und methodischer Herangehensweisen kennen, die Ihnen helfen, dieses vielschichtige Thema anschaulich zu vermitteln. Wir werden sowohl mit kognitiv orientierten als auch mit erfahrungsbasierten und interaktiven Ansätzen arbeiten. Die vorgestellten Methoden eignen sich vor allem für den Einsatz in der Arbeit mit Jugendlichen ab 15 Jahren und für die Erwachsenenbildung. Wir werden zahlreiche Übungen gemeinsam ausprobieren. Die Teilnehmenden haben im Rahmen des Seminars auch die Möglichkeit, selbst Methoden anzuleiten. Die Fortbildung bietet zudem Raum zur kritischen Reflexion der Methoden sowie für Überlegungen zum zielgruppenspezifischen Einsatz in der jeweils eigenen pädagogischen Praxis.
    Leitung: 
    Nadine Kaufmann und Susanne Brehm (beide: Bildungsreferentinnen beim Konzeptwerk Neue Ökonomie e.V., Leipzig)
    Ansprechpartner/in: 
    Nicole Borgeest
    Telefon: 
    040-6052559
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst Bildungsstelle Nord
    Veranstaltungsort: 
    Haus am Schüberg ev. Bildungs- und Tagungsstätte Fortbildungseinrichtung
    Wulfsdorfer Weg 33
    22949  Ammersbek
    Deutschland
    Fax: 
    040-6052538
    Programm/Veranstaltung: 
  • 14.01.2015
    Haiti 5 Jahre nach dem Erdbeben: Auf dem Weg in die Normalität?
    Datum: 
    25.3.2015 18:30 - 20:30
    Fünf Jahre nach dem katastrophalen Erdbeben vom 12. Januar 2010 mit über 300.000 Toten und einem wirtschaftlichen Schaden von ca. 5,4 Mrd. Euro leben noch mehr als 100.000 Menschen in Zeltlagern, viele sind in ihre zerstörten Häuser zurückgekehrt. Seither flossen viele internationale Hilfsgelder in das Land. Welche Chancen bietet die internationale Zusammenarbeit und wo liegen ihre Grenzen? Was bewirkt die Abhängigkeit von internationalen Gebern? Wo steht Haiti heute? Die für 2014 anstehenden Wahlen wurden auf unbestimmte Zeit verschoben. Werden 2015 freie Wahlen und unter Achtung der Menschenrechte stattfinden können? Als einen unserer Gäste begrüßen wir Pierre Espérance aus Haiti (Foto), Soziologe und Leiter der Partnerorganisation von Brot für die Welt, RNDDH (Réseau National de Défense des Droits Humains – Nationales Netzwerk für Menschenrechtsverteidigung). RNDDH hat sich die Verwirklichung des Rechtsstaates in Haiti zum Ziel gesetzt und unterstützt Betroffene von Menschenrechtsverletzungen bei der Durchsetzung ihrer Rechte. Pierre Espérance gehört RNDDH seit seiner Gründung im Jahr 1995 an. Er ist zugleich Generalsekretär des weltweiten Menschenrechtsnetzwerks FIDH (Fédération Internationales des Ligues des Droits de l’Homme), in dem 178 Menschenrechtsorganisationen aus über hundert Ländern zusammengeschlossen sind. Im Jahr 2002 erhielt Herr Espérance den Menschenrechtspreis der US-Amerikanischen Botschaft. Es referieren: Kirsten Bredenbeck, Brot für die Welt, Berlin Pierre Espérance, National Network for the Defense of Human Rights, Port-au-Prince/Haiti Leonie Hannappel, Haititeam Caritas International, Freiburg Jenny Schöberlein, Haiti-Gruppe amnesty international, Berlin (angefragt) Die Teilnahme ist kostenfrei.
    Ansprechpartner/in: 
    Astrid Saalbach (SEZ Stuttgart)
    Telefon: 
    0711 / 2 10 29-80
    Veranstalter: 
    Deutsche Menschenrechtskoordination Mexiko, Brot für die Welt und Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) in Kooperation mit amnesty international, Caritas International und Engagement Global.
    Veranstaltungsort: 
    Globales Klassenzimmer des Welthauses Stuttgart
    Charlottenplatz 17
    Eingang 5 im Innenhof
    70173  Stuttgart
    Deutschland
    Fax: 
    0711 / 2 10 29-50
    Bild zum Text: 
  • 06.02.2015
    Tagung: Leitbild Frieden
    Datum: 
    16.4.2015 - 18.4.2015
    Wege zu einer friedenslogischen Flüchtlingspolitik Angesichts der weltweiten Lage erscheint das Umdenken von einer Sicherheits- hin zu einer Friedenslogik auch für Deutschland notwendiger denn je. Die Konsequenzen eines solchen Umdenkens für den Bereich der Flüchtlingspolitik wollen wir auf dieser Tagung ausloten. Eine friedenslogische Flüchtlingspolitik denkt nicht in Kategorien von Gefahr und Abgrenzung, sondern wendet Methoden der zivilen Konfliktbearbeitung an. Politik bezieht dann die globalen Zusammenhänge konsequent ein. Die Tagung dient also insbesondere auch der Vernetzung von Friedens- und Flüchtlingsarbeit. Brot für die Welt ist Mitgründer und Mitglied der Plattform zivile Konfliktbearbeitung.
    Leitung: 
    Simone Helmschrott
    Ansprechpartner/in: 
    Susanne Heinzmann
    Telefon: 
    07164 - 79-217
    Veranstalter: 
    Evangelische Akademie Bad Boll, Plattform Zivile Konfliktbearbeitung und PRO ASYL
    Veranstaltungsort: 
    Evangelische Akademie Bad Boll
    Akademieweg 11
    73087  Bad Boll
    Deutschland
  • 03.02.2015
    Storytelling - Die Faszination von Geschichten nutzen
    Datum: 
    17.4.2015 18:30 - 19.4.2015 13:45
    "Ich bekenne, ich brauche Geschichten, um die Welt zu verstehen." (Siegfried Lenz) Storytelling ist eine beeindruckende und effektive Methode, um komplexe Inhalte so zu vermitteln, dass Menschen sie erinnern und mit eigener Erfahrung verknüpfen. Gerade in der entwicklungspolitischen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit kann man mit treffenden Metaphern und anschaulichen Geschichten Ziele und Inhalte wesentlich überzeugender und einprägsamer transportieren als mit trockenen Fakten und Argumenten. Eine passende Geschichte kreiert im Kopf ein lebendiges Bild, das wie eine Art Haken wirkt, an den Informationen angehängt und auch langfristig erinnert werden können. "Kindern erzählt man Geschichten zum Einschlafen - Erwachsenen, damit sie aufwachen.", erklärte Jorge Bucay. Lernen Sie also, wie Sie Geschichten bei Präsentationen und Bildungsveranstaltungen wirkungsvoll einsetzen können. Im Mittelpunkt des Seminars stehen verschiedene Erzählübungen. Sie erfahren, wie Sie Geschichten im Gedächtnis behalten und lebendig erzählen können. Auch was eine gute Geschichte ausmacht und wie Sie passende Geschichten finden oder selbst entwickeln können, wird Thema sein. Als Unterstützung erhalten Sie eine kleine Auswahl von Geschichten, die sich für unterschiedliche Themen der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und den Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung eignen.
    Leitung: 
    Nicole Borgeest und Christa Lehrer
    Ansprechpartner/in: 
    Nicole Borgeest
    Telefon: 
    040-6052559
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst Bildungsstelle Nord
    Veranstaltungsort: 
    Haus am Schüberg
    Wulfsdorfer Weg 33
    22949  Ammersbek
    Deutschland
    Fax: 
    040-6052538
    Programm/Veranstaltung: 
  • 13.01.2015
    Selbstevaluation in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit - Basis I
    Datum: 
    24.4.2015 - 25.4.2015
    Die Seminarreihe, die sich über das gesamte Jahr 2015 erstreckt, bietet Akteurinnen und Akteuren der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit eine Einführung in die Selbstevaluation entwicklungspolitischer Bildungsarbeit und Vertiefungsmöglichkeiten. Bitte beachten Sie: Die Basismodule werden an zwei Terminen und unterschiedlichen Orten angeboten. Wenn Sie sowohl das Basismodul wie auch die Vertiefungsmodule I-III besucht haben, erhalten Sie anschließend ein Zertifikat der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für die erworbenen Kompetenzen im Bereich Selbstevaluation in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit.
    Ansprechpartner/in: 
    Sigrun Landes-Brenner, Referat Inlandsförderung Brot für die Welt
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt und ENGAGEMENT GLOBAL
    Veranstaltungsort: 
    Deutschland
    Thema: 
    Programm/Veranstaltung: 
  • 13.01.2015
    Selbstevaluation in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit - Basis II
    Datum: 
    15.5.2015 - 16.5.2015
    Die Seminarreihe, die sich über das gesamte Jahr 2015 erstreckt, bietet Akteurinnen und Akteuren der entwicklungspolitischen Inlandsarbeit eine Einführung in die Selbstevaluation entwicklungspolitischer Bildungsarbeit und Vertiefungsmöglichkeiten. Bitte beachten Sie: Die Basismodule werden an zwei Terminen und unterschiedlichen Orten angeboten. Wenn Sie sowohl das Basismodul wie auch die Vertiefungsmodule I-III besucht haben, erhalten Sie anschließend ein Zertifikat der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg für die erworbenen Kompetenzen im Bereich Selbstevaluation in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit.
    Ansprechpartner/in: 
    Sigrun Landes-Brenner, Referat Inlandsförderung Brot für die Welt
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt und ENGAGEMENT GLOBAL
    Veranstaltungsort: 
    Deutschland
    Thema: 
    Programm/Veranstaltung: 
  • 04.02.2015
    Landkarten des Glücks - Internationale Kulturwerkstatt
    Datum: 
    22.5.2015 18:30 - 25.5.2015 13:45
    Glück ist ein uraltes und gleichzeitig immer aktuelles Thema. Die Suche nach dem Glück und der Wunsch nach dem Glücklichsein beschäftigen die Menschen seit Jahrhunderten. Doch was ist Glück? Was macht glücklich und wie kann man das Glück vermehren? Welche Bedeutung hat das Glücklichsein in verschiedenen Kulturen und Religionen? Kann man das Glück messen? Und was ist eigentlich das Bruttonationalglück? Mit Teilnehmenden aus unterschiedlichen kulturellen Kontexten wollen wir uns in der diesjährigen Kulturwerkstatt dem faszinierenden und komplexen Phänomen des Glücks aus verschiedenen Perspektiven annähern. Dabei soll es nicht nur um das ganz persönliche Glück jedes und jeder einzelnen gehen, sondern vor allem um die gesellschaftliche Dimension von Glück: Wie muss eine Politik aussehen, deren Entwicklungsziel das größtmögliche Glück aller Menschen ist? Brauchen wir ein Glücksministerium? Zwei Kreativ-Workshops bieten die Möglichkeit, das Thema auch mit künstlerischen Mitteln zu bearbeiten.
    Leitung: 
    Nicole Borgeest
    Ansprechpartner/in: 
    Nicole Borgeest
    Telefon: 
    040-6052559
    Veranstalter: 
    Bildungsstelle Nord von Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst
    Veranstaltungsort: 
    Haus am Schüberg
    Wulfsdorfer Weg 33
    22949  Ammersbek
    Deutschland
    Fax: 
    040-6052538
    Thema: 
    Programm/Veranstaltung: 
  • 27.02.2015
    Pressemeldung
    Bei vier Konferenzen werden in diesem Jahr Weichen für die Überwindung von Armut, Hunger und Ungerechtigkeit gestellt: beim G7-Gipfel in Elmau,...
  • 19.02.2015
    Pressemeldung
    In diesem Jahr stehen große internationale Konferenzen an, auf denen weitreichende Beschlüsse gefasst werden sollen, die die Zukunft der...
  • 03.02.2015
    Pressemeldung
    Gleich drei Filme, die mit Unterstützung von Brot für die Welt gedreht worden sind, laufen im Programm der 65. Berlinale (5. bis 15.Februar):...
  • 26.02.2015
    Fürbitten
    Wir danken dir für jedes Zeichen der Zuwendung für die vielen Flüchtlinge unter uns, mit denen du deine Barmherzigkeit in Menschenherzen...
  • 19.02.2015
    Fürbitten
    Es ist die Stimme deiner Liebe zu uns allen, wenn Mütter und Väter überall auf Erden mit ihren kleinen Kindern sprechen in der Vertrauen...
  • 19.02.2015
    Fürbitten
    Verbinde uns mit allen, die Entsetzen und Trauer empfinden und mit unseren Koptischen Glaubensgeschwistern in Ägypten, die das...
  • 12.02.2015
    Fürbitten
    Wir bitten für die Zivilbevölkerung in der Ukraine, die ertragen muss, dass Krieg und Gewalt ihre Heimat zerstört. Gib, dass die Vertriebenen...
  • 12.02.2015
    Fürbitten
    Wir klagen vor Dir, dass in dieser Woche wieder hunderte Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken sind. Gib uns ein mitfühlendes Herz, dass wir in...
  • 05.02.2015
    Fürbitten
    Wir bitten um die Kraft zum Durchhalten für die Mütter und Väter, die als Flüchtlinge des Syrischen Bürgerkrieges verzweifelt versuchen, ihre...
  • 05.02.2015
    Fürbitten
    Schenke uns Anteil an der Freude der Gemeinde Jesu im zentralamerikanischen El Salvador angesichts der bevorstehenden Seligsprechung von...
  • 05.02.2015
    Fürbitten
    Du fühlst das Entsetzen, das uns erfasst bei der Nachricht von der Verbrennung eines Gefangenen durch die terroristische IS-Miliz, bei...
  • 05.02.2015
    Fürbitten
    Wir bitten für die Mächtigen - und zugleich Hilflosen, die im ukrainischen Bürgerkrieg die Weltmacht USA als ihren Waffenlieferanten auf den...
  • 27.02.2015
    Podcast
    Saatgutbanken in Indien
  • 12.02.2015
    Weitere Filme
    Geht doch! Freiwillige für die Welt. Jetzt bewerben!
Fördermitglied werden

Verändern Sie die Welt! Unterstützen Sie als Fördermitglied Brot für die Welt dauerhaft mit einer festen monatlichen Spende.
Fördermitglied werden

Kirche & Gemeinde

Neues Online-Angebot
Der Ökologische Fußabdrucktest
Brot für die Welt bietet auf www.fussabdruck.de die Möglichkeit, allein oder als Teil einer Gruppe seinen Fußabdruck abzuschätzen. Dabei erhält man auch einfache Tipps, wie man den Fußabdruck verringern und so einen Beitrag zur Gerechtigkeit auf dieser Einen Welt und zum Schutz der Erde leisten kann.
weiter

Kontakt für Medien
Spenden

Spendenkonto 500 500 500
BLZ 1006 1006
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

Online spenden

Newsletter

Bleiben Sie informiert. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.

Social Media
facebook twitter youtube
Netzwerk
Diakonie Katastrophenhilfe Bündnis Entwicklung hilft act alliance