Zu den Inhalten springen

Bangladesch: Gebt uns unser Land!

Kleinbauern haben Anspruch auf "Khas"-Land, Staatsland, das sich aber Großgrundbesitzer illegal unter den Nagel gerissen haben.
Mehr

Ihre Hilfe fruchtet!

Mit Unterstützung von Brot für die Welt hilft die Organisation CDA den Landlosen, ihre Rechte durchzusetzen. Machen Sie mit!

Friedensnobelpreis für Kailash Satyarthi

Partner von Brot für die Welt erhält Preis für seinen Einsatz gegen Kinderarbeit

Die Zahl der arbeitenden Kinder in Indien wird auf bis zu 100 Millionen geschätzt. Kailash Sat­yarthi kämpft seit den 80er Jahren dagegen an. Brot für die Welt unterstützt ihn seit Jahrzehnten.


Mehr

Ebola: Wissen rettet Leben

Der Podcast von Brot für die Welt – Infos für alle, die mitreden wollen. Das Thema im September: Ebola in Westafrika. Wie ist Hilfe möglich? Projektpartner von Brot für die Welt kommen zu Wort.


Mehr

Rundum gut informiert

Mit Beiträgen zur Qualifizierung in der entwicklungspolitischen Debatte und der politischen Meinungsbildung wendet sich Brot für die Welt an Fachpublikum im In- und Ausland.

Fakten, Analysen & Hintergründe

In unserem Downloadcenter können Sie nach Themen und Stichworten suchen und die Materialien kostenlos herunterladen.
Mehr

Wasser

Menschenrecht auf Wasser

Sauberes Trinkwasser: 1,2 Milliarden Menschen weltweit bleiben außen vor. Oft erkranken sie an verschmutzem Wasser.

Brot für die Welt setzt sich für eine bessere Trinkwasserversorgung und eine sozial gerechte und ökologisch nachhaltige Wasserpolitik ein.
Mehr

Gesundheit / HIV/Aids

Den Zugang zum Nötigsten sichern

Vorsorge, Fürsorge, Aufklärung: Für seelisches und körperliches Wohlbefinden ist Gesundheit - neben ausreichender Ernährung - enorm wichtig.

Brot für die Welt unterstützt weltweit Basisgesundheitsdienste für Arme und Bedürftige. Ein wichtiger Schwerpunkt dabei: HIV/Aids.
Mehr

Menschenrechte und Frieden

Gewalt überwinden, Demokratie fördern

Brot für die Welt und seine Partner setzen sich dafür ein, dass die Ursachen von Unterdrückung, Diskriminierung und Gewalt überwunden werden.

Zur Verbesserung der Lebenschancen aller Menschen arbeiten wir daher an der weltweiten Verwirklichung der Menschenrechte und einer Kultur des Friedens.
Mehr

Bildung

Für das Recht auf Bildung

Bildung ist die Voraussetzung für eine nachhaltige Entwicklung. Immer noch können fast 800 Millionen Menschen weltweit weder lesen noch schreiben.

Brot für die Welt setzt sich dafür ein, dass möglichst viele Menschen Zugang zu guter Bildung bekommen.
Mehr

Ernährung

Ressourcen gerecht verteilen

Weltweit wird genügend Nahrung für alle Menschen produziert - trotzdem gibt es immer wieder Ernährungsengpässe und Hungerkatastrophen.

Brot für die Welt fördert Projekte, die Landwirtschaft nachhaltig machen, und setzt sich für faire Bedingungen im Handel ein.
Mehr

Bewahrung der Schöpfung

Nachhaltig handeln

Zerstörte Regenwälder, sich ausbreitende Wüsten, ein steigender Meeresspiegel: Darunter leiden vor allem die Armen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Brot für die Welt hilft, die Folgen des Klimawandels zu mildern und setzt sich für eine nachhaltige und zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise ein.
Mehr

Kinder und Jugendliche

Gegen Ausbeutung, Gewalt und Willkür

Millionen schutzloser Mädchen und Jungen leben auf der Straße - missbraucht als billige Arbeitskräfte, Kindersoldaten oder Prostituierte.

Brot für die Welt setzt alles daran, diesen Kindern zu helfen – und über Zusammenhänge zwischen unserem Konsumverhalten und der Ausbeutung von Kindern aufzuklären.
Mehr

Frauen

Gleichberechtigung überwindet Armut

Immer noch haben Frauen in vielen Teilen der Welt sehr viel weniger Möglichkeiten zu einem selbstbestimmten Leben als Männer.

Brot für die Welt fördert Frauen und macht sie damit stark, ihre Rechte einzufordern. Frauen und Männer gleichermaßen profitieren von der Arbeit von Brot für die Welt.
Mehr

Aktuelles
  • 17.10.2014
    Überwindung des Hungers braucht neue Allianzen

    In den letzten zehn Jahren sank die Zahl der Hungernden um 100 Millionen. So ein Erfolg ist nicht selbstverständlich. In seinem Bericht über die Feierlichkeiten zum Welternährungstag in Rom stellt Stig Tanzmann fest: "Das Recht auf Nahrung nicht nur achthundert millionenfach verletzt, sondern auch politisch unter Druck."

  • 10.10.2014
    Philippinen: Paradiesische Gärten

    In den abgelegenen Bergdörfern im Süden der philippinischen Insel Mindanao ernähren sich die Menschen überwiegend von Reis und Mais. Viele Kinder sind deswegen mangelernährt- und in der Folge anfällig für Krankheiten.

  • 09.10.2014
    Der Kampf um das Saatgut in Afrika

    Zurzeit findet der Kampf um das Saatgut in Afrika permanent, parallel und auf allen Ebenen statt. Der Druck auf die kleinbäuerlichen und zivilgesellschaftlichen Organisationen ist immens und der Wille der Multinationalen Konzernen, ihre Interessen durchzusetzen, ist extrem stark.

  • 18.08.2014
    Festgottesdienst 60 Jahre „Kirchen helfen Kirchen“
    Datum: 
    2.11.2014 10:00
    „Kirchen helfen Kirchen“ ist 1954 aus Dankbarkeit für die in Deutschland empfangene Unterstützung ausländischer Kirchen nach dem Zweiten Weltkrieg als „Ökumenisches Notprogramm der Evangelischen Kirche in Deutschland“ entstanden. Am 2. November wollen wir das 60jährige Jubiläum mit einem Festgottesdienst und anschließendem Empfang feiern. Der Gottesdienst wird umrahmt von einer Bilder-Auswahl aus der Diakonie-Arbeit unseres Partners, der Evangelischen Kirche Augsburgischen Bekenntnisses in Rumänien.
    Veranstaltungsort: 
    Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche
    Breitscheidplatz
    10789  Berlin
    Deutschland
    Programm/Veranstaltung: 
  • 10.03.2014
    Selbstevaluation- Modul III
    Datum: 
    7.11.2014 - 8.11.2014
    Modul III: Auswertung von Evaluationsdaten Um Erfolge in Projekten konkret nachweisen zu können, müssen unter anderem Informationen und Daten, die im Projekt entstanden sind bzw. gezielt erhoben wurden, ausgewertet und bewertet werden. Wie dieser Auswertungs- und Bewertungsprozess in der Selbstevaluation angemessen gestaltet werden kann, ist Gegenstand dieses Seminars. Gemeinsam wollen wir den Weg von der Auswahl und Aufbereitung der Daten über die Handhabung unterschiedlicher Auswertungsmethoden bis hin zur kriteriengeleiteten Bewertung der Daten gehen. An konkreten Beispielen aus der Praxis der Teilnehmenden sollen unterschiedliche   Bearbeitungsmöglichkeiten aufgezeigt werden. Ziel ist es, kennenzulernen, wie eine vom Projektteam vorgenommene Selbstevaluation/ Projektauswertung in den Arbeitsalltag eingebaut werden kann, so dass sie neben den täglichen Anforderungen zu bewältigen ist. Da der Schwerpunkt des Seminars auf der Aus- und Bewertung von Daten liegt, werden Grundkenntnisse hinsichtlich der Formulierung messbarer Projektziele und             - Indikatoren sowie Grundkenntnisse im Umgang mit Datenerhebungsmethoden vorausgesetzt. Termin M III am 07./08. November 2014 in Mainz: Anmeldeschluss: 02.10.2014 Anmeldungen können Sie ab dem 10.03.2014 unter folgendem Link vornehmen: www.engagement-global.de/seminare  
    Ansprechpartner/in: 
    Sigrun Landes-Brenner
    Telefon: 
    030-65211 1277
    Veranstaltungsort: 
    Deutschland
    Programm/Veranstaltung: 
  • 09.10.2013
    Werner Lottje Lecture
    Datum: 
    10.11.2014 18:00
    In Erinnerung an einen großen Visionär der Menschenrechtsarbeit in Deutschland laden Brot für die Welt und das Deutsche Institut für Menschenrechte herzlich zur 2. Werner Lottje Lecture ein. Die Werner Lottje Lecture diskutiert regelmäßig aktuelle Probleme und Herausforderungen des Menschenrechtsschutzes, besonders des Schutzes von Menschen rechtsverteidigern und –verteidigerinnen. Aktuelle Herausforderungen beim Schutz von Menschenrechtsverteidigerinnen und -verteidigern 17:30 Registrierung 18:00 Begrüßung Dr. Julia Duchrow; Leiterin des Referats Menschenrechte und Frieden, Brot für die Welt 18.10 Werner Lottje Lecture: David gegen Goliath? Wenn Staat und Unternehmen wirtschaftliche, soziale und kulturelle Menschenrechte verletzen – Probleme und Lösungsstrategien von Menschenrechtsverteidigern in Mexiko Alejandra Ancheita; Direktorin der mexikanischen Menschenrechtsorganisation PRODESC und Trägerin des Martin Ennals Awards 2014 für Menschenrechtsverteidiger 18:30 Fragen an Alejandra Ancheita 18:45 Vortrag: Wie können Menschenrechtsverteidiger bei Auseinandersetzungen mit Unternehmen geschützt werden? Michel Forst; UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechtsverteidiger und -verteidigerinnen 19:00 Podiumsdiskussion Alejandra Ancheita; Direktorin der mexikanischen Menschenrechtsorganisation PRODESC Michel Forst; UN-Sonderberichterstatter für Menschenrechtsverteidiger und -verteidigerinnen Frank Schwabe; Sprecher der AG Menschenrechte und humanitäre Hilfe der SPD-Bundestagsfraktion, Mitglied des Menschenrechtsausschusses des Deutschen Bundestages Moderation: Michael Windfuhr; Stellvertretender Direktor des Deutschen Instituts für Menschenrechte 20:00 Empfang Die Veranstaltung wird in deutscher Sprache durchgeführt, Simultan-Übersetzung Englisch – Deutsch wird angeboten. Wir bitten um Anmeldung bis zum 31. Oktober 2014. Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Bei Bedarf bieten wir Ihnen gerne weitere Unterstützung an. Bitte teilen Sie uns dies bis zum 31. Oktober 2014 mit. Die Veranstalter Brot für die Welt Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst ist das weltweit tätige Hilfswerk der evangelischen Landes- und Freikirchen in Deutschland. In mehr als 90 Ländern rund um den Globus befähigen wir arme und ausgegrenzte Menschen, aus eigener Kraft ihre Lebenssituation zu verbessern. Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Ernährungssicherung, die Förderung von Bildung und Gesundheit, der Zugang zu Wasser, die Stärkung der Demokratie, die Achtung der Menschenrechte, die Sicherung des Friedens sowie die Bewahrung der Schöpfung. Durch Lobby-, Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit in Deutschland und Europa versuchen wir politische Entscheidungen im Sinne der Armen zu beeinflussen und ein Bewusstsein für die Notwendigkeit einer nachhaltigen Lebens- und Wirtschaftsweise zu schaffen. Deutsches Institut für Menschenrechte Das Deutsche Institut für Menschenrechte ist die unabhängige Nationale Menschenrechtsinstitution Deutschlands. Es ist gemäß den Pariser Prinzipien der Vereinten Nationen akkreditiert (A-Status). Zu den Aufgaben des Instituts gehören Politikberatung, Menschenrechtsbildung, Information und Dokumentation, angewandte Forschung zu menschenrechtlichen Themen sowie die Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen. Es wird vom Bundesministerium der Justiz, vom Auswärtigen Amt und von den Bundesministerien für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung sowie für Arbeit und Soziales gefördert. Im Mai 2009 wurde die Monitoring-Stelle zur UN-Behindertenrechtskonvention im Institut eingerichtet.
    Ansprechpartner/in: 
    Walburg Speidel
    Telefon: 
    030-652111793
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt und das Deutsche Institut für Menschenrechte
    Veranstaltungsort: 
    Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst
    Caroline-Michaelis-Str. 1
    10115  Berlin
    Deutschland
    Bild zum Text: 
  • 21.08.2014
    Fachkongress „10 Jahre Freiwillige Leitlinien zum Recht auf Nahrung“
    Datum: 
    11.11.2014 11:00 - 19:00
    Im November 2004 wurden von der Welternährungsorganisation (FAO) die „Freiwilligen Leitlinien zum Recht auf Nahrung“ beschlossen. Sie richten sich an die UN-Mitgliedsstaaten mit konkreten Handlungsempfehlungen und der Forderung, verstärkte Anstrengungen zur Bekämpfung von Hunger und Unterernährung zu unternehmen. Anlässlich des zehnten Jahrestages dieser Leitlinien organisiert Brot für die Welt gemeinsam mit der Deutschen Welthungerhilfe, FIAN Deutschland, der Deutschen Kommission Justitia et Pax, Misereor und dem Deutsche Institut für Menschenrechte einen Fachkongress mit Podiumsdiskussionen und Workshops. Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wissenschaft, Zivilgesellschaft und Privatwirtschaft blicken zurück und werten aus, inwiefern die Umsetzung des Menschenrechts auf angemessene Nahrung seit Verabschiedung der Leitlinien vorangekommen ist und welche Herausforderungen es noch zu meistern gilt. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Umsetzung des Menschenrechts auf Nahrung in und durch Deutschland. Wenn Sie Interesse an der Teilnahme haben, melden Sie sich bitte hier bis Montag, 27. Oktober 2014 an.  
    Ansprechpartner/in: 
    Ute Peters (Teilnehmermanagement, Logistik)
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt, Deutsche Welthungerhilfe, FIAN Deutschland, Deutsche Kommission Justitia et Pax, Misereor, Deutsches Institut für Menschenrechte
    Veranstaltungsort: 
    Evangelisches Werk für Diakonie und Entwicklung e.V
    Caroline-Michaelis-Str.1
    10115  Berlin
    Deutschland
    Bild zum Text: 
  • 18.08.2014
    Brot für die Welt bei "Bazaar Berlin"
    Datum: 
    12.11.2014 - 16.11.2014
    Brot für die Welt stellt seine Arbeit auf dem "Fair Trade Market" des Bazaar Berlin vor und wirbt für faire Handelsbeziehungen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.
    Ansprechpartner/in: 
    Petra Kohts
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt
    Veranstaltungsort: 
    Messe Berlin
    Messedamm 22
    D-14055  Berlin
    Deutschland
  • 11.08.2014
    Runder Tisch Brasilien 2014: Abschied vom Wachstumszwang? (Post)Wachstum in Brasilien und Deutschland
    Datum: 
    21.11.2014 17:00 - 23.11.2014 12:30
    Brasilien wurde lange als das „Land der Zukunft“ gehandelt. Was aber macht eine gute Zukunft aus? Dies müssen sich nicht nur PolitikerInnen und WählerInnen fragen, wenn es im Oktober dieses Jahres an die Wahlurnen geht. Ökonomisches Wachstum allein ist kein Garant für eine erfolgreiche Zukunft und Entwicklung – das gilt für Brasilien und Deutschland gleichermaßen. Umweltprobleme und zu viele gesellschaftliche Faktoren bleiben dabei unberücksichtigt. Wie unterscheidet sich die Wachstumsdebatte in beiden Ländern und wo gibt es Übereinstimmungen? Die Komplexität der globalen Beziehungen ist für viele Menschen in Europa ein Grund ihrer zunehmenden Politikverdrossenheit. Weitreichend und oft nur schwer nachvollziehbar sind internationale Verflechtungen und wenig sichtbar die Erfolge politischer Kämpfe. Diese Herausforderungen stellen sich auch den sozialen Bewegungen in Brasilien. Obwohl seit Jahren diskutiert wird, dass die Grenzen des Wachstums erreicht sind, ist es nach wie vor ein schwieriges Unterfangen, die daraus entstehenden alternativen Debatten in der breiten Bevölkerung zu verankern. Dennoch entwickeln Menschen sowohl in Deutschland als auch in Brasilien viele gute Ansätze für eine andere Entwicklung und erobern sich neue Räume: lokal und global vernetzt, kreativ und solidarisch. Welche Erwartungen hat die brasilianische Bevölkerung nach protestreichen Zeiten an ihre politische Führung, die sich im Oktober dieses Jahres zur Wahl stellt? Welche Bilanz ziehen die Wähler_innen nach zwölf Jahren Regierung der Arbeiterpartei PT? Und welche Lösungsmodelle, Utopien und Konzepte haben Parteien und soziale Bewegungen derzeit anzubieten? Wie viel Unabhängigkeit ist im politischen Handeln im aktuellen System der Parteienfinanzierung überhaupt möglich? Zur Debatte um die Zukunft des Landes gehört zwingend auch ein Blick auf die Jugend. Brasilien ist unter demographischen Gesichtspunkten ein junges Land. Welche Perspektiven und Gestaltungsspielräume hat die Jugend Brasiliens? Bei dem von Brot für die Welt mitorganisierten Runden Tisch Brasilien 2014, der unter dem Motto "Abschied vom Wachstumszwang?" steht, geben Gäste aus Brasilien und Deutschland einen Einblick in aktuelle (Post-)Wachstumsentwicklungen. Neben fachlichen Impulsen bietet die Fachtagung die Gelegenheit für Diskussion, Vernetzung und Austausch. Sie findet zweisprachig statt und wird simultan übersetzt. Ein Markt der Möglichkeiten bietet Raum für eigene Angebote der Teilnehmenden. Anmeldung bis 7. Novemebr 2014 und weitere Informationen: Kooperation Brasilien, Kronenstraße 16a, 79100 Freiburg, Tel.: 0761-6006926, E-Mail: info@kooperation-brasilien.org Tagungsbeitrag inklusive Unterkunft und Verpflegung pro Person (vorab zu überweisen): • Doppel- und Mehrbettzimmer: 95 € (+30 € bei Institutionen) • Einzelzimmerzuschlag: 20 € (begrenzt verfügbar) • Nur Verpflegung ohne Übernachtung: 45 € (+30 € bei Institutionen) • Kinder bis 12 Jahre: 45 € Die zusätzlichen 30 Euro für Institutionen fließen in einen Sozialfonds, aus dem Teilnehmende mit geringem Einkommen nach der Tagung einen Zuschuss zur Teilnahme Gebühr ausgezahlt bekommen sollen.
    Ansprechpartner/in: 
    Kooperation Brasilien
    Telefon: 
    0761-6006926
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt, Kooperation Brasilien, Heinrich-Böll-Stiftung u.a.
    Veranstaltungsort: 
    Haus Grillensee
    Ammelshainerstr. 1
    04683  Naunhof (bei Leipzig)
    Deutschland
    Bild zum Text: 
  • 30.09.2014
    Nachhaltige Projektarbeit in kirchlichen Partnerschaften
    Datum: 
    23.1.2015 - 24.1.2015
    Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst berät und unterstützt mit der Förderlinie Partnerschaftsprojektefonds (PPF) kirchliche Partnerschaftsgruppen, die mit ihren Partnern im globalen Süden Projekte durchführen. In diesem Seminar für nachhaltige Projektarbeit werden Herausforderungen und Probleme in der Antragstellung diskutiert sowie positive Projekterfahrungen weitergegeben. Die Projektplanung am konkreten Beispiel trägt zur Vertiefung der Ergebnisse bei. Außerdem wird Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch sein. Das Seminar findet mit verschiedenen Kooper­ations­partnern aus der Evangelischen Landeskirche in Württemberg statt.
    Ansprechpartner/in: 
    Jasmin Bergemann
    Telefon: 
    030-65211-1273
    Veranstalter: 
    Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst
    Veranstaltungsort: 
      Stuttgart
    Deutschland
    Fax: 
    030-65211-3274
  • 22.10.2014
    Pressemeldung
    „Wir freuen uns sehr, dass Denis Mukwege für seinen unerschrockenen Einsatz in Afrika vom Europäischen Parlament gewürdigt wird“, sagt...
  • 22.10.2014
    Pressemeldung
    Brot für die Welt beklagt die schleppende Aufklärung der Vorfälle um die getöteten und verschwundenen mexikanischen Studenten Ende September....
  • 16.10.2014
    Pressemeldung
    Die Konferenz Diakonie und Entwicklung fordert einen menschlicheren Umgang mit Flüchtlingen in Deutschland, in Europa und weltweit. In der...
  • 16.10.2014
    Pressemeldung
    Kurz vor der Entscheidung der EU über neue Klima- und Energieziele für die Zeit nach 2020 fordern vier von fünf Deutschen (81 Prozent), dass...
  • 15.10.2014
    Pressemeldung
    Mit einem feierlichen Gottesdienst in der Bremer Evangelisch-Freikirchlichen Kreuzgemeinde wird heute die turnusgemäße Konferenz Diakonie und...
  • 14.10.2014
    Pressemeldung
    Anlässlich des internationalen Welternährungstags (16.10.) weisen Brot für die Welt und die Menschenrechtsorganisation FIAN darauf hin, dass...
  • 11.10.2014
    Pressemeldung
    Ab Montag tagt das weltweite Komitee für Ernährungssicherheit für eine Woche in Rom. Brot für die Welt erwartet von diesem „Weltparlament“...
  • 10.10.2014
    Pressemeldung
    „Wir sind stolz und glücklich, dass Kailash Satyarthi für seine Arbeit den Friedensnobelpreis erhalten hat,“ sagt Cornelia...
  • 29.09.2014
    Pressemeldung
    Das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes (DNK/LWB) und Brot für die Welt haben in diesem Jahr 100 Stipendien an ausländische und...
  • 26.09.2014
    Pressemeldung
    Alljährlich feiert die Tourismusorganisation der Vereinten Nationen am 27.9. den Welttourismustag. Dieses Jahr steht er unter dem Motto...
  • 16.10.2014
    Fürbitten
    Gerechter Gott, wir danken dir für die Wahrheit und Klarheit, mit der am „Welternährungstag“ der Vereinten Nationen über die Ernährung...
  • 16.10.2014
    Fürbitten
    Guter Gott, wir danken dir für den tragischen Mut des afrikanischen Gesundheitsexperten, der in dieser Woche als erster in unserem Land an...
  • 09.10.2014
    Fürbitten
    Wir bitten um die Kraft, die aus der Ruhe strömt, damit nicht Panik und Hysterie herrschen, für die Menschen, die mit der Seuche Ebola kämpfen,...
  • 09.10.2014
    Fürbitten
    Am 7.10.2014 wurde in der Universität Genf Alejandra Ancheita und ihre Organisation ProDESC ausgezeichnet, eine Partnerorganisation von Brot für...
  • 02.10.2014
    Fürbitten
    (A) Gerechter Gott, du Schöpfer der fruchtbaren Erde, wecke in uns den Glauben, der die Hungernden und Armen unserer Tage nicht abspeist mit...
  • 25.09.2014
    Fürbitten
    Lass uns genau hinschauen, wenn wir die billigen Lebensmittel in den Regalen sehen, lass uns dahinter die Menschen sehen, die sich dem täglichen...
  • 25.09.2014
    Fürbitten
    Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat im Jahre 2007 den 2. Oktober zum internationalen Tag der Gewaltlosigkeit ausgerufen. Lasst uns...
Fördermitglied werden

Verändern Sie die Welt! Unterstützen Sie als Fördermitglied Brot für die Welt dauerhaft mit einer festen monatlichen Spende.
Fördermitglied werden

Kirche & Gemeinde

Neues Online-Angebot
Der Ökologische Fußabdrucktest
Brot für die Welt bietet auf www.fussabdruck.de die Möglichkeit, allein oder als Teil einer Gruppe seinen Fußabdruck abzuschätzen. Dabei erhält man auch einfache Tipps, wie man den Fußabdruck verringern und so einen Beitrag zur Gerechtigkeit auf dieser Einen Welt und zum Schutz der Erde leisten kann.
weiter

Spenden

Spendenkonto 500 500 500
BLZ 1006 1006
Bank für Kirche und Diakonie
IBAN: DE10100610060500500500
BIC: GENODED1KDB

Online spenden

Newsletter

Bleiben Sie informiert. Regelmäßig neue Infos, Hintergründe, Materialien.

Social Media
facebook twitter youtube
Netzwerk
Diakonie Katastrophenhilfe Bündnis Entwicklung hilft act alliance