Virtuelle Wasserimporte nach Deutschland

Wasser im Einkaufskorb

Etwa 20 Prozent des weltweit in der Landwirtschaft eingesetzten Wassers wird nicht in den jeweiligen Herstellerländern konsumiert, sondern in „virtueller“ Form ins Ausland exportiert. Auch nach Deutschland. Ob der Kaffee am Morgen, das Rindersteak oder die Fertigpizza, in der Hälfte unserer Nahrungs- und Genussmittel versteckt sich Wasser, das in anderen Ländern für Anbau und Verarbeitung verwendet wurde. Die Menge an Wasser, die für die Herstellung eines bestimmten Produktes benötigt wird, wird als „Wasserfußabdruck“ bezeichnet.


Helfen Sie mit einer monatlichen Spende: Fördermitglied werden